Brandstiftungen, Angriffe auf Polizisten, Hausbesetzungen: Linker Hass beruht auf persönlichem Versagen

54

Auch dieses Wochenende wieder verbreitete die linksautonome Szene Chaos und Hass in der Hauptstadt: Sie warf Steine auf Polizisten, zündete Autos an, besetzte Gebäude.

In der Nacht zu Samstag attackierten linksradikale Gewalttäter zunächst Polizisten in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain mit Steinen, Farbbeuteln und Feuerlöschern; mindestens ein Polizist habe Verletzungen erlitten, informiert die Berliner Zeitung. Zwei Stunden später gingen in der Rhinstraße Ecke Landsberger Allee in Lichtenberg vier Fahrzeuge eines Autohändlers in Flammen auf, die auf fünf weitere Pkw übergriffen. Aufgerufen dazu hatte die Initiative „Tu mal wat“, die sich in einem Schreiben zu den Anschlägen bekannte. Am Sonntag Nachmittag besetzten die Chaoten zunächst eine leerstehende Brauerei an der Landsberger Allee, später dann ein leerstehendes Gebäude an der Frankfurter Allee, wo die verharmlosend als „Aktivisten“ bezeichneten Gewalttäter Bengalos entzündeten und die Straße blockierten.

Sie kommen zumeist des Nachts, nie allein, feige maskiert – und mit taktisch inszenierter Gewalt, die in ihren Augen moralisch geheiligt ist. Sie richtet sich gegen symbolträchtige Objekte wie Gerichtsgebäude, Jobcenter und andere Behörden, die sie für die Gängelung sozial Benachteiligter verantwortlich machen. Die Schäden gehen in die Millionen. Sie errichten Barrikaden aus brennenden Autoreifen, demolieren Fensterscheiben ihnen verhasster Kapitalisten, zu denen auch schon mal der kleine Kioskbesitzer zählt, beschmeißen Häuserfassaden mit Farbbomben, zerkratzen Autos, sofern sie sie nicht abfackeln.

Sie sehen sich in Berlin etwa als Teil des Kampfes gegen Gentrifizierung und Mietwucher, mehr aber noch gegen Globalismus und Kapitalismus (Hamburger G20), die sie für ihr Elend verantwortlich machen, und betrachten Gewalt vorgeblich als Solidarität mit sozial Geächteten. Die Berliner Sicherheitsbehörden schätzen die Zahl der gewaltbereiten Linksextremisten auf 940; deutschlandweit geht der Verfassungsschutz von rund 9000 aus (Stand Juli 2018), die von der Politik verharmlost, wenn nicht gar belobigt werden (COMPACT berichtete). Schließlich rechtfertigt das angeblich hehre Ziel die üblen Mittel, und so stellt man in einem marginalisierenden Atemzug reflexartig den linksextremistischen Gewalttaten die von Rechtsextremisten gegenüber.

Da werden gern Berichte des Verfassungsschutzes ignoriert, denen zufolge linksextremistische Gewalttaten in den vergangenen sechs Jahren um 88 Prozent angestiegen sind. Nach Ansicht der Verfassungsschützer nimmt die „Interventionistische Linke“ eine Schlüsselrolle ein bei der Mobilisierung im linksextremistischen Milieu. Sie betreibe erfolgreich eine Radikalisierungsstrategie und setze dabei gezielt auf Bündnisse mit nicht-extremistischen Organisationen.

Im Unterschied zu Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD), der erst dann seine Trägheit überwindet, wenn er gegen „rechten“ Hass twittern kann, führt die Abteilung „Verfassungsschutz“ der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport eine mit „Linke Gewalt in Berlin“ titulierte Statistik über die Linken, die entgegen ihrer verbreiteten Legende „politische Motivation“ nichts anderes sind als gewöhnliche Kriminelle. Die sich gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung, gegen die Sicherheit des Bundes und der Länder, gegen Sachen sowie Personen, die den Staat repräsentieren, richten. Das Fazit des Berichtes über den typischen Linksradikalen: Er ist männlich, unter 30, arbeitslos – und wohnt bei den Eltern. Der verfassungspolitische Sprecher der SPD, Tom Schreiber, sagt laut Berliner Morgenpost dazu: „Sie agieren gegen den Staat, der sie finanziert.“

Dem Verfassungsschutz-Bericht zufolge gehen auf das Konto der kriminellen Subkultur bislang elf versuchte Morde, zwei versuchte Totschlagdelikte, 423 gefährliche Körperverletzung, 445 Fälle schweren Landfriedensbruchs, 382 Brandstiftungen oder besonders schwere Fälle der Brandstiftung. Allein für den Zeitraum zwischen 2009 bis 2013 haben die Berliner Verfassungsschützer 5.371 linksmotivierte Straftaten gezählt.

Ein Blick auf die Sozialstruktur der linksradikalen Tatverdächtigen zum Tatzeitpunkt ist erhellend:

16 Prozent hatten keinen Schulabschluss
17 Prozent hatten einen Hauptschulabschluss
38 Prozent hatten die Mittlere Reife
29 Prozent hatten das Abitur
34 Prozent waren arbeitslos
27 Prozent waren Schüler oder Studenten
20 Prozent gingen einer Arbeit nach
19 Prozent hatten einen Ausbildungsplatz
92 Prozent lebten bei ihren Eltern

Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung ist der Anteil der Arbeitslosen unter linken Gewalttätern also deutlich höher als in der Gesamtbevölkerung, das Bildungsniveau geringer.

COMPACT MACHT IHNEN EIN GESCHENK

Wenn Sie jetzt unsere brandaktuelle Oktoberausgabe (neuerdings am Kiosk)  „Betrug am Wähler – Demokratie ohne Volk“  bestellen, erhalten Sie automatisch COMPACT-Spezial „Islam. Gefahr für Europa“  gratis dazu! Das Geschenk gibt’s aber auch, wenn Sie sonst irgendwas in unserem Online-Shop bestellen. – Das Angebot gilt nur noch bis heute, Dienstag, 1.10., (24 Uhr)! Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk!: „Islam – Gefahr für Europa“.  

So verwundert es nicht, dass linke Gewalttäter, die sich auf Kosten der Leistungsträger und Mama durchfüttern lassen, die Entschuldigung für ihr persönliches Scheitern in der Gesellschaft sehen. Und ihre Unfähigkeit sowie ihre wohlstandsverwahrloste Faulheit mit dem vorgeblichen Kampf gegen Faschismus, Imperialismus und Kapitalismus verbrämen, der Brandstiftungen, sonstige Sachbeschädigungen und Körperverletzungen sowie Mord oder Mordversuche legitimiert. Sie sind mitnichten Kämpfer für Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit. Ihr Hass beruht auf persönlichem Versagen.

„Wann wird endlich dieser irre Hass gestoppt?“, fragt die BZ. Wenn die Politik aufhört, diese Kriminellen zu hofieren und zu finanzieren. Ganz einfach.

Über den Autor

Iris N. Masson

54 Kommentare

  1. Avatar

    Das ist eine ganz alte Jacke, daß Revolutionäre und deren Gefolgsleute aus gelangweilten Sozial- und Zivilversagern hervorgehen! Eine solche Beschreibung trifft größtenteils auch auf Leute wie Lenin, Stalin oder Hitler zu. Geht man historisch weiter zurück auf Sektengründer und religiöse Fanatiker. Auch die Aufteilung in alle Bildungsgruppen, sowie links UND rechts ist typisch und nötig; denn die Dummen unter ihnen brauchen einen Interligenteren mit Führungsqualitäten, dem sie hinterherlaufen können!
    "Ich fürchte nur die Entstehung eines akademischen Proletariats!" sagte der ehemalige Arbeitskollege. Wer heute Abitur hat und studiert, hat noch lange keine Aussicht auf gutdotierte Arbeit – genauso wie Viele junge Leute zwischen den Weltkriegen! Damals sah man seine Karriere eher bei den Nazis als bei den Kommunisten!
    Nach den Revolten z.Zt. der Graccen und den folgenden Bürgerkriegen sahen die Römer ein, daß man nichts zulassen durfte, das Arbeitskräfte ersetzte, die vorhanden waren – also Menschen arbeitslos machte!

    • Avatar

      2. Menschen brauchen – sinnvolle – Beschäftigung, damit sie nicht gelangweilt, unzufrieden und auf dumme Gedanken kommen. Technische Entwicklungen, die Arbeitskraft einsparen, durften nur da eingesetzt werden, wo diese zu wenige waren.
      Im Mittelalter hatte die Kirche das Bildungsmonopol an den Klerus gekoppelt, erst als das aufbrach, kamen Aufstände bis hin zur Kritik an der Kirche, auf.
      In noch früheren Epochen, sowie in solchen nach starken Bevölkerungsrückgängen (Seuchen) sind solche Erscheinungen nicht bekannt. Wenn die Bevölkerungsdichte klein genug ist, kriegt jeder sein Auskommen, ist beschäftigt, hat Aussicht auf Karriere und Familiengründung, konnte auch dazu in bis dahin noch unbesiedeltes Gebiet ausweichen. Oder man schickte überzähliges Jungvolk zur Kolonialgründung "in die Welt" hinaus, was auch in Gewalt, aber gegen Fremde, ausartete.

  2. Avatar

    In der Tat ging und geht es einigen Kindern und Jugendlichen in diesem Land sehr gut. Man lebt in der Vorstadt in einem Haus welches von den Eltern erworben oder von den Großeltern geerbt wurde. Diese Jugend kennt nur das große Einzelzimmer, am Wochenende wird der eigene Garten mit den Freunden genutzt. Die Eltern, beide berufstätig, überlassen das Kind mehr oder minder sich selbst. Pflichten für das Kind gibt es kaum (weil man ja ohnehin kaum Zeit für das Kind hat, will man es sich nicht noch mehr mit diesem verscherzen).
    Schlussendlich musste diese Kind nie etwas leisten… hat nie gelernt auch unangehme Pflichten zu erledigen (den inneren Schweinehund überwinden).
    Und deswegen versagen sie. Sie versagen in der Schule…. Sie versagen in der Berufswelt. Sie geben "der Gesellschaft die Schuld"….. was am Ende eine billige Entschuldigung dafür ist, den Popo nicht hoch zu bekommen. Damit will ich nicht sagen, dass es für alle leichter geworden ist. Für viele Menschen ist das leben heute wirklich schwerer…. aber eben nicht für diese Vorstadtkids welche "auf links" machen und einzig von Subventionen getragen werden. Damit meine ich insbesondere die vielen linken Stiftungen, Vereine etc. etc. welche Unterschlupf für solche Leute bieten.

  3. Avatar

    I
    Diese Jugend ist nicht anders als alle Jugenden waren. Die Rocker-Jugend “beschaeftigte” die Besatzungssoldaten, Richter und Staatsanwaelte und auch Zeitungen. Die Hippies wurden zugweise irgendwo weggetragen. Die Erbengeneration (mein Kind soll es mal besser haben) laeutete die Faulenzerei und Gammelei ein. Dann kam die antiautoritaere Erziehung, wie hier jemand richtig schrieb, einhergehend mit der Aufweichung der Polizeigewalt durch die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft. Das Ergebnis liegt vor und wird im Artikel gut beschrieben. Die naechste Jugend wird sittlich und moralisch total verkommen sein, denn jene Juenglinge die am meisten das Maul aufreissen und nach dem Erhalt der deutschen Kultur und Sittlichkeit schreien sind oft am meisten assimiliert weil es ihnen still und heimlich sehr gut gefaellt. Womit der Aufstand dagegen entfaellt. Es kommt bei der Antifa zu einer Assimilation zwischen Intelligenz (Abi-Inhaber) und Doofen die aber gute Schlaeger sind. In solchen Zeiten (zu jeder Jugendzeit) werden Pseudomessiasse geboren.

  4. Avatar

    II
    Ein Pseudomessias steht schon in persona auf dem Sockel, Erwachsene und Kinder knien vor ihm nieder, fragen ihn um Rat und den weiteren Lebensweg. Greta heisst es, denn eine Zuordnung zum Geschlecht ist verboten. Gott nach seinem Namen gefragt antwortete: “Ich bin der ich bin”. Greta auch.
    Der zweite Pseudimessias heisst Gender, ist nicht psychischer Natur, sondern eine Art heiliger Geist der mit missionarischem Eifer die Intelligenzia erfasst hat und sich durch die Kinderzimmer wuehlt. Eine geschuettelte Jugend, gar nicht gestuetzt von einem geordneten Elternhaus, versammelt sich um es den “Anderen” zu zeigen. Das asoziale Elternhaus stellt die Pseudomessiasse im Kinderzimmer auf um selbst in Ruhe grillen zu koennen.

  5. Avatar

    III
    Noch immer haben sich in solchen Tagen Pseudomessiasse erhoben,(gegen das Kapital, gegen Rechts, gegen Polizei, gegen das Volk) noch immer haben sie irgend eine tolle Lehre entwickelt, noch immer haben sie der leidenden Menschheit die Befreiung von jeglichem Leid und Elend versprochen, noch immer ihr die Zukunft in den herrlichsten Farben gemalt, noch immer haben sie Glaeubige gefunden. Aber noch immer haben sie ihren begeisterten Anhaengern den Boden der Wirklichkeit entzogen, sie fanatisiert, und dann, wenn ihre Fantasien sich als Trug- und Luggebilde erwiesen und im Nichts zerfallen waren, nur noch tiefer in das Elend hineingestossen. Was fehlt ist das was die Vorgaenger-Jugenden wieder in die Waage brachte. Eine schwere Hand die ordnend eingreift. Inzwischen stellen wir uns die Antifanten in 15 Jahren vor. Dumm wie Stroh, mit einer Flasche Bier und dem dazugehoerenden Bierhaengebauch vor dem Sozialamt stehend und die Bilder ihrer verstorbenen Eltern betrachtend.

  6. Avatar

    Sie kommen zumeist des Nachts, nie allein, feige maskiert – und mit taktisch inszenierter Gewalt, die in ihren Augen moralisch geheiligt ist. Sie richtet sich gegen symbolträchtige Objekte wie Flüchtlingsheime, jüdische Friedhöfe und dunkelhäutige Menschen.

    Geht halt in beide Richtungen .. sonist das bei gewaltbereiten Extremisten.
    Der Unterschied liegt allerdings hier: „ kriminellen Subkultur bislang elf versuchte Morde, zwei versuchte Totschlagdelikte, “
    Da sind die Rechten mit mehr als 100 „erfolgreichen“ Morden weit führend.

  7. Avatar
    Sachsendreier am

    Besonders interessant finde ich, dass 92 Prozent bei den Eltern leben. Man kann daraus schlussfolgern, VON den Eltern, egal, ob manche Linksverblendete dazu noch Sozialleistungen beziehen. Die Dunkelziffer an radikalen Linksdenkern dürfte bedeutend höher sein. Wer sich mal die regelrecht von verbalen Hasstiraden geprägten Gegendemonstrationen vor Auge führt, die sofort erfolgen, wenn eine Demonstration stattfindet, die nicht linken oder grünen Interessen dient, der erkennt noch viele Wohlstandslinke dabei. Denn unter den generalstabsmäßig organisierten Linksmarschierern sind viele Sprösslinge aus gutem Elternhaus, zumeist Studenten, um mit "aufzumischen". Was generell an geballter linker Gewalt agiert, wird von den Medien bagatellisiert. Sogar als Aktivismus geschönt. Kein Wunder, die meisten Journalisten waren vor dem gut bestallten Job selbst mehr oder wenig eifrige Kommunensitzer…

  8. Avatar

    Hm,wie können Leute,die vorwiegend in besetzten Häusern leben.,gleichzeitig bei ihren Eltern wohnen? Ich glaube nicht daran. Man wird Linksradikaler,weil die Sozialisation/Idendifikation mit den Eltern nicht geklappt hat. Waren die selbst linksradikal (selten) dann wird man in diesem Fall Spießbürger oder Rechter (bleibt aber Neurotiker) Mit "Versagen" hat es aber nichts zu tun, das ist eine in spießbürgerlichen Kleinhirnen gepflegte Wunschvorstellung. 29% der Antifanten soll das Abitur haben. Ganz, ganz früher hatte das Abitur zu bescheinigen,das der Inhaber neben bestimmten Kenntnissen (meist überflüssigen) und Fertigkeiten (durchaus nicht überflüssigen) ein gewisses menschliches Gesamt Niveau erreicht hatte,das ihn vom Vieh unterschied. Das ist offenbar im Zeitalter der "Inklusion" vorbei.

  9. Avatar

    Diese Gruppen sind kein Problem, wohl aber wenn sie vom tiefen Staat geführt werden. Geld regiert die Welt und wer das Geld? Kann man auch fragen! Besser sich aber an den kybernetischen Fehler im System heranwagen – dazu braucht man eine Alternative zum Kapitalismus, in einer freien Marktwirtschaft, ohne natürliche Monopole.
    SILVIO GESELL lesen!

  10. Avatar

    die Prozentzahlen sind durchaus nachzuvollziehen, die 92% sind die Herrschaften, welche man tagsüber mit einer Flasche Bier antrifft und nem Joint im Mund … die Goldlöffelknaben … welche meistens mit ihrer Freizeit nichts anfangen können … und vom Beruf Sohn sind.

  11. Avatar

    ist was Sie hier von sich geben ernst gemeint ???
    Sie meinen also, um so mehr Gewalt, Demolierung fördert den Umsatz .. ja ist das so ??

  12. Avatar
    Querdenker der echte am

    Freilich bin ich kein Nachtrauernder der DDR 1.0.
    Aber was Recht war muss immer noch Recht bleiben.
    Bei solchen "Spezialisten" wie oben beschrieben wurde hart durchgegriffen. Wenn Eine erste deutliche "ANSAGE" nichts fruchtete wurde beim zweiten Male eine harte Bandage angelegt. Die da hieß: Werkhof! Da wurde arbeiten gelehrt. Ja, manche labile Charaktere bekamen einen Knacks fürs leben. Aber gar Viele wurden auf den Weg einer geregelten Arbeit geführt. Komisch war allerdings das bei den Söhnen und Töchtern der SED-Funktionäre und höher Studierten die Erfolgsquote recht niedrig war.
    Ich denke das es sich bei den oben geschilderten "Spezialisten" in der Mehrheit auch um ein solches Klientel handelt. Verwöhnt, antiautoritär verzogen und an die Stelle von Zuwendung der Eltern wurden durch Diese Geldgeschenke verabreicht. Woran man die Gültigkeit des Sprichwortes erkennt: "Zuviel Geld im unrechten Moment verdirbt den Charakter"! Wobei der gelehrte Leser beruhigt den Bogen bis zu der "Rakete" spannen wird und kann!

    • Avatar
      Es war ja nicht alles schlecht. am

      In den (Jugend)werkhof kamen ganz sicher auch nur echte Assis, so wie im DDR-Knast sicher auch nur echte Schwerverbrecher einsaßen. Nicht wahr Genosse Querdenker?

