Besuch beim Weltuntergang: Als Reporter bei Extinction Rebellion

0
Anfang Oktober legten die Klimarebellen mehrere Tage lang zentrale Verkehrsknotenpunkte in Berlin lahm. Vor Ort konnte man erleben, wie stark die Dominanz der Linken bei den Aktionen ist – und ihre Unzufriedenheit mit Extinction Rebellion. _ von Paul Klemm «Apfel? Will noch jemand einen Apfel?», tönt es über die Altonaer Straße. Hier am Großen Stern, den an normalen Tagen der Berliner Verkehr vierspurig umkreist, sitzen etwa 100 Jugendliche und versperren die Fahrbahn. Einer von ihnen


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel