Barcelona: Gender-Faschisten zensieren Schulbibliothek

15

In den 1990er Jahren war die katalonische Stadt Barcelona ein Paradies für Künstler und Bohemians aus aller Welt. Dann gentrifizierten Hipster und Bobos die Stadt. Inzwischen ist sie extrem teuer, und die Ideologie der Latte Macciato-Linken hält Einzug. Laut der Internetplattform The local räumt ein Schul-Komitee, dem auch Eltern angehören, aus einer Schüler-Bibliothek all jene Bücher aus, die nicht  der Gender-Ideologie entsprechen.

In der Taber Schule (Barcelona) sollen all jene Bücher verschwinden, die „Geschlechterstereotypen“ enthalten. Das sind immerhin ein Drittel des bisherigen Bestandes. Darunter natürlich Klassiker der Märchenliteratur: Rotkäppchen, Dornröschen, Aschenputtel, usw. Laut Komitee seien die Männer in diesen Geschichten meist die Helden, die Mutigen, die mit Bösewichten kämpften und in Not geratene Mädchen retten. Frauen hingegen seien eher mit Schönheit, Mutterschaft, Fürsorge und Liebe assoziert, oder mit Prinzessinnen, die darauf warteten, gerettet zu werden.

Solche Werke seien „sexistisch“ und sogar „toxisch“ (giftig). Ein Vokabular, das an finstere Zeiten anknüpft. Immerhin löste die Selektionswut in Spanien Kritik aus, nicht zuletzt bei Bibliothekaren: „Die Klassiker haben ihren eigenen Wert, Zensur ist immer gefährlich“, erwiderte Carme Fenoll, eine Bibliothekarin aus Barcelona, ​​die davor warnt, dass zu viel politische Korrektheit jene feministischen Werte schädigen könne, die sie zu verteidigen versucht: „Was kommt als nächstes? Werden wir Huckleberry Finn „wegen Rassismus verbieten? Lolita wegen Kindesmissbrauch? Othello wegen Machismo?“ fragte sie in La Vanguardia.

Das Komitee stellt sich mit seiner Buchzensur in eine lange Gewalttradition, zu der auch die Bücherverbrennung zählt. Durch Verbannung der Klassiker in den „Giftschrank“ sollen die Heranwachsenden möglichst wenig über Zeiten erfahren, in der die aktuelle Ideologie noch nicht existierte. Dass Alternativen zu ihr möglich sind. Jede Diktatur attackiert die Vergangenheit, um sich selber als „alternativlos“ zu präsentieren. Vergangene Lebensformen sollen nicht kritisert werden (wozu jeder Mensch das Recht hat). Nein, es darf sie nie gegeben haben. – Nur jedes zehnte Buch der Taber-Schulbibliothek wurde vom Komitee als wertvoll im Sinne der Gender-Ideologie eingestuft.

Die Pariser Kathedrale Notre Dame ist nach neuestem Erkenntnisstand wegen eines Kurzschlusses, also eines Zufalls abgebrannt. An der Taber-Schule hingegen wird abendländisches Kulturgut wissentlich und mit voller intention zerstört.

COMPACT-Spezial Nr. 9 über die schwarze Liste der verbotenen Autoren finden Sie unter compact-
shop.de. Foto: COMPACT


Wer glaubt, hierzulande werde nicht zensiert, sollte COMPACT-Spezial 9: „Zensur in der BRD – Die schwarze Liste der verbotenen Autoren“ lesen. Alles über verfemte, indizierte und zensierte Autoren. Bestellen durch Klick auf das Cover-Bild

Über den Autor

Avatar

15 Kommentare

  1. Avatar
    Sachsendreier am

    Vielleicht werden diese Gender-Idioten ihren Zenit nicht erreichen. Denn die Zeichen stehen überall mies – es brodelt offen in Frankreich. Hier verharren zwar die Schlafmichel wie üblich noch in Protest-Untätigkeit, wenn auch der Großteil mit mehr oder weniger hohem Groll. Man fragt sich jedoch, wie viele Preiserhöhungen und welche neue Unterdrückungsknute der freien Meinung noch nötig sein werden, bis auch in Deutschland der Geduldsfaden reißt?

  2. Avatar

    Dieser Artikel macht noch nicht mal ansatzweise klar, was sowas bedeutet:
    Müssen wir um Autoren und literarische Helden wie Ernest Hemingway, Ian Fleming, James Bond, Old Shatterhand, Mike Hammer, Perry Rhodan, Jerry Cotton, Hercule Poirot, Conan, die drei Musketiere uva fürchten?
    Oder werden die neuen Konservativen die alten Helden neu entdecken?
    Ich habe jedenfalls in den letzten zehn Jahren einiges, was ich zuletzt in meiner Jugend gelesen habe, wieder hervor geholt:Wunderbar, wie politisch unkorrekt und eben auch unpolitisch früher Unterhaltungslektüre war:Sie sollte einfach nur Spaß machen und ihre Leser nicht erziehen …

    • Avatar

      @ ARMIN

      Stimme Ihnen zu, gebe aber zu bedenken, dass Sie
      nicht einfach die Deutsche Sprache benutzen sollten,
      ohne dabei politisch korrekt zu denken. (Ha,ha)

      Aber Spaß beiseite.

      Das paradoxe an diesem Schwachsinn ist, dass er nicht
      von Bildungsfernen praktiziert wird, (also jenen, die
      die Deutschen Klassiker (z.B.) gar nicht kennen) sondern von
      linken, scheinbar intelligenten (verbildeten, hysterischen,
      ideologisch besessenen, Männer hassenden und trotzdem
      im Stehen urinierenden wollenden Weibern) also von
      wirklichkeitsfremden, sesselfurzenden Genderwahnsinnig*innen
      gemacht wird.
      (Will sagen, der Schwachsinn ist also nicht nur männlich,
      sondern eher das Produkt weiblichen "Denkens".)

      Diese Pseudointellektuellen und "Pseudontellektuellinnen"
      würden mutmaßlich am liebsten die Werke von Goethe, Schiller,
      Heine, Lessing, Kant, Kleist, Nietzsche, Hesse, Busch, May,
      Brecht u.v.a. in die Tonne werfen oder gar verbrennen.

      Es geht aber nicht um eine "gerechte Sprache" .

      Ziel ist letztendlich das kulturelle Erbe der Deutschen aus
      dem kollektiven Gedächtnis der Menschheit zu verbannen,
      also die Deutsch Kulturnation zu vernichten.

      • Avatar

        Wer von diesen kleinkarierten
        Genderwahnsinnig*innen könnte
        es wagen die Deutschen Klassiker
        in die "Gendersprache" zu übersetzen
        und von "sexistischen" Inhalten
        zu befreien?

  3. Avatar
    Wahrheitsfreund am

    "Gender-Faschisten", "faschistische Methoden" usw. Aus solcher Wortwahl muß man wohl schließen, daß stalinistische Methoden nette Methoden waren. Im übrigen sind die Gender-Fritzen doch eher links als faschistisch. Gut – Herr Elsässer kommt eben aus dem linken Lager und das bestimmt bei Compact die Wortwahl.

  4. Avatar

    "Die Pariser Kathedrale Notre Dame ist nach neuestem Erkenntnisstand wegen eines Kurzschlusses, also eines Zufalls abgebrannt. "

    Ein Kurzschluss ist doch kein Zufall. Ein kultureller Kurzschluss ist eine nahezu widerstandslose Verbindung der beiden Pole einer sozialen Spannungsquelle, durch die die Spannung zwischen diesen Teilen auf einen Wert nahe null fällt. (vgl. Wikipedia)
    M.a.W.: KAWOOM!

  5. Avatar

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dann werden die "sexistischen" Märchen- Bücher
    nicht mehr in den Giftschrank verbannt, sondern auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
    (Der Herr bewahre uns davor.)

    Mit vernünftigen Argumenten kommt man gegen diese Wahnsinnigen nicht an.
    Hier hilft nur noch ein radikaler und totaler Politikwechsel.

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Ich dachte immer es gibt nur in Deutschland solche Genderidioten*innen,aber diese Seuche scheint sich auch in Europa auszubreiten.

  7. Avatar

    Die werden wohl sicher auch bald die Bibel verbieten wollen, weil Jesus Christus nun einmal ein Mann war und ist und auch in Ewigkeit sein wird. Über ihn steht nun auch noch Gott Vater, welcher die Sodomie (auf neudeutsch Homosexualität) überhaupt nicht gutheisst und er zudem noch den Mann als Oberhaupt über die Frau gesetzt hat.
    Nun ja, lange geht das sicher nicht mehr gut und so werden sich wohl einige dieser Perversen bald noch sehr wundern.

    • Avatar

      Ja, die Bibel werden sie auch noch verbieten, und aus dem Pabst wird eine Päbstin. Man kann’s ja schon im Kino verfolgen. Das alles scheint jene Volldeppen aber nicht im Geringsten zu tangieren, die vom "Untergang des christlichen Abendlandes durch islamische Invasoren" dummschwätzen, obwohl sie selbst nicht die geringste Beziehung zum Christentum haben. Das geistige Niveau in dieser Republik ist kaum noch zu unterbieten!!!

      • Avatar

        Sorry für den Tonfall. Hab mich mal wieder vergriffen, war nicht so gemeint!

  8. Avatar

    Vox wird in Kastilisch-Spanien aufräumen. Katalonien hingegen schießt sich selbst ins Aus aufgrund derselben Krankheit, an der die BRD zugrundegeht: Selbstgewählte Überfremdung. Katalonien sammelt wie ein innerspanischer Magnet Islamisten auf, völlig egal ob Marokkaner, andere Araber, selbst Pakistanis und gibt ihnen Pässe, um im innerspanischen Bevölkerungswettbewerb an Einfluß zu gewinnen. Die Rechnung der katalanischen Linksnationalisten a la Ada Colau (Bürgermeisterin BCN) wird nicht aufgehen wie die eingesaugten Mohammedanermassen nicht im katalonischen Volk aufgehen wird. Sondern wie überall in Europa wird sobald die kritische Masse erreicht ist die Kettenreaktion eingeleitet. Siehe Schweden, Frankreich, Großislamien, die Kalifate Belgistan und Holandistan und das Merkel-Reich.

  9. Avatar

    Der Gender-Wahn ist mittlerweile in so gut wie allen internationalen Organisationen offizielle Ideologie. Da kann auch Wladimir Putin und andere vernünftigen Politiker auf dieser Welt nichts ausrichten. Und wer diese Ideologie mit faschistischen Methoden praktizieren will, der kann das praktisch ungehindert tun. Wenn überhaupt noch etwas dagegen helfen könnte, dann wäre das ein massives Erstarken konservativer – in Europa, in den USA, im Rest der Welt!

    Wer etwas über die Entwicklungshintergründe des Gender-Wahns erfahren will, der google nach den Stichworten "Volker Zastrow, FAZ, Gender-Mainstreaming". Finden wird man zwei Artikel aus dem Jahre 2006.

    • Avatar
      Lothar Richter am

      Ich denke nicht das dieser Gender Scheiß sich ewig hält,das wird genauso abstürzen wie alles andere was nicht gebraucht wird.Ob allerdings was besseres bzw.wieder sinnvolleres nachkommt ist nicht sicher.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel