Buchtipp der Redaktion! Manfred Kleine-Hartlage über den Selbstmord des Westens

8

Leser des COMPACT-Magazins kennen Manfred-Kleine Hartlage aus seiner Kolumne, in denen der Sozialwissenschaftler den teils satirisch anmutenden Orwell-Jargon in Politik und Medien messerscharf aufs Korn nimmt und dechiffriert, worum es hinter den blumigen Worthülsen wirklich geht: Die Abschaffung der freien Meinungsäußerung im Kampf gegen Familie, Volk und Nation. Noch tiefer als seine beliebten Kolumnen gehen die Bücher des Autors. Sie sind schonungslose Analysen der Ideen, die hinter dem Kampf um die Sprache stecken – und unsere Freiheit und Sicherheit bedrohen.

Manfred Kleine-Hartlages Standardwerk über die ideologischen Grundlagen unserer Selbstabschaffung und viele weitere spannende Neuerscheinungen können jetzt bei uns im Shop bestellt werden.  

Dabei bleibt unser Autor keinesfalls nur bei äußeren Gefahren wie den Islam oder der Neue Weltordnung stehen, die er in seinen ersten Büchern bereits ausführlich abgehandelt hat: Im jetzt neu aufgelegten und überarbeiteten Standardwerk „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“ geht Kleine-Hartlage den Ursachen für die Immunschwäche unseres Landes auf den Grund: Warum scheinen wir unsere Fähigkeit zur Selbstbehauptung völlig verloren zu haben, warum öffnen wir den Feinden unseres Landes Tür und Tor, anstatt uns zur Wehr zu setzen?

Die Antwort findet er bei uns selbst und ist dabei schonungslos ehrlich. Niemand anders ist schuld an der Misere – wir sind es. Die Ursache der politischen Fehlentwicklungen der letzten Jahrzehnte macht der Autor in einem geistigen Paradigma aus, dass die westlichen Gesellschaften unbewusst so stark verinnerlicht haben, dass wir es gar nicht mehr als solches wahrnehmen: dem Liberalismus, zu dessen Varianten auch die linke Ideologie gehört. Dieses Paradigma beherrscht nahezu konkurrenzlos das politische Denken, geht dabei jedoch von grundsätzlich falschen Annahmen über die Natur des Menschen aus – weshalb die liberale Gesellschaft nicht in der Lage ist, die wahren Probleme zu erkennen und immer nur ihre Symptome bekämpft.

Zum Beispiel importiert sie sich Menschen aus anderen Kulturkreisen, die sich ihrer Zugehörigkeit zu einem Stamm, einer Nation oder einer Religion (wie dem Islam) im Gegensatz zum selbstvergessenen Westen noch sehr bewusst sind. So zehrt die liberale Gesellschaft, in der nur noch das atomisierte Ich gilt und alle um jeden Preis gleich sein sollen, von Grundlagen, die sie nicht selbst geschaffen hat. Am Ende wird sie die Freiheit und die Zivilisation, wie wir sie kennen, nicht mehr aufrechterhalten können. Es droht der Selbstmord der europäischen Kultur und eine Zukunft in einem explosiven Vielvölkerstaat, ein Pulverfass, das nur noch durch totalitäre Überwachung und Unterdrückung zusammengehalten werden kann…

Leseempfehlung der Redaktion! Nur wenn wir die Ideologie hinter den irren Gesellschaftsexperimenten von „Refugees Welcome“ bis zur Klima-Hysterie verstehen und aus ihrer Matrix ausbrechen, können wir die Selbstzerstörung unseres Landes noch aufhalten. Dazu trägt das Buch mit messerscharf formulierten Gedanken und zahlreichen Beispielen bei, die schlaflose Nächte bereiten können. Bestellen Sie Manfred Kleine-Hartlages „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“ am besten direkt bei uns im Shop! Dort haben wir eine Auswahl der besten Neuerscheinungen für Sie zusammengefasst. 

 

 

Über den Autor

Avatar

8 Kommentare

  1. Avatar

    Das ist prinzipiell nichts Neues. Alle großen Kulturen, die gegen Ende einen riesigen Wohlstand für ihre Bürger entwickelt hatten, gingen an diesen Faktoren kaputt. Im Fall des Pharaonenreiches brauchte es die Eroberung durch die Griechen, da es durch seine geografisch isolierte Lage lange geschützt war.
    Im Fall des römischen Reiches war es geradezu mit heute vergleichbar. Die Junesse Dore der damaligen Zeit hielt auch nichts mehr davon ihren Verpflichtungen gegenüber dem Staat – als Beamte oder im Militär – nachzukommen, gab sich lieber ihren (exotischen) Freizeitbeschäftigungen hin und für die Aufgaben waren nun Freigelassene und andere Ausländer zuständig!
    Die Zustände zur Zeit Diokletians erinnern verblüffend an die heutige Zeit!

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Ob die 2 dusseligen Tussen nach der ersten Vergewaltigung immer noch ihre bekloppten Schilder hochhalten

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Ja … ich denke (leider) auch: Sie würden auf jeden Fall weiter ihre ‚Refugees Welcome‘-Einstellung beibehalten. Wer mehr über diese Einstellung und ihre Hintergründe wissen möchte, kann ja vielleicht einmal selber nach ‚Amy-Biehl-Syndrom‘ gugeln … da werden sie geholfen…

  3. Avatar

    Offen gesagt, lieber Herr Dettmer, die Problemlage und die Zusammenhänge – selbst die Schuldfrage – je nachdem wie man das "wir" und "Schuld" i.S, von Mitverantwortung definiert – sind prinzipiell jedem treuen COMPACT-Leser längt bekannt.

    Bietet das Buch auch Strategien für ein "politisches Marketing", Volksaustausch und Islamisierrung zu beenden und umzukehren? Oder beschränkt sich Kleine-Hartlage auf das Aufstellen von Schreckensbilanzen?

    • Avatar

      Natürlich gibt es auch Bücher die Konzepte der Beendigung des Systems aufzeigen. Es würde jedoch schon eine einzige Aktion des deutschen Volkes genügen. So lange das nicht gemacht wird und die Deutschen sich immer mehr in, meistens hirnlose, Grabenkämpfe verwickeln lassen um sich gegenseitig fertig zu machen wird das nichts. Zwischendurch werden die Deutschen, falls sich doch mal eine Gruppe zusammenschliesst um eine Wende herbei zu führen durch Netiquetten im Kleinen, Überwachungsinstrumente wie Facebook im Mittleren und der strikten Ahndung auf der Basis einiger Paragraphen aus dem StGB ausgebremst, wobei der Rest dieses Ordnungsmittels, speziell für Eroberer aller Farben zum Liebesroman verkommen ist. Der Untergang der Deutschen beruht auf ihrer Moral. Den Zerstörern und Eroberern geht diese Moral völlig ab. Und da meine ich nicht nur die Neger die da kommen. Was wird denn in den Medien in den Vordergrund gestellt wenn eine Straftat begangen wird? Die Strafbarkeit der Handlung oder der Appell an die Moral? Natürlich Letzteres und somit wird das ganze deutsche Volk in Haftung genommen. Beispiele? Gibts genug von den gesteuerten Politmarionetten z.B. bzgl. Halle. Der Zustand in dem die Deutschen leben benoetigt keine IKEA-Gebrauchsanweisung in Form einer Demontageanleitung in einem Buch. Wenn sowas nicht von Innen heraus kommt, ich meine aus dem Kopf, braucht man nicht weiter zu diskutieren.

  4. Avatar

    Kann man den "Berufsliberalen" und U-Booten David Berger, aber auch Jürgen Fritz sehr zur Lektüre empfehlen.
    "Die Sprache der BRD" haben die Ewigmorgigen wahrscheinlich auch nie gelesen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Die Sprache der BRD" haben die Ewigmorgigen wahrscheinlich auch nie gelesen."

      Sie müssen sie auch nicht ‚lesen‘ – sie ‚praktizieren‘ sie. Jeden Tag. Und sind absolut glücklich dabei. Den einzigen Trost, den man in dieser … Situation – die eine Katastrophe zu nennen eigentlich zu schwach formuliert ist – noch haben kann, besteht wohl im Polaritätsgesetz, das uns zeigt: Ein Rad dreht sich. Auch DIESES Rad …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel