Britisches Verteidigungsministerium fordert Soldaten auf: Denunziert patriotische Kameraden!

10

Eine unpatriotische Armee: kann das funktionieren? Soldaten, die ausschließlich wegen des Solds im Einsatz sind, aber darüber hinaus keinerlei Identifikation mit dem Land haben, das sie verteidigen sollen? Genau solche Soldaten aber will die britische Armee. Und jeder, der sich als Patriot glaubt, sollte schnellstens denunziert werden.

Das fordert laut Dailymail ein Dokument, das den Führungskräften der Armee als Leitfaden dienen soll. Sein Titel: „Extreme Right Wing, Indicators & Warnings“ (Extreme Rechte, Erkennungszeichen & Warnungen). Dass Verteidigungsministerium hat die Richtigkeit dieser Meldung inzwischen bestätigt. Woran erkennt man also einen Rechtsextremisten in Uniform?

Neben tatsächlich Untragbarem wie Antisemitismus, die Heraufbeschwörung von Apartheit und „Rassenkrieg“ bietet das Dokument aber auch kräftig Grauzone: Verdächtig ist demnach jeder, der sich selbst als „Patriot“ bezeichnet. Oder über die hohe Migrationsquote in Englands Großstädten durch die Verwendung von „istan“ seine Witze reisst: London beispielsweise als „Londonistan“ bezeichnet. Gleiches gilt bei kritischen Äußerungen über den Islam (Beispiel: Verwendung des Begriffes „Islamofaschismus“), Linke und die Regierung. Auch wer die Genderideologie kritisiere, mache sich verdächtig.

Der Sprecher des verteidigungsminister rechtfertigt den Denunziationsaufruf so: „Die Werte unserer bewaffneten Streitkräfte und der Nation, der sie dienen, sind total inkompatibel mit denen von Extremisten. Wir haben robuste Maßnahmen ergriffen um sicherzustellen, dass Personen, die solche Ansichten vertreten, keine Erlaubnis bekommen zu dienen.“ Wobei, so fügt er hinzu, diese Denunziationsdokument nicht suggerieren wolle, dass jeder Patriot auch Extremist sei („The card does not suggest that all patriots are extremists“). – Das wird man in der Praxis nicht so leicht auseinander halten.

Die EU-Wahl brachte „Hoffnung für Europa“, wie die Titelschlagzeile in der Juni-Ausgabe von COMPACT lautet: Le Pens RN wurde mit über 23 Prozent stärkste Partei in Frankreich, Salvinis Lega deklassierte mit über 33 Prozent die Konkurrenz in Italien, Orbans Fidesz erzielte gar 56 Prozent in Ungarn. Diese Drei sind die Leuchttürme eines Europa der Vaterländer und zieren mit Recht unser neues Cover. Mit einem Klick bestellen

Über den Autor

Avatar

10 Kommentare

  1. Avatar

    Ganz einfach : Patrioten werden bei einem Volksaufstand NICHT auf das eigene Volk schiessen um den Politversagern den Arsch zu retten . Anders die bezahlten Söldner — warum wohl soll die Bundeswehr für Ausländer geöffnet werden ! Ein Schelm wer denkt die Bundeswehr diene der Landesverteidigung !

  2. Avatar
    Frank Diederichs am

    Das sieht man doch bei uns die Mädchen Truppe Bundeswehr. Dort geht es nur darum einen Job zu haben, mehr aber auch nicht.
    Ein Schande das man sowas noch als Bundeswehr deklariert die an Unfähigkeit nicht mehr zu überbieten ist.

  3. Avatar

    Funktionieren kann es schon ,leider. Nicht nur die spanische und französische Fremdenlegion sondern viele andere Beispiele in der Geschichte zeigen,daß der Zusammenhalt der kleinen Gruppe sehr wohl das nationale Gefühl ersetzen kann. Die griechischen Söldner,die unter ihrem Führer Xenophon in einem persischen Bürgerkrieg für eine persische Partei kämpften und danach die Anabasis durchführten,fochten da nicht schlechter als in griechischer Sache. (Und jetzt schnell zu Wikipedia).

  4. Avatar

    Logisch, dass auch in der engl. Armee keine Patrioten gebraucht werden. Werden sie doch auch weltweit zur Durchsetzung der NWO eingesetzt. Patriotische Armeen gibt es nur noch in der “Achse des Boesen”. Auch die Politiker in den deutschen Parteien, die frueher bei der bunten Wehr “dienten” haben nichts mit Patriotismus am Hut, auch wenn sie sich damit tarnen. Sie kommen aus einem Haufen, der von einer Ahnungslosen auf die Fuehrerin einer Partei, welche der NWO ergeben ist, eingeschworen wurde. Ihr Einsatz fuer Deutschland und die Deutschen ist gleich Null. Ihre Uniform, wenn sie nicht schon NWO-schwarz ist, ist eher ein Karnevalskostuem denn ein Zeichen, dass einem das Vaterland so am Herzen liegt, dass man es bis zum eigenen Tod verteidigen wuerde. Befehlsempfaenger wie diese Politiker. Selbst ein offener Brief von JE hat nicht bewirkt, dass auch nur einer aus diesem Haufen reagiert haette. Man braucht heute Leute wie Siegfried Mueller. Auch in England. Das perfide Albion braucht Idioten.

  5. Avatar
    Hans Adler am

    Wow, ich dachte bisher immer nur die gegenderte Bundesnotwehr wäre unter der Pumps-Knute der Dreiwettertaft-Uschi zum Denunziantentum vereidigt. Also nicht nur Berlinistan, auch Londonistan ist nun offiziell. Da können die Ungarn aber froh sein, denen bleibt Dank Orban ein hoffnungslos vermuseltes Budapestistan erspart.

    • Avatar
      Der Patriot am

      So eine Söldnertruppe hat aber bei einem Aufstand der Patrioten nicht unbedingt das bessere Endr für sich.
      Auch wir hsben gut ausgebildete Reservisten in unsrren Reihen. Das es dazu kommen wird ist gewiß,nur wann ist hier die Frage , wenn wir überleben wollen.
      Ich wäre bereit.

  6. Avatar

    Und da wundern sich die Engländer wirklich, das sie der patriotisch eingestellten russ. Armee hoffnungslos unterlegen sind?

  7. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Als Helmut Schmidt noch Kanzler war, kam ein solcher xxxxx an ihn herangetreten und startete den Versuch, gegen die GSG9 zu intrigieren. Dieses xxxxxxxxx glaubte beim Sozialdemokraten Schmidt sofort offene Ohren zu finden, als er ihm voller Entrüstung erzählte, es gäbe unter den Spezialpoiizisten der GSG9 "Rechte", es gäbe dort rechtsradikale Kräfte. Ich finde bis heute einfach super, was Schmidt diesem Waschlappen brüh warm ins Gesichts sagte. Schmidt meinte trocken, dass es keine Spezialeinheit auf der ganzen Welt gäbe, die ohne diese Männer auskäme. Damit war für Kanzler Schmidt diese Sache erledigt und das Denunziantenschwein stand so da, wie es sich für solche Schweine gehört!

  8. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Flutscht dem Establishment etwa … die "Macht" … slowly but surley durch die schmierigen Finger 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel