„Viele Zeitungen drucken das ungeprüft“ – Bandidos-Pressesprecher im COMPACT-Exklusivinterview

36

COMPACT hat sich im Clubhaus des Chapters Herne-East mit einem hochrangigen Vertreter der Bandidos unterhalten. Sind Rocker Gangster auf Motorrädern – oder werden Verfehlungen Einzelner der Gesamtheit angelastet? Und wie bewertet man in der Szene diverse V-Mann-Skandale?

In Schleswig-Holstein und Bayern machen Skandale um den Einsatz von V-Leuten der Landeskriminalämter bei den Bandidos Schlagzeilen. „Ich glaube, dass das nur die Spitze des Eisbergs ist“, erzählt Bandidos-Pressesprecher Michael vom Chapter Herne-East im Interview mit COMPACT. „Es gibt ja weitere Fälle, in denen Polizeibehörden gegen Gesetze verstoßen haben, um MCs Straftaten anzuhängen.“ (Lesen Sie hier die ganze Geschichte in der neuen COMPACT.)


compact0218stasiDas vollständige Interview finden Sie
im COMPACT-Magazin 02/2018

Stasi 2.0 – Die große Säuberung >

Sie wollen mehr Hintergrundwissen als der
Mainstream? COMPACT liefert Antworten!

jetzt vorbestellen | zum Abo

 


„Es ist unter rechtsstaatlichen Gesichtspunkten sehr bedenklich, was da abgeht“, so Michael. Dass Straffällige in Form von V-Männern eines Tages selbst zum Mittel der Staatsgewalt werden, ist für ihn ein „Unding“.

Unser Gesprächspartner streitet nicht ab, dass es im Rockermilieu gehäuft zu Gewaltkriminalität kommt. Doch Rockerclubs sind seiner Ansicht nach Opfer einer Hetzkampagne. „Jahrzehntelang haben Motorradclubs keinen interessiert“ erläutert Michael. „Erst in den letzten zehn Jahren sind sie in den Fokus der Öffentlichkeit geraten.“ Dahinter stecke seiner Meinung nach eine „systematische Kriminalisierungsstrategie durch Politik und Polizei.“

Eine Bund-Länder-Projektgruppe hatte im Jahr 2010 u.a. das das Konzept der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Kampf gegen Bandidos, Hells Angels und Co. hervorgehoben. „Jedermann kann mittlerweile im geleakten Strategiepapier zur Bekämpfung der Rockerkriminalität nachlesen, wie die Polizeiführung möchte, dass Rockerclubs in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden sollen“, erzählt Michael, „nämlich negativ, und wie Journalisten dafür sensibilisiert werden sollen.“ Er fügt hinzu: „Die Behörden verkaufen ihre Meinung an die Presse. Leider drucken viele Zeitungen das ungeprüft ab.“


Dieses Thema stammt aus dem neuen COMPACT-Magazin – ab dem 27. Januar am Kiosk. Jetzt im COMPACT-Shop.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel