Autor: Online-Autor

Wer den Begriff Wirtschaftswunder hört, der denkt an Toast Hawaii, Heinz Erhardt, Fritz Walter – und an Opel. Dass die einstige Volksmarke jetzt nur noch Ladenhüter vom Band lässt, ist nicht nur ein hausgemachtes Problem, sondern liegt auch an der notorischen Russenfeindlichkeit der Regierung.

Alkohol, Frauen, Bücher – ein Mann mit vielen Lastern. Das Genie liegt darin, sich von ihnen nicht besiegen zu lassen, sondern aus jedem Kampf gestärkt hervorzugehen.
In seinem letzten Film, der Neuauflage von Orwells 1984, in der er den Parteifunktionär und Folterknecht O’Brien spielte, hatte sein Gesicht den Höchstgrad der Versteinerung erreicht.

„Darf man sich freuen, dass Syriens mörderische Mutter Krebs hat?“ So betitelte die Bild gestern einen Artikel, in dem es um die Krebserkrankung von Asma al-Assad, der Frau des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, ging. Weiter im Artikel heißt es, „Die Frau des Chemiewaffen-Schlächters Bashar al-Assad (52) hat Brustkrebs. Und – in aller Ehrlichkeit – liegt ein Gedanke nicht fern, so schäbig er auch ist. Nämlich: ,Das trifft die Richtige!’“ Wie niederträchtig kann man als Medium eigentlich noch sein?

Da Mainstream und Neu-Linke keine Ideen mehr haben, müssen sie bei ihren selbsternannten Gegnern plündern. Einmal inhaltlich: Sobald Fakten oder Interpretationen, die COMPACT aufgezeigt hat, nicht mehr als „provokativ“ erlebt werden, sondern zur Gewohnheit geworden sind, wird übernommen.

2018 fallen zwei Jahrestage zusammen: das 50. Jubiläum der Achtundsechziger und der fünfte Todestag des Aktionskünstlers Otto Mühl, der die Forderung nach…