Bestätigung für Trump: Republikaner gewinnen Distriktwahl im US-Staat Georgia

17

Die Nachwahl im sechsten Distrikt des US-Staates Georgia galt vorab als Stimmungstest der Präsidentschaft. Ergebnis: Wieder hat Trumps Partei der Republikaner gegen die Demokraten gewonnen.

Die Wahl ließ die Demokraten hoffen. Spätestens jetzt würden die Bürger doch von Trump enttäuscht sein und dessen Partei, die Republikaner, abstrafen. Damit irrten die Demokraten erneut.

Karen Handel, konservative Kandidatin der Republikaner, gewann mit 51,9 Prozent der Stimmen. Der Kandidat der Demokraten, Jon Ossof (ein 30-jähriger Dokumentarfilmer), kam dagegen nur auf 48,1 Prozent. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, einmal führte Ossof gar mit zwei Prozent-Punkten. Aber zuletzt wurde Handel deutliche Siegerin. Sie wird ihren 700.000 Köpfe starken Distrikt jetzt im Washingtoner Repräsentantenhaus vertreten. Im vergangenen November hatte Trump dort bereits mit 1,5 Prozent Vorsprung gegen Hillary gewonnen.

Die Wahl wurde nötig, weil Trump den Vorgänger von Mrs. Handel, Tom Price, zum Gesundheitsminister ernannt hatte. So wurde dessen Stelle vakant. Trump twitterte: „Congratulations to Karen Handel on her big win in Georgia 6th. Fantastic job, we are all very proud of you!“ (Gratulation an Karen Handel für ihren großen Sieg im sechsten Distrikt von Georgia. Phantastische Leistung, wir sind alle sehr stolz auf Dich!)

Es zeigt sich, dass die US-Bevölkerung, im Gegensatz zu den Meldungen der Lügen- und Propagandapresse, nicht ganz so unzufrieden mit Trump sein dürfte. Aber es ist von höchster Delikatesse, wieder zu lesen, wie manches Mainstreamblatt (z.B. Die Welt) sich bei dieser Meldung windet und dreht.


Bilden Sie sich ein eigenes Urteil über den Mann, der die Mainstreampresse mehr als einmal Lügen strafte. Die COMPACT-Edition mit Donalds Trumps Reden bietet eine direkte, erstklassige Gelegenheit dazu – Hier bestellen

Die Blasenwelt der Lügenpresse ist gegen Wahrheit äußerst resistent. Deshalb regelmäßig COMPACT lesen. Am besten über ein Abo beziehen – Hier abschließen

Anzeige


Über den Autor

17 Kommentare

  1. Harald Kaufmann am

    @SOSO,

    Sie meinten Nationalsozialismus, von einem NAtionalZionist , habe ich mein Lebtag noch nie etwas gehört. Woher nehmen Sie Ihre abstrusen Phantastereien?

  2. klar Trump ist ja auch ein Sonntagskind und ein Friedensengel sowieso
    wie grade in Syrien ach ja da trifft er ja auf ein anderen Süperstar Putin wer
    von den zwei will mehr Frieden.
    Der Abschuss von Obamacare ein voller Erfolg
    Die Entlassung von Comey ein voller Erfolg
    Der Säbeltanz mit dem Kronprinz von Saudi-Arabien ein voller Erfolg
    Die Entlassung von Flynn ein voller Erfolg
    Die Bestellung von 1000 Schwerbeton Steinen für die mex.Grenze ein voller Erfolg
    Der Abschuss eines russischen Friedensboten (MIG) ein voller Erfolg
    was will man mehr ich will Trump als Präsident ich mag Schmerzen

    • @nico: Es geht in dem Artikel aber nicht darum, wie man Trump bewertet, sondern darum, ob Trump beim Volk nicht mehr populär ist (was die Mainstreampresse behauptet) oder eben doch… Das sind so die kleinen Feinheiten.

    • Unter Obanana ging eine Million Jobs verloren, genau die gleiche Anzahl Versicherter flog aus der Krankenversicherung und darf dank Obananacare dafür nun auch noch Bußgelder zahlen.
      Stört dich aber nicht, denn Obanana war ein linker Neger, da geht das schon klar, was?

  3. Volker Spielmann am

    Von der Beständigkeit der VS-amerikanischen Politik

    Die hiesige Lizenzpresse gefällt sich ja darin den VS-amerikanischen Wahlen ein großes Gewicht beizulegen, doch sind diese ebenso belanglos wie es die Machtkämpfe zwischen den Anhängern Stalins und Trotzkis im marxistischen Rußland waren. Denn die grundlegende Politik der VSA bleibt recht konstant: Die Beherrschung der Ölvorkommen in aller Welt, die Verhätschelung des Levanteengels und natürlich die Förderung des Freihandels und der Privatisierung. Weshalb auch alle VS-Regierung jeden Staat erbittert befehden, der sich gegen diese Dinge stellt, entsprechend bekommen es gerade Persien und Rußland mal wieder knüppeldick von den VSA. Es spielt daher auch keine Rolle ob nun die Esel- oder die Elefantenpartei (so benannt nach ihren Wappentieren) den Staatschef stellen oder die Mehrheit in den Kammern haben. Daher erfolgt auch beim einem Machtwechsel kein Bruch mit der Politik der alten Regierung, wie man dies z. B. Anno 1761 beim Sturz des älteren Pitts in England beobachten konnte.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  4. Florian Geyer am

    Nun, DT war eine Enttäuschung. Vor allem für die Befürworter von Frieden, Abrüstung und Beendigung laufender Kriege.
    Aber warum sollte ein Wähler deshalb die "Demokraten" wählen, die ausdrücklich FÜR Krieg, GEGEN Abrüstung und Eskalation durch weitere Importe von islamischen Mordbrennern sind?
    Und dann ist das auch nur eine Bezirkswahl, da zählt die Person mehr als die Partei. Gerade in Georgia wird ein 30 jähriger "Dokumentarfilmer" (Maul- "Arbeiter" von der Art Xoore) nie einen Fuß auf den Boden kriegen. Da gewinnt eher wieder ein Erdnuß- Farmer.

  5. OT

    Da sagt doch der Poggenburg: "Deutschland den Deutschen".

    Es ist kaum zu fassen ! LOL

    • Schopenhauer am

      Ja und, verdammt noch mal? Was ist daran schlimm?
      Wollen Sie ihn genau wie Höcke durch ein Stahlbad schicken? Wie wärs mal zur Abwechslung mit Rückendeckung? Geht nicht, wegen Ihrer ach so zarten Natur? Dann shut your face, know your place!

      • @ Schopi

        Jawoll Kraut, schreib´s englisch, die Besatzer wirds freuen.
        (Da haben Sie ja mal so richtig ins Klo gegriffen!)

    • @ treets
      Besitzt nicht jeder den politischen und historischen Horizont wie sie, begründen Sie bitte warum "LOL"

      • Es braucht gar keinen besonderen politischen oder historischen Horizont für das "LOL".

        Die ´bedeutenden´ Jungs von der AfD schießen sich mit solch Sprüchen kurz vor der Bundestagswahl dauernd selbst ins NPD-vermieste Deutschtum.

        Es bleibt einem doch nur das Lachen über soviel Ignoranz der politischen Realität.

        Die wollen nicht gewinnen, scheint mir.

        Dann lieber noch etwas Met bis keiner mehr steht.

      • @ treets
        .
        bei allen kleinen Differenzen, in einem sind wir uns doch einig:
        Deutschland ist das Land der Deutschen
        und nicht das Land der Syrier und Afghanen, oder ?

    • Jetzt gehts los! am

      Das sollte jeder Deutsche sagen.
      Und was sagen die Mainstream-Medien dazu?
      "Wer so was sagt, ist ein Nazi. Die NPD hat diesen Satz schließlich in ihrer Propaganda genutzt."
      Auch wenn die NPD so etwas in ihrer Propaganda nutzt, liebe Mainstream-Medien, dann besagt das noch lange nicht, wer diesen Satz sagt, das derjenige nun ein Nazi sei. Aber es sagen Deutsche, die ihr Vaterland lieben, und daraus keinen türkischen Basar machen lassen wollen.
      Aber Ihr, von den Mainstream-Medien, die ihr sagt, man sei deshalb ein Nazi, seid Vaterlandsverräter!

      • @ jetzt geht’s los!
        .
        srry, bin noch nicht lange "im Geschäft",
        Nazi bedeutet NAtionalZionist ?

      • @ Jetze gehts los !

        Nur dass die Botschaft beim Wähler ankommt: AfD gleich NPD, so flüstert es die Hauptstrompresse.

        P.S.: Schon gehört, das neue Parteienfinanzierungsgesetz (mit GG-Änderung) ist durch. Schon mal drüber nachgedacht, wo da der Zusammenhang zum "AfD gleich NPD-Slogan" sein könnte ? Nein ? Dann wirds aber Zeit !

        P.P.S.: Wenn Sie es wissen, erzählen Sie es doch bitte Poggenburg und Co., die brauchen sonst so lange.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel