Hochrechnung, Stand: 20:15 Uhr plus Reaktionen von Parteien und Medien:

    CSU 37,4
    Grüne 17,9
    Freie Wähler, 11,7
    AfD 10,6
    SPD 9,6
    FDP 5
    Linke 3,2
    Sonstige 4,6

    Obwohl die CSU einen Verlust von 12,2 Prozent erlitten hat (Stand: 18 Uhr), betonte Markus Söder in einer Stellungnahme: Seine Partei sei die stärkste und habe eindeutig den Regierungsauftrag erhalten. Diesen Auftrag werde er annehmen. Eine Koalitition mit der AfD wolle die CSU aber weiterhin ausschließen. Er, Söde,r habe eine Vorliebe für ein „bürgerliches Bündnis“. Dies wird von Robert Habeck (Grüne) als Absage an eine Koalition mit den Grünen interprtiert. Habeck glaubt, dass Söder von vornherein ein Bündnis mit den Freien Wählern geplant habe.

    Nach dieser Landtagswahl ist, neben Tendenz-Analysen, zweierlei festzuhalten. Erstens: Die Grünen haben in Bayern einen Popularitätssprung vollzogen, der nach einer Erklärung verlangt. Einer Deutung, die weder die Selbstlob-Begründungen der Partei und ihrer Anhänger, noch pure Polemik der Gegner übernimmt.

    Die Hauptfrage dürfte lauten: Wieso strafen Wähler das Versagen der CSU mit der Wahl der Ex-Öko-Spontis? Weshalb erschienen sie vielen Bürger als Widerstand, als Alternative zur gegenwärtigen Merkel-Politik?

    Screenshot: Facebook

    Auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken gibt es bereits erste satirische „Erklärungen“ (siehe Abbildung). COMPACT-TV unternimmt heute abend, ab ca. 20 Uhr hier auf COMPACT-Online, eine ernsthafte Analyse.

    Zweitens: Was sich jenseits der Wahlergebnisse, in den Wahllokalen abspielte, sprach ebenfalls Bände. Im Falle der CSU zeigt das Verhalten der beiden Koalitionspartnerinnen, Angela Merkel (CDU) und Andrea Nahles (SPD) eine vollständige Entsolidarisierung. Merkel ließ sich bei der Wahlparty im Hofbräuhaus erst gar nicht blicken. Stattdessen saß Österreichs Kanzler Sebastian Kurz solidarisch am Verlierertisch der CSU.

    Auch die zweite Kaolitions-Mutti, SPD-Chefin Andrea Nahles, nutzte die Wahl für eine weiteren Hieb gegen den Koalitions-Partner auf Bundesebene: Sie erklärte, die CSU mit ihrem – wörtlich – „breitbeinigen Macho-Gehabe“ sei eine Belastung für die GroKo, deshalb habe die Bayernwahl mehr als nur regionale Bedeutung. – Wie kann sie nach diesem metaphorischen Vorwurf einer sexuellen Belästigung noch mit Seehofer an einem Tisch sitzen?

    Eine Analyse zum Wahlergebnis der AfD folgt ebenfalls heute um 20 Uhr, im COMPACT-TV, hier auf COMPACT-Online

    Reaktionen auf Twitter:

    Ralf Stegner (SPD): „Bittere Wahlniederlage für Bayern SPD. Glückwunsch an grüne Wahlsieger. Übel, dass erneut Rechtsextreme zweistellig sind. Natascha Kohnen musste mit Berliner Bleiweste wahlkämpfen. Geduldsfaden mit GroKo erneut kürzer geworden-viel ist nicht mehr übrig! Weiter so – keine Option!“

    Ulf Poschardt (Die Welt): „Die aufgedrehte Substanzlosigkeit der @KathaSchulze und ihre Sidekicks erinnert an die trostloseste Zeiten der FDP

    Julian reichelt (Bild): „Seehofer sollte als SPD-Parteivorsitzender umgehend zurücktreten.“

    Beatrix von Storch (AfD): „Die „Große Koalition“ hat in Bayern weniger Stimmen als die CSU bei der letzten Wahl 2013 allein. Die SPD wurde geschreddert. Rotgrün hat so viele Stimmen wie früher die SPD allein. Die #AfD zieht in den 15. Landtag ein. Unsere Erfolgsserie setzt sich fort.“

    Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): „Glückwunsch an die @AfD_Bayern! Wir sind Wahlsieger! Deutlich zweistellig und da geht noch was! #CSU und #SPD böse abgestraft für desolate Politik.“

    Jakob Augstein (Freitag, Spiegel): „Erst #unteilbar in Berlin, jetzt die Bayern-Wahl: Die zivilisierte Gesellschaft regt sich zum Widerstand. Es könnte sein, dass die Rechte Revolution ins Stocken kommt.“

    Alice Weidel (AfD): „Ich gratuliere der @AfD_Bayern zu diesem riesigen Erfolg! #Bayern hat gewählt und der Politik der CSU & damit auch der Kanzlerin eine mehr als deutliche Absage erteilt. Die #AfD ist mit 11 % erstmals im Bayerischen Landtag vertreten.“

    Anton Hofreiter (Die Grünen): „Recht hat er, der #Habeck Robert! Es gibt KEIN #Volk, sondern ausschließlich #Weltbürger_innen und jeder hat das Recht in unserem bunten #Deutschland zu leben. JEDE/R!“

    Die Linke: „DIE LINKE war ein wichtiger Teil des widerständigen #Bayerns bei #noPAG, #ausgehetzt oder beim #Pflegevolksbegehren. Der #Landtag in Bayern hätte einen roten Farbtupfer verdient gehabt. Die Niederlage der #CSU ist verdient.“

    Hassmedien, COMPACT-Magazin, Oktober 2018

    Kommentare sind deaktiviert.