Viele von Ihnen haben sicherlich die Serie „Babylon Berlin“ gesehen und genossen – oben die Hauptdarstellerin Liv Liesa Fries. Ich als vielbeschäftigter Chefredakteur bin leider etwas hintendran und erst in der Mitte der zweiten Staffel angelangt.

    Mit Verspätung aber dennoch großer Freude habe ich festgestellt, dass „Babylon Berlin“ von COMPACT publizistisch begleitet worden ist – unsere aktuelle Ausgabe COMPACT-Geschichte „Versailler Vertrag – Der Pakt, der Hitler an die Macht brachte“ liest sich wie das Begleitheft zu dieser Fernsehserie: Eben dieser Versailler Vertrag bildet nämlich den geschichtlichen Hintergrund zu „Babylon Berlin“. Die packende Kriminalgeschichte ist nur auf dem Hintergrund des Diktats der Siegermächte denkbar: Deutschland wurde mit strengen Rüstungsauflagen belegt, während die Westmächte ungeniert weiter aufrüsteten. In dieser Situation fanden Berlin und Moskau zusammen: Es begann eine geheime Rüstungszusammenarbeit zwischen der eigentlich streng antikommunistischen Reichswehr und den Bolschewisten im Kreml. Die Deutschen lieferten Know How für Stalins Armee – und bekamen im Gegenzug die Möglichkeit, vom Versailler Vertrag verbotene Waffensysteme auf sowjetischem Territorium auszuprobieren.

    In „Babylon Berlin“ läuft ein sowjetischer C-Waffen-Zug in der deutschen Hauptstadt ein – und es beginnt ein blutiger Kampf um dessen Besitz zwischen Stalins Geheimdienst und Reichswehrleuten auf der einen Seite – und der sozialdemokratischen Polizei Berlins und Trotzkisten auf der anderen. Veritable Querfronten eben, die in COMPACT-Geschichte zum Versailler Vertrag am Beispiel des Kapp-Putsches ausgeleuchtet werden: Auch damals bündelten die putschenden Militärs mit Moskau, um den Versailler Vertrag auszuhebeln. Ein englischer Geheimdienstler vereitelte den Umsturz – und damit das eurasische Bündnis gegen das weltumspannende Empire.

    Wer den politischen Hintergrund von „Babylon Berlin“ verstehen will, kommt um COMPACT-Geschichte „Versailler Vertrag. Der Pakt, der Hitler an die Macht brachte“ nicht herum. Die reich illustrierte Schmuckausgabe ist so spannend wie die Krimi-Reihe und vermittelt die – im Film manchmal verwirrenden – historischen Fakten auf verständliche Weise.

    Als Lektüre in der ruhigen Zeit “zwischen den Jahren” empfehle ich Ihnen aber nicht nur diese Ausgabe (hier bestellen), sondern die Reihe COMPACT-Geschichte insgesamt, im Abonnement. Dann bezahlen Sie, anders als bei der Einzelbestellung, kein Porto und erhalten noch ein Abo-Geschenk dazu, etwa COMPACT-Spezial „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“.

    COMPACT Geschichte. Die ganze Reihe hier als Abo.

    Sie können das Abo von COMPACT-Geschichte mit der aktuellen Ausgabe zum Versailler Vertrag beginnen – dann wartet Ende Februar schon die nächste Nummer „Deutsche Frauen. Die Besten aus 2000 Jahren“ auf Sie (von Thusnelda bis Leni Riefenstahl). Oder Sie können das Abo auch rückwirkend beginnen lassen, dann erhalten Sie die wunderbaren vorherigen Ausgaben dazu: „1000 Jahre Deutsches Reich“, „Deutsche Helden“, „Mythisches Deutschland“ und „Der Krieg, der viele Väter hatte“.

    COMPACT-Geschichte gibt es im Inlandsabo schon für 26,40 Euro pro Jahr (drei Ausgaben).

    Kommentare sind deaktiviert.