  13. Avatar
    heidi heidegger am

    Was ist aus dem guten alten Begriff *Nestbeschmutzer* geworden, häh? Der m u s s hier in diesem Zusammenhang fallen. Dreckspatzen und Kackvögel aber auch. Wer hat denn hier dieses unseres Land geistig (mit)aufgebaut?: ichichich und zwar achtafuffzg Jahre lang, denn die heidi ist älter als aaadolf. so!

  14. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Und im bunten Tag darf für das Antifagesindel ungestraft Reklame gemacht werden von den Nachfolgern der Mauermörderpartei wo bleibt da der VS der bei jedem Hüsteln der AfD sofort parat ist die Linke ist die Partei welche diesen Staat abschaffen will, sie gehört sofort verboten nie wieder Kommunismus weder Roter noch Grüner.

  15. Avatar

    Jemand hat mal geschrieben, dass man die ANTIFA mit einer Drohne verfolgen soll. Denn irgendwann werden sie Ihre Maske abnehmen.
    Guter Gedanke.

    • Avatar

      zu aufwändig, zu teuer

      wenn man schon vor ort ist und drohnen starten kann, kann man das auch gleich anständig erledigen. maske festtackern oder so was in der art.

  16. Avatar
    brokendriver am

    Irgendwann knallt das in Deutschland und es kommt zum Bürgerkrieg

    wenn das so weiter geht…

    oder aber die Islamisierung unserer Heimat wird wie in jeder Moslem-Diktatur

    gewaltsam vollendet…

    Dann wird sich Freitags friedlich auf dem Gebetsteppich in eine der

    tausenden Moscheen rum gelümmelt….

    • Avatar

      Das wird kein Bürgerkrieg, wer soll sich denn den wütenden Horden in den Weg stellen??? Die linken ,grünen plus die Neubürger marschieren einfach hier durch….

  17. Avatar
    Kaffeeschlürfer am

    Interessant, dass hier zum Abfackeln von Menschen aufgerufen wird und dass COMPACT das auch noch freischaltet. Wehret den Anfängen!

  18. Avatar

    @ ECKARD

    Es ist erstaunlich was die Compact -Zensoren so alles
    durchgehen lassen.
    Liegt wahrscheinlich daran, dass Sie das hässliche Wort
    "Axxx" nicht gebrauchten, denn das würde die
    Kommentarregeln verletzen.

  19. Avatar
    Alle oder keiner? am

    Ich schlage Gleiches für sämtliche AFD Burgen vor.

    Der schlaue Eckhard hat angefangen 😉

  20. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    Das läuft wie bei Don Camillo und Pepone;
    —-
    Alles hat hier doppelten Boden.
    —-
    Die Leittragenden sind vor allem die armen Versicherungsuntenehmen,
    auf deren Rücken die Thermal-Sanierungen ausgetanzt werden.

    Unter dem Deckmäntelchen von Politischen Agitationen – werden hier Immobilienwerte absichtlich verzerrt.

  21. Avatar

    der staat hat mit volksverhetzernzu tun . die tun zwar nichts kaputt machen aber in wort und bild
    ihre meinung sagen.
    und genau so was gefällt dem staatsanwalt gar nicht. dagegen geht er hart vor.

    bei den verbrechen der antifa ist alles etwas lockerer bis uninteressant für den staat. sieht man seit jahren wie hier weggekuckt wird , merkel freuts …oder. wegen ein paar angezündet häuser, autos und überfälle bei nacht.

    das ist einzelfall seit jahren, was sonst.

  22. Avatar
    Roswitha Ripke am

    Und genau das gleiche gilt auch für unsere Politiker. Sie selber können nichts außer hetzen, gegen Trump,gegen Rechts ,gegen Russland und gegen die die den Unsinn bemerken und kritisieren, die eigenen Wähler. Wähler Wille wird ignoriert weil so gar nicht weis wie sie den Willen durchsetzen können .Obwohl viele Ideen von den Wählern unterbreitet werden. Aber wie soll ich denn intelligente Vorschläge umsetzen wenn es mir selbst an Intelligenz fehlt .Um das zu Kaschieren fange ich an zu hetzen gegen jeden der den Anschein erbringt ein wenig mehr mut Arbeitswillen und Intelligenz zu besitzen als man selbst.

  23. Avatar

    Eine Anmerkung habe ich noch: wenn LINKE und GRÜNE dann irgendwann doch noch mal im Arbeitsleben landen, dann in aller Regel nicht in produktiven und wertschöpfenden Berufen. Stattdessen " arbeiten" sie bei NGO’s oder der Sozial- und Flüchtlingsindustrie, als Geschwätzwissenschaftler, Journalist, Politiker, als Gleichstellungs- oder Fahrradbeauftragter – kurzum in parasitären und zumeist völlig überflüssigen Positionen.
    Mit den Niederungen ehrlicher Arbeit hat dieses Pack nichts, aber auch gar nichts am Hut!

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        Der ULILÜBEK hat doch nicht eine "Beschäftigung" erwähnt wo er nicht 100 % recht hat!!

        Oder wie haben Sie da z. B. Krankenschwester, Feuerwehrmann, Pfleger usw. heraus gelesen???
        Also, ich kann gut und gerne auf Politiker, wie die in Berlin, verzichten die sich selbst ihre Bezüge verdoppeln!!

    • Avatar

      Arbeit ist im Kapitalismus nie ehrlich,sondern immer Begünstigung und Mittäterschaft. Ansonsten,wollen Sie etwa behaupten,die journalistische Tätigkeit der Compactler wäre nicht "produktiv u. wertschöpfend?!?

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Erinnert sei an den griechischen Philosophen, der bei dem Gang über den Markt in Athen ausrief: "Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf!

        Eben dieser Bedarf ist das entscheidende Kriterium für den Sinn einer Tätigkeit. Dazu gehört auch, anderen den Blick zu schärfen. Ob als Optiker oder Medienschaffender.

      • Avatar
        Ohne Moos im Westen nichts los am

        Von irgendwas musst du ja auch leben, sei es auch nur auf Kosten derer denen du Wasser predigst.

        Ein Systemling wie alle "Revoluzer" die in kapitalistischen Gesellschaften nisten.

  24. Avatar

    Es gab Zeiten, da war Arbeit (meist) gegen Entgelt bezahlte ehrenwerte Maloche.

    "Anerkannte" Arbeit ist heute doch steuerfinanziertes Aktivsein eines politischen (anonymen) Aktivisten, dem wie kürzlich geschehen, auch noch seine Lobhuldigung von Linken im Bundestag wiederfährt.

    • Avatar

      Ein neuer, zukunftsweisender Studienzweig und Ausbildungsberuf, der Aktivist?

  25. Avatar
    Links gewinnt am

    Kann man so sehen, muss man aber nicht.

    Die bildungsnahen Schichten (bürgerliche Mitte?) schaukeln sich derweil die (ein)gebildeten Nüsse und wählen "Weiter so".

    Für mich ist sonnenklar wer hier die tatsächlichen Oberversager sind. Minderheiten wie ein paar tausend Krawallos fielen normalerweise überhaupt nicht ins Gewicht, wenn die "Zivilgesellschaft" gesund wäre. Wer "Böses" zulässt ist Schuld, nicht das Böse selber.

    Schon klar, potentielle Wähler beschimpft man nicht.

    Hab ich auch nicht getan! 😉

    • Avatar

      LINKS
      Das Böse ist schon Böse, wie der Name schon sagt.
      Aber man muss es bekämpfen, was nur unzureichend geschieht, oder auch garnicht.
      Aber, mann sollte seine potentiellen Wähler beschimpfen und zwar richtig. Man sollte ihnen die Wahrheit unter die Nase reiben, dass sie durch falsches wählen mitschuldig werden und auch die Nichtwähler zur Verantwortung ziehen.
      Denn nur wenn sie gekitzelt werden, ärgern sie sich und denken mit viel Glück nach.

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      Ob nun die "bildungsnahen Schichten" total anders wählen, als die "bildungsfernen", sei
      mal in das Reich der Phantasie bzw. der Wahlbetrugsforschung verortet.
      Aber in einem Punkt hast Du völlig Recht:
      Wer "Böses" zulässt ist Schuld, nicht das Böse selber. Wer finanziert und fördert die,
      wie auch immer sich selbst bezeichnende, rote Randale? Wer erhofft sich davon Vorteile?
      Daraus brauchen wir kein Ratespiel zu konstruieren – ist ja aktenkundig.

  26. Avatar

    Links ist keine politische Meinung, sondern Dummheit und mangelhafte Bildung . Ihre Zahlen belegen das in erschreckender Klarheit.

    • Avatar

      Nun ja,es gibt auch reichlich dumme "Rechte",sonst wäre meine Arbeit hier überflüssig,wäre schööööön!

      • Avatar

        Die Unterscheidung von Links und Rechts muss wohl sein, damit die Dummen das gemeinsame Vorwaerts vergessen.

  27. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    So sieht’s aus … stets im Leben abgehängte, nichtsnutzige, Nullen und Total-Versager 😉

  28. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    Die Prozentangaben verwirren, da man nicht mehr weiß wo der innere Zusammenhang ist.

    Vielleicht stecken ganz gezielte Demolition´s dahinter, bzw. die gezielte Schaffung von Reparaturaufträgen, usw. – also Sachbeschädigung mit System ?

    Jeder zerstochene Reifen bringt eine Schlauchbestellung …

    Das Kurbelt die Konjunktur definitiv an.

    In München wurden mir bei 5 Fahrrädern mehrmals die Reifen zerstochen, und abschließend irgendwann final gestohlen. Deshalb weiß ich dass hier ein wirtschaftliches Interesse bestehen muss.

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      Es besteht ein Interesse der Blockparteien, mithilfe des Drohpotentials der "Antifa"
      bzw. der roten Randale ihre Herrschaft zu erhalten.
      Daher auch die finanzielle Unterstützung linksextremer Organisationen staatlicherseits.

    • Avatar

      Ob es in dieser Szene V-Leute gibt wie bei den Rechtsradikalen ? Wer führt diese Leute und plant deren Aktionen ? Warum ist die Aufklärungsrate so gering ? Wer hat vor Jahren den Fuhrpark der Offiziershochschule in Dresden abgefackelt ? Nie etwas von einem Ermittlungsergebnis gehört.
      Was ist aus den Ermittlungen zum Angriff auf die Polizeiwache in Leipzig- ebenfalls Jahre her- geworden, usw., usw.,………………….. ? Soll die Lage eskalieren mit dem Endziel Bürgerkrieg, um dann Antiterrorgesetze zu schaffen, mit deren Hintergrund politisch unliebsame Gegner schnell
      aus dem Verkehr gezogen werden können ? Ist das jetzt Verschwörungstheorie ? !

      • Avatar

        "Ist das jetzt Verschwörungstheorie ? !" Nein. Ist keine. Alle Gesetze diesbezueglich wurden aufgrund von Bagatellen gemacht um die Meinungs-und Bewegungsfreiheit der "Masse" einzuschraenken. Wobei aber, wie Sie richtig schreiben, die wahren Verbrechen im Sinne des Regimes unter den Teppich gekehrt wurden und werden. Der Gipfel der Unverfrorenheit ist, dass wenn Linke Autos anzuenden "Aktion gegen Rechts" gefordert wird.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Die Friedoline werden uns wieder dahin führen wo China vor 50 Jahren war und die Bewohner nur Fahrräder besassen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel