Audi streicht 9.500 Stellen – Auto-Deutschland säuft ab

33

Die nächste Hiobsbotschaft der Automobilbranche kommt aus Ingolstadt. Hier hat die VW-Tochter Audi die Streichung von weiteren 9.500 Stellen schon bis zum Jahr 2025 angekündigt. Die Entscheidung ist Teil des „Zukunftpakts“, den Audi mit seinem Betriebsrat geschlossen hat.

 Der Arbeitsplatzabbau soll zwar ohne betriebsbedingte Kündigungen durchgeführt werden. Das ist natürlich gut für die Betroffenen, aus gesamtvolkswirtschaftlicher Sicht im Grunde genommen aber nur eine verbale Beruhigungspille, die darüber hinwegtäuschen soll, dass diese Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen und nicht mehr neu besetzt werden, was einem langsamen Sterben auf Raten gleicht.

Klimawahn macht Autokauf zum Glücksspiel

Der Grund für den massiven Stellenabbau ist schnell gefunden. Der Krieg gegen den Verbrennungsmotor verunsichert die deutschen Käufer und lässt den Absatz auf dem Heimatmarkt einbrechen. Die Kapazität des Audi-Werkes in Neckarsulm liegt beispielsweise bei jährlich 300.000 Fahrzeugen, in den vergangenen drei Jahren wurden hier aber jeweils weniger als 200.000 Autos gebaut.

Die Jugend begehrt auf – Patriotismus ist Pop! Ein heimatverbundener Rapper wie Chris Ares stürmt die Download-Charts, die AfD wird bei den Jungwählern in Sachsen und Thüringen zur stärksten Partei und die neue Shell-Studie zeigt, wie viel Boden die Linken und Liberalen bei der Jugend schon verloren haben. Außerdem wird im neuen Heft ein sachkundiger Blick nach Syrien geworfen, wo nun endlich ein möglicher Neuanfang in greifbarer Nähe scheint, nachdem Putin die Türken gestoppt hat. Lesen Sie alles zu diesen Themen in der Dezemberausgabe des COMPACT-Magazins, jetzt abrufbar auf COMPACT-Digital+ oder als Druckausgabe erhältlich im Shop.

Die Verunsicherung über die gesetzlichen Rahmenbedingungen, innerhalb derer Autofahren in Deutschland zukünftig überhaupt noch möglich sein wird, hat dazu geführt, dass die Deutschen ihre Autos länger als früher halten und gleichzeitig immer weniger Neuwagen kaufen. Beides ist nachvollziehbar, denn die Angst der Kunden ist groß, das Opfer der nächsten politischen Hysteriewelle zu werden und dann möglicherweise eine hohe private Investition in den Sand gesetzt zu haben.

Der Abbau konzentriert sich auf Deutschland

Außerdem braucht man nur einen Blick auf die Berechnungen des Bosch-Chefs Volkmar Denner zu werfen, der immer wieder betont, dass man ein E-Auto mit einem Zehntel der Mitarbeiter fertigen kann, die man für einen Diesel benötigt, um zu wissen, was der Automobilbranche in Deutschland noch bevorsteht.

COMPACT-Spezial: Öko-Diktatur

„Operation geglückt, Patient tot“ – das könnte am Ende das Ergebnis des ideologisch motivierten Umbaus der deutschen Wirtschaft sein. Es könnte zwar gelingen, den im globalen Maßstab ohnehin schon minimalen deutschen CO2-Beitrag weiter zu senken, allerdings besteht die Gefahr, dass danach auch nicht mehr viel von der deutschen Wirtschaft übrig ist. Die Autobranche scheint dabei das erste und prominenteste Opfer des Klimawahns zu werden. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.

Auffällig an den jüngsten Hiobsbotschaften, die aus der Fahrzeugbranche kommen, ist auch, dass die Hersteller den Abbau in ihren deutschen Standorten vornehmen, die sie offensichtlich innerlich schon abgeschrieben haben. So baut Audi seine Kapazitäten im ungarischen Györ wie auch in Mexiko noch aus, während die beiden deutschen Stammwerke in Ingolstadt und Neckarsulm massiv schrumpfen.

In den beiden Werken in Mittelamerika und Ungarn werden übrigens keine Elektroautos gebaut, dafür handelt es sich um Länder, in denen Automobilhersteller noch herzlich willkommen sind.

Über den Autor

Avatar

33 Kommentare

  1. Avatar

    Es fragt sich, wie die künftig ihren Haushalt finanzieren wollen, wenn neben dem verfassungswidrigen Soli für bestimmte Arbeitnehmerkreise , jetzt auch noch die Besteuerung der Renten verfassungswidrig sein soll?
    Was ist denn überhaupt noch verfassungskonform?

    Epoch Times vom28. November 2019 7:28, -AUSZUG-

    Finanzhof-Richter: Rentenbesteuerung ist verfassungswidrig – Kubicki fordert sofortige Klärung

    Nach Ansicht des Bundesfinanzhof-Richters Egmont Kulosa ist die derzeitige Besteuerung der Rente verfassungswidrig. Der Staat dürfe die Bürger nicht zweimal zur Kasse bitten, sagt FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki und fordert umgehende Prüfung des Sachverhalts.
    Das Rentenalter steigt und steigt und die Renten werden immer höher besteuert.
    Die gegenwärtige Besteuerung der Renten in Deutschland ist nach Ansicht des Bundesfinanzhof-Richters Egmont Kulosa verfassungswidrig.
    Das schreibt der stellvertretende Vorsitzende des „für Alterseinkünfte und -vorsorge“ zuständigen zehnten BFH-Senats in einem Kommentar für einen juristischen Fachdienst, über den die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Donnerstagsausgabe berichtet.
    Kulosa attestierte insbesondere der bis 2040

  2. Avatar

    Es ist nicht nur die Produktionsverlagerung ins autofreundliche Ausland.

    Die Tage traf ich auf einem Autobahnrastplatz einen Lkw-Fahrer , der 8 in der EU (nicht in D) zugelassene Leasing Pkw geladen hatte.

    Er bemerkte, dass dies der neue Trend werde, die CO2 Bepreisung der künftig höheren Kfz-Steuer einzusparen.

    Der Markt sortiert sich bereits.

  3. Avatar

    hab schon mal einen preiswerten e-karren aus china gekauft…

    bald gibts hier keine mehr…das ausland freut sich…deutschland kann übernommen werden…vogelfrei

    dateien speichern für später…soll keiner ungeschoren davon kommen wenn es losghet.

  4. Avatar

    Warten Sie ruhig ab, wenn die ersten Zulieferer der Autoindustrie und so nach und nach die Autoindustrie selbst ( siehe Audi in Neckarsulm) ihre Mitarbeiter nach Hause schickten müssen, explodiert das "Wach werden".

    Wenn Papi dem verwöhnten fridays for future Töchterchen oder Söhnchen das neueste Handy nicht mehr finanzieren und geschweige denn den laufenden Handyvertrag nicht mehr aufbringen kann, wenn Nike Fussverkleidungen und la coste Pulloverchen nicht mehr zur Grundausstattung zählen, wenn es keinen Ballettunterricht mehr gibt und die Ableger zu Fuss in Richtung Schule kriechen müssen.

    Wenn Margarinebrot und Schwarzwurst den verwöhnten Mc Donalds Mäulchen gereicht werden und Abstand von Cola und Energie Drinks wegen Ebbe im Geldbeutel genommen werden muss, dann wird ein Erwachen statt finden, über das werden noch Generationen reden. Wartet ruhig ab…..

    • Avatar

      erst wenn die rotznasen kein handy mehr haben und plärren,

      erst dann denkt deutscher michel ernsthaft nach…leider zu spät….

  5. Avatar

    Nun, wenn man den Konkurreten einengt, dann werden die Absahner um so ungenierter in die Tasche greifen.
    Der Konkurrent Heizöl und Diesel (chemisch gleich) wird vom Staasistaat gemeuchelt. Die Konkurrenten jubeln.
    Die Ökosteuer bleibt die CO2 Steuer kommt in voller Breite hinzu, damit Michel nicht merkt, dass er in der Gesamten Breite geschröpft wird, denn die Energiebesteuerung verteuert das gesamte Preisgefüge aller Waren.
    Die elenden Drecksmedien haben den Betrug angezettelt und reiben sich die Hände die haben das kranke, geistig und körperlich unterentwickelte, gestörte Kind hochgejubelt – Leute knufft die Zeitungsleser und die schneidet Blödfunksender – die sind die Wurzel alles Bösen. Kauf keine Waren deren Hersteller Werbung machen. Das trocknet die Lumpen aus. GEZ verreck.

    Wer hat die Infrastruktur und überall Steckdosen…. nur hochentwickelte Staaten mit einer Raubrittermenthalität. Die Anderen Staaten brauchen lagerbare Energie in Form von Benzin Diesel, u.ä. Klimabekloppte sägen den Ast ab, auf dem wir sitzen. Weg mit den Klimaspinnern.

  6. Avatar

    Wenn die Leute ihre Autos länger fahren handeln sie nachhaltig und damit Umwelt- und Resourchenfreundlich! Auch muß man sich eingestehen, daß die Autofahrer immer älter werden und die zur Serie gewordenen Extras alles andere als wünschen oder gebrauchen können! Unfälle ereignen sich weil manche damit nicht klar kommen, wenn z.B. ein Navi einem etwas andauernd ins Ohr trötet und sich nicht abschalten läßt! Die Fahrerseite/Technik sieht für den 80jährigen eben besser aus wie 1970!
    Die bauen ihre Stellen ab, indem sie die Leute in Rente schicken; damit lösen sie auch das Problem Fachkräftemangel gleich mit. Fähige junge Leute gibt es eben eher woanders und die ganzen Zugereisten sind auch dafür nicht wirklich brauchbar. Dazu kommt, daß viele der jungen Deutschen eher ein Leben anstreben, wo man nicht aufs Auto (Mobilität!) angewiesen ist! Momentan muß man vor allem die Babyboomergeneration versorgen; aber wenn die alle in Rente sind, wer bezahlt dann für sie?
    Der Vorteil könnte sein, daß die Zugereisten sich auch woanders hin orientieren, wenn in D. Autofahren nicht mehr gewünscht und angeboten wird.

  7. Avatar

    Eines muss man ihnen lassen, sie haben alles dafür getan!
    Wenn sie schimmliges Brot kaufen müssen und froh sind, es kaufen zu können, werden sie daran denken, was sie verloren haben.
    Und das Perverse daran ist, die Hüpfer sind mehrsprachig, oft auf dem Weg zum Abitur. Die werden kein schimmliges Brot kaufen müssen, weil sie sich dann in einem anderen Land wundersamer Weise assimilieren und alles akzeptieren können, was hier untragbar gewesen ist.
    Als Eltern kann man nicht immer der Freund sein, auch wenn das total Nazi ist.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Macht doch den Gretajüngern nichts aus wenn sie nichts mehr zu fressen haben,konsummieren sie eben Bernd das Brot.

  8. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre,

    der Deutsche Automarkt boomt vor allem aber in Osteuropa. Dort ist das Klima und auch das Politische völlig anders, dort freut man sich über Made in Germany zum Low Budget Preis.
    Hier in Deutschland vor 5 Jahren für 40 Schleifen gekauft geht ein Diesel dann durchaus auch mal unter 5000 ab in Richtung Polen .
    Egal ob Audi, BMW , Skoda, Mercedes oder VW, der dumme Deutsche verschleudert in vorauseilender Hingabe für die Rettung des Klimas seine Dieselkutsche und freut sich am Ende noch darüber wie sehr er beschissen wurde.
    Treue umweltbewusste Merkelwähler sind eben so, man haut ihnen in die Fr**** und sie bedanken sich noch dafür.
    Aber so langsam nimmt die Sache Fahrt auf, Conti streicht 7000 Stellen, Audi und VW zusammen 15000 (erstmal ) Bei BMW redet man durchaus auch schon von 9000 Stellen und Mercedes möchte da gerne mithalten. Die Sanktionen gegen Russland haben natürlich auch ihren Anteil daran.
    Es wird spannend bleiben für alle die denken was Gutes tun zu müssen und sich auf Giftgrün einlassen.
    Aufwachen werden die Ersten wenn nicht die gewohnten 3000 Euro auf dem KTO bei der Spasskasse landen am Ende des Monats.
    Wenn die Bank drückt für das kleine poplige Häuschen mit 20 qm Garten drum rum und die Stütze einfach nicht reicht um alles zu bezahlen.
    Mit besten Grüssen

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Treue umweltbewusste Merkelwähler sind eben so, man haut ihnen in die Fr**** und sie bedanken sich noch dafür."

      Das ist wahres Christentum. Dafür kommen sie dann auch alle in den Himmel…

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        *Lila Luxemburg*
        in der Tat ist es so, unsere Wohlstandsblase von Evangelischen Pfarrer gehört dazu.
        2 Jahre wird gesammelt gespart, gebetet zu Gott, gesungen, getanzt auf das der Herr einen Geldseegen auf die Gemeinde schei***.
        Damit der arme Beamte mit knapp 6000 Euro Entlohnung sich einen neuen Gemeindebus für 47.000 Euro kaufen kann.
        Selbstverständlich dient der Bus zu 90 % der Zeit als Privatfahrzeug und sei es um die 400 Meter zur Kirche zu fahren wird das preiswerte Qualitätsfahrzeug aus Niedersachsen dazu benutzt. Nun ja der Herr hats halt gegeben oder eben die dummen Schafe aus der Gemeinde, ist ja auch Wurscht.
        Kurz bevor es zum Kauf gekommen war, erwähnte ich das diese Anschaffung zu teuer ist für die 0815 Ausstattung.
        Dennoch kam ein vergleichbares Fahrzeug für unter 12.000 Euro weniger nicht in Betracht. Die Antwort war, dass Geld ist nunmal da und somit geben wir es eben auch voll aus.
        Die Reparatur der Kirchenuhr und Glocke soll jetzt nun eine neue Spendenaktion bringen. Natürlich unter dem Deckmantel, wer viel spendet bekommt die besten Plätze im Himmel. Der Herr sieht euch meine armen dummen Schafsböcke und vor allem kann er die Geldbörse in der linken Hosentasche sehen.
        Mit besten Grüssen

  9. Avatar
    Gernulf Schalow am

    Die Verkehrsprobleme sind im Städtebau und der Energieherstellung begründet, und in beiden Bereichen mit dem Ausscheiden der Unabhängigkeit der Wahlvorschläge von den Parteien durchgesetzt, welche von den Kriegsfeinden ihre Zulassung erhielten. Das sollte abgeschafft werden mit einem Steuerstreik, welcher sofort ausgesetzt wird, sowie das GG eingeführt ist.
    So einfach ist es. Man muß nur ein klein wenig Mut aufbringen und sonst gar nichts…

  10. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Audi AG ist eine VW-Tochter und muss machen, was "Papi" sagt.
    Und "Papi" ist voll auf Merkel-Greta-Kurs.
    Immerhin steht zu befürchten, dass genau diese abrupte Wendung
    halsbrecherisch ist und die führende Autonation Deutschland zur
    Geschichte wird. Die Anderen pennen nicht und pfeifen ggf. auf
    die Polit-Öko-Latrinenparolen ihrer Staatsjongleure.
    Dass staatlich verordneter Rückschritt keine Utopie ist, hat die
    Ostzone überzeugend bewiesen: Vom Horch zur Rennpappe…

  11. Avatar

    Ja, für die Mitarbeiter der Stammwerke wird es am Anfang zwar noch sozialverträgliche Lösungen wie Vorruhestand oder Alterteilzeit geben, trotzalledem mit finanziellen Einbußen. An’s Eingemachte wird es bei Leiharbeitern und Zulieferern gehen oder bei der Stammbelegschaft, wenn erst mal 30% weg sind, dann gibt’s kein Halten mehr. Wenn man dann etwas gegen Gretawahn und Klimaspinner zu tun gedenkt dann ist es zu spät, dann sieht es in Stuttgart, Augsburg und München wie im Ruhrgebiet aus, nur noch Dönerbuden, Wettbüros, Brautschleiermoden, Schischabars und herummarodierende Fuckkräfte.

    Wenn die Arbeitnehmer die Bonzen der kommunistischen Einheitsgewerkschaften des (F)DGB zum Teufel jagen und zusammen mit den Bauern dieses Höllenregime, diese Umweltministerschwätzerin, das grüne Geschmeiß aus ihren Sesseln werfen und es schaffen, die "Klimawende" abzuwürgen, dann hätte die deutsche Industrie eine Chance, den Untergang abzuwenden. Wenn auch die globalistischen Manager davongejagt würden. Grüne aller Parteien und das Finanzoligarchentum haben sich gegen das deutsche, ja alle europäischen Völker verschworen, Altgewerkschaften und Konzernbosse gehören dazu, werden von Greta und XR und Merkel und Soros gelenkt.

  12. Avatar

    Falscher Ansatz, die Katastrophe liegt nicht darin, vom Kapital nicht als Lohnsklave gebraucht zu werden,sondern darin,daß der dann in eine höllische Existenz unter dem zivilisatorischen Minimum gestürzt wird und zusätzlich noch der Verfolgungsbetreuung durch das Arbeitsamt ausgesetzt ist. Mit dem bedingungslosen Grundeinkommen (für Gessler: Grundsicherung) wäre das Problem entschärft (außer für Gierhälse,so`n Pech)

    • Avatar

      "bedingungslos" ist beides nicht, da an die Bedingung: "Erwirtschaftung" geknüpft ist.

      Schon deshalb ist BGS (oder BGE) völlig unsozialistisch und von mir genehmigt.

  13. Avatar

    Hm, eher glaube Ich an den Klapperstorch als Kinderbringer,als daran,daß in diesem Land "die Politik" etwas durchsetzt,was das Kapital (und dazu gehören spitzenmäßig die Autofritzen) NICHT will. Es ist kaum ein Menschenalter her,da fuhren in diesem Land nur die höchsten Bonzen im Auto (bzw. wurden gefahren),und wenn ALLE entautot würden,könnte Ich damit leben. Die Lokalbahn würde dann auch nicht mehr 2x pro Tag sondern wieder jede Stunde fahren.

  14. Avatar

    Hm…naja, Zeiten ändern sich.

    Zwar dürfte der durchschnittliche VW-Mitarbeiter (um Audi darunter zu subsumieren) nicht der typische links-grün-Wähler sein – obwohl mittlerweile davon auszugehen ist, daß die Union den automobilen Branchentod auch ohne Links-Grün geschafft hätte – aber es wird dann nun auch ihn treffen. Vielleicht aufgrund der vergleichsweise sehr guten Bezahlung nicht besonders hart….
    Der Trost bleibt nur, daß statistisch gesehen mehr volksverdummte Links-Grün-Ideologen unter dem kommenden Abschwung leiden werden als aufgeweckte selbstbewusste Patrioten. Um/für Letztgenannte tut es mir ehrlich leid.
    Es ist halt wie bei nem Seuchenausbruch im Tiermastbetrieb – da werden auch alle gekeult und nicht nur die Kranken. Das bietet aber allen anderen die bestmögliche Perspektive.
    ‚Faules Fleisch muß weg – selbst wenn’s das eigne ist!‘

    Dabei könnt man es belassen. Blöd nur, daß diese 9.500Stellen zugleich ebensovielen Einkommen überm Median entsprechen, häufig weit über 50% des privaten Haushaltseinkommens (bei Paaren) darstellen und deren Wegfall 9500 x den direkten Binnenkonsum schrittweise drückt.
    Dies kaskadiert natürlich durch die gesamte Zulieferindustrie hinab bis in den Niedriglohnsektor (Putzen, Wachdienst usw. ).

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Dabei könnt man es belassen. Blöd nur, daß diese 9.500Stellen zugleich ebensovielen Einkommen überm Median entsprechen, häufig weit über 50% des privaten Haushaltseinkommens (bei Paaren) darstellen und deren Wegfall 9500 x den direkten Binnenkonsum schrittweise drückt."

      Marcus Krall (ich hatte schon in einem anderen Faden auf ihn hingewiesen) prognostiziert die Zahl von sogenannten ‚Zombie-Unternehmen‘ (das sind Unternehmen, die unter der Bedingung normaler Marktzinsen nicht hätten überleben können, jetzt aber, durch die von Brüssel verordnete Nullzinspolitik, seit Jahren künstlich am Leben gehalten werden), die im Zuge der kommenden Bankenkrise ebenfalls ihr Dasein beenden werden, auf 170.000 bis 300.000 – die Zahl der dadurch arbeitslos Werdenden auf 5 – 7 Millionen.

      Das einzige Heilmittel, das ihm dazu einfällt, lautet: Wir brauchen mehr Einwanderung! Vorzugsweise aus … Afrika – da, wo es noch am natürlichsten ist… 😆 😆
      Nein, das war natürlich … äh … Sarkasmus. Oder so …

      Noch zur Erklärung: Krall ist, eigener Aussage zufolge, derjenige, der für etwa 80% der doitschen Banken zwischen 1998 und 2006 die Instrumente zur Bewertung des Kreditausfallrisikos entwickelt hat – eine Maßnahme, die durch die durch die Basel 2 und Basel 3 an die Banken gestellten Anforderungen, notwendig geworden war.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Ach so, den Abschluß hatte ich jetzt noch ganz vergessen: DIESER Ausfall an Binnennachfrage … wird wohl noch in wesentlich deutlicherem Maß den ‚Binnenkonsum drücken‘. Und ob DIESER Ausfall tatsächlich weitestgehend durch Schaffung von mehr Planstellen im Kampf gegen Rechts aufgefangen werden kann … entzieht sich zumindest meiner Kenntnis… 😥

    • Avatar

      nicht vergessen die autoklauer. da werden einige was anderes stehlen müssen…in dresden ging es schon richtig zur sache…

      schmuck statt auto, geht gleich einfach und gleich schnell wie man sieht.

  15. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Dieser Stellenabbau ist eine direkte Folge der Merkel’schen Hoch- und Landesverratspolitik!
    Dieser Stellenabbau ist erst der Anfang, ein Lüftchen, verglichen mit dem Sturm, den uns diese CDU-Diktatorin eingebrockt hat. Deutschland und das deutsche Volk befinden sich in einer langen, nicht enden wollenden tiefen Nacht. Wann wird es bloß endlich wieder Tag? Wann kommt die Sonne heraus und scheint endlich wieder über dem deutschen Volk? Was dafür zu tun wäre, ist so klar und daher ist es so überaus schmerzhaft, dass das deutsche Volk lethargisch vor sich hin dämmert und noch nicht verstanden hat, dass Merkel und ihre CDU einen Messerangriff nach dem nächsten gegen die Halsschlagader des deutschen Volkes geführt haben und weiter führen!

  16. Avatar

    Frau Merkel deutete an, dass in 20 Jahren Individualverkehr Nur mit Genehmigung erlaubt sein wird.
    Mein Addendum;
    Es wird zuwenig Strom geben.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Mein Addendum;
      Es wird zuwenig Strom geben."

      MEIN Addendum: Dann gibt es auch weniger Herumstromerei! 😆 😆

      • Avatar

        Ja, liebe Leute, so ist es.
        Bevor der Arbeitsplätzeabbau in vollem
        Gange ist, müssen wir damit rechnen,
        dass es wohl vorher einen Blackout geben
        wird. Dass er kommt, ist so sicher wie das
        Amen in der Kirche, nur wann er kommt,
        das wissen wir leider nicht.
        Ende Dezember 2019 werden mit dem
        Kernkraftwerk Philippsburg die nächsten
        1400 Megawatt CO2-armer Leistung vom
        Netz genommen, ohne dass gleichwertiger
        Ersatz in Sicht wäre, noch Fragen?
        Dem dummen deutschen Michel muss es erst
        richtig sch… gehen, bevor er aufwacht.
        Dann steht noch die Frage im Raum.
        Was kommt zuerst? Der Bankencrash oder
        der Blackout? Leute, tut das Richtige und sorgt
        vor.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Frau Merkel deutete an, dass in 20 Jahren Individualverkehr Nur mit Genehmigung erlaubt sein wird."

      Und iCH deute an … daß Frau Merkel in 20 Jahren wohl ganz andere Sorgen haben wird als Genehmigungsschreiben für das Praktizieren von Individualverkehr auszustellen. 😆

      Davon abgesehen wurde bereits der sogenannte "zweite Deutsche Bundestag" entgegen der Vorschriften der damaligen Wahlrechtsgrundlagen fast ausschließlich von Personalausweisbesitzern gewählt. Dem Wahlrecht zufolge (Wahlberechtigt sind alle Deutschen … im Sinne von GG 116/1…) hätten aber nur Staatsangehörigkeitsbesitzer an der Wahl teilnehmen dürfen.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Conclusio: Mit dem zweiten Deutschen Bundestag beginnt eine bis heute reichende Kette von unrechtmäßig gewählten Parlamenten, die zwar jede Menge Rechtssätze ‚verabschiedet‘ haben … von denen allerdings – eben wegen der Unrechtmäßigkeit der Parlamente – nicht ein einziger rechtmäßig bzw. rechtmäßiges Recht ist.

        Man kann sie sich aber, bei Bedarf, immerhin noch ans Bein streichen. Oder aufs Brot. Oder an die Schuhsohle nageln. Oder … – ist immerhin etwas … 😥

        Auf jeden Fall bedeutet das, daß es VOLLKOMMEN LATTE ist, ob irgendeine Null aus der Herrscherkaste den ‚Individualverkehr einschränkt‘ oder nicht, denn … es ist so oder so nicht rechtmäßig … und wer es schafft endlich den Glauben an die Rechtmäßigkeit der Strolche ganz oben hinter sich zu lassen … dem können diese auch – jedenfalls wenn es um rechtmäßiges Recht geht – absolut gar nichts!!

    • Avatar

      @ ALTESSE

      Individualverkehr nur mit Genehmigung?

      Schon der selige Walter (Ulbricht) sagte, dass
      der Sozialismus (jetzt: Verschissmus) keinen
      Individualverkehr (er meinte Autos) braucht,
      sondern nur Straßenbahnen und Busse.

      Damit die wenigen Deutschen, die noch arbeiten
      müssen, (um die Schutzsuchenden zu ernähren)
      kontrolliert zu ihren Werkbänken kommen, will
      auch Walters Nachfahrin im Geiste, alles unter
      Kontrolle haben, wenn es nur demokratisch
      aussehen wöllte.

      Zum Glück fordert die oppositionelle FDP
      freien Verkehr (auch auf der Straße) für alle.

      • Avatar

        Das hat schon lange vorher die AfD gefordert.
        Die FDP kupfert doch nur ab.
        Die Winkeladvokatpartei FDP hat doch bisher
        auch nichts dagegen, dass Deutschland
        weiterhin mit "Schutzsuchenden" geflutet wird.

      • Avatar

        Der Lacher des Tages.

        Epoch Times vom 27. November 2019 -AUSZUG-

        Ab 2021: „Sie laden ab sofort mit reduzierter Stromstärke“ – Strom-Rationierung für private E-Autos?

        Um Überlastungen des Stromnetzes durch zu viele E-Autos zu vermeiden, soll es ab 2021 möglich sein, den Ladestrom privater Ladepunkte zu begrenzen. Diese Strom-Rationierung würde der E-Mobilität in Deutschland möglicherweise gänzlich den Stecker ziehen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel