EDEKA-Attentäter aus Hamburg war geduldeter Abschiebekandidat

33

Der EDEKA-Attentäter aus Hamburg war ein Abschiebekandidat, wurde jedoch aufgrund fehlender Papiere geduldet.

Gestern Nachmittag Hamburg-Barmbek: Der 26jährige Ahmad al H. aus den Vereinigten Arabischen Emiraten attackierte wahllos Menschen in einer Edeka-Filiale, stach unvermittelt mit einem Küchenmesser auf Kunden ein. Ein 50jähriger starb, sieben weitere Kunden wurden verletzt, sind aber außer Lebensgefahr. Der Attentäter wurde von persischen Männern gestoppt und schließlich verhaftet.

Die Polizei geht derzeit von einem „psychisch labilen Einzeltäter aus“, hat aber die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Außerdem war der Attentäter den Behörden bereits als Islamist bekannt. Man habe jedoch keine akute Gefahr bei ihm vermutet.

Bürgermeister Olaf Scholz erklärte, der Attentäter sei ein Abschiebekandidat gewesen, der jedoch aufgrund fehlender Papiere noch geduldet wurde. Kein Einzelfall, wie COMPACT schon in der April Ausgabe 2017 feststellte. Lesen Sie Auszüge aus dem Artikel „Kriminelle dürfen bleiben – Keine Abschiebungen, nirgends“, den Sie vollständig in COMPACT 4/2017 finden – Hier bestellen.

COMPACT lesen! Denn Demokraten brauchen keine Regierungspropaganda.– Abo hier abschließen.

https://twitter.com/Krakan_G/status/890945680046530560

Kriminelle dürfen bleiben

_ von Martin Müller-Mertens

Der Anteil nicht asylberechtigter, aber geduldeter Flüchtlinge ist auch 2016 weiter gestiegen. Mehrere SPD regierte Bundesländer verweigern mittlerweile Rückführungen nach Afghanistan. Pervers: Wenn überhaupt abgeschoben wird, dann trifft es gut Integrierte.

Die Gewalt beginnt im Morgengrauen. Einsatzkräfte dringen in ein Haus ein, um einen abzuschiebenden
Asylforderer abzuholen. Im Treppenhaus haben sich Dutzende Linksextremer versammelt. Mit lautstarkem «No border, no nation»-Gekreische blockiert die aggressive Horde die Beamten.

Das Göttinger Tagblatt berichtet: «Ein Polizist sei von einem Demonstranten gebissen worden. Die Polizei brach den Einsatz, ohne in die Wohnung des Mannes gelangt zu sein, gegen 8:30 Uhr nach Rücksprache mit der Ausländerbehörde der Stadt Göttingen ab, um eine weitere Eskalation zu verhindern.»

Der Vorfall trug sich im April 2014 zu. Doch Ähnliches ereignet sich regelmäßig, wenn Illegale Deutschland schließlich unter Zwang verlassen sollen. Über die Hälfte aller Versuche scheitert, oft an Vorfällen, die «wir Polizisten täglich erleben und die uns zunehmend frustrieren», hieß es etwa imSommer 2016 in einem anonymen Brandbrief an die Bundesregierung.

«Manche, die abgeschoben werden sollen, fangen an, von Rassismus herumzuschreien», berichtet etwa Ahmet Karakas, der in einer Sondereinheit der Berliner Polizei arbeitet. Auch die Fußtruppen der Asylindustrie sind oft mit Blockaden und Randale zur Stelle. Für sie bedeuten Abschiebungen «time for some action», wie das Magazin Vice in einem Artikel «ein paar Handlungsoptionen» verherrlichte.

Die Konsequenzen lässt eine parlamentarische Antwort des niedersächsischen Innenministeriums vom März 2017 erahnen. So mussten im vergangenen Jahr allein in dem norddeutschen Bundesland 2.390 der 4.349 Abschiebeversuche abgebrochen werden. Allein die Stornokosten für abgesagte Flüge beliefen sich dabei auf 85.658,59 Euro.

Als Gründe führt die Behörde unter anderem auf, dass «die notwendigen Passersatzpapiere nicht rechtzeitig eintreffen, behördliche oder verwaltungsgerichtliche Entscheidungen einen Vollzug der Maßnahme verhindern, die Betroffenen reiseunfähig sind (…) oder nicht angetroffen werden».

COMPACT, das Gegengift zum Propaganda-Smog – Hier abonnieren

Dabei geht es nicht nur um fehlende Reisepässe – insbesondere nordund schwarzafrikanische Staaten stellen oft kaum Ersatzdokumente aus und verweigern damit faktisch die Rücknahme ihrer Bürger. Eine entscheidende Rolle spielen auch asylantenfreundliche Ärzte.

«Es kann nicht sein, dass 70 Prozent der Männer unter 40 Jahren vor einer Abschiebung für krank und nicht transportfähig erklärt werden», beschwerte sich selbst Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) im Juni 2016 gegenüber der Rheinischen Post.

Nur wenige Illegale werden jedoch überhaupt mit einer Rückkehrforderung konfrontiert. Untersuchen wir die amtlichen Zahlen: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fällte im Jahre 2015 insgesamt 282.726 Entscheidungen in Asylverfahren, 2016 waren es 695.733 Fälle.

Obwohl in dieser Zeit der Anteil der Asylbewilligungen von 0,7 Prozent auf 0,3 Prozent sank, war die Quote der unter «Gesamtschutz» Geduldeten gleichbleibend hoch bei 62,4 Prozent.

(…) Ende der Leseprobe. Lesen Sie den Artikel vollständig in COMPACT 4/2017 – Hier bestellen.

COMPACT ist das stärkste deutschsprachige Medium im Kampf gegen die Neue Weltordnung der globalen Eliten: Unterstützen Sie uns jetzt mit einem Abonnement! Hier klicken.

Anzeige


Über den Autor

COMPACT-Shop

33 Kommentare

  1. Die Polizei ist hier – mal wieder – fleißig am verharmlosen: „psychisch labiler Einzeltäter“ schooooon klar!
    Ein Mensch ist verdammt nochmal gestorben, begreift es doch mal, "liebe"(!) Polizisten und MSM Journlisten!

    Ah ich könnte kotzen wegen all diesem Mittätertum. Wer permanent Täter in Opferrollen steckt (oh er war ja sooo psychisch >>krank<<), macht sich meiner Meinung nach zum Mittäter. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum die Polizei mit solch einer ekelhalften Wortwahl einfach durchkommt, während Politiker oder ideologisch verblendete Gutmenschen sich dafür permanent verspotten lassen müssen. Sie sind ALLE Helfer des Terrors, weil sie nicht einmal anerkennen wollen, dass es ihn gibt. AUCH die Polizei, mit ihrer ewigen Verharmlosung und ihrer Feigheit, die wahren Absichten und den Charakter der Täter zu nennen.

    Diese Eiseskälte der Behörden und der meisten Journalisten gegenüber den wahren Opfern macht mich so unglaublich wütend und traurig zugleich.

    • "Labiler Einzeltäter heißt" auf deutsch, dass wir Steuerzahler für die Kosten einer psychologischen Behandlung aufzukommen haben.
      Nach einem kurzen Haftaufenthalt, werden wir dann erneut zur Kasse gebeten, dann wird uns Herr Schäuble für die Integrationskosten ausnehmen.
      Die Integration wird vermutlich schiefgehen, so dass wir Steuerzahler lebenslang für Unterbringung, Sozialhilfe, Krankenkosten aufkommen müssen.
      In der Stadt in der ich lebe, werden Asylanten in Villen, die der Stadt gehören, untergebracht mit riesigen parkähnlichen wunderschönen Rhododendron-Gärten. Man müsste Bilder machen und die Verschwendungssucht deutscher Bürgermeister anprangern – unglaublich.
      Die K. müssen nicht mal die Mülleimer vor die Türe bringen, das erledigt ein Stadtbediensteter für sie. (K.=Türken, Araber, Zigeuner, Nafris etc.)

      • Wenn "unsere" Gäste den Müll wenigstens in Tonnen werfen würden und die Stadtbediensteten sie "nur" zur Tür bringen müssten… in manchen Heimen weigert man sich ja völlig, den Müll überhaupt zu sammeln, der liegt dann halt überall in den Zimmern und Gängen verteilt herum. Das dürfen dann die Angestellten oder naiven Flüchtlingshelfer für die feinen Leute sammeln und beseitigen.

  2. Volker Spielmann am

    Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wahrhaft wiedergekehrt!

    Ob es ihre Nachkommenschaft nun wahrhaben möchte oder nicht: Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wiedergekehrt und einmal mehr muß sich die abendländische Kultur gegen den Mohammedanismus ihr Dasein erkämpfen. Anno 732 schlug Karl der Hammer mit seinen Franken den Sarazenen bei Tours aufs Haupt und Anno 1716 besiegte Prinz Eugen die teuflischen Osmanen bei Peterwardein. Beide morgenländischen Großreiche versuchten Europa mit Feuer und Schwert dem Mohammedanismus zu unterwerfen. Und die mohammedanischen Glaubenseiferer von heute tun es ihnen eben gleich. An sich wäre dies nichts Neues, ist doch die ganze abendländische Geschichte mehr oder weniger vom Abwehrkampf gegen den Mohammedanismus geprägt, wenn auch diesen manchmal recht lange Ruhezeiträume unterbrochen haben. Vor dem Hintergrund der abendländischen Geschichte erscheint die Zulassung der mohammedanischen Masseneinwanderung daher zu Recht als staatlicher, religiöser und kultureller Selbstmord.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. brokendriver am

    Die muslimisch-islamistischen Messer-Morde gehen munter weiter….

    Die Lotto-Zahlen gibt es ja auch jede Woche neu…..

  4. brokendriver am

    Die muslimisch-islamistischen Messer-Morde gehen munter weiter….

    Die Lotto-Zahlen gibt es ja auch jede Woche neu…..

    Nichts Neues in der CDU-SPD-Merkel-BRD….

    Muslimisch-islamistische Messerstechereien gehören

    zur politischen Kultur der Merkel-BRD.

    Wer das Gegenteil behauptet: lügt oder ist von der Main-Stream-Presse…

  5. brokendriver am

    Die fast 1000 potenziellen muslimischen-islamistischen Mörder (auch liebevoll
    Gefährder oder Kuscheltiere genannt) haben in Deutschland nichts zu suchen.

    Die Abschiebung dieser knapp 1000 muslimisch-islamistischen Verbrecher sollte bis Ende August erfolgreich abgeschlossen sein.

    Das muss doch in einem CDU-SPD-Merkel-Deutschland technisch und organisatorisch möglich sein…und zwar ohne Zeitverzug…..unverzüglich.

    Die brauchen keine Fußfessel oder ähnliches, sondern ein Flugzeug zur
    sofortigen Abschiebung auf Nimmerwiedersehen….

  6. Man gewöhnt sich daran! Wenn jeden Tag solch ein Massaker geschieht, denkt man "Naja schon wieder." Die Zahl der Todesopfer, Verletzten ist daher auch nicht wirklich relevant. Einer, Zehn, Hundert….Mit der Häufigkeit solcher Bestialität stellt sich auf längere Frist ein latentes Unsicherheitsgefühl in der Öffentlichkeit ein, wenn es einen schon beim Einkaufen erwischen kann. Ein unbeschwertes Bewegen im öffentlichen Raum ist über kurz oder lang nicht mehr möglich.

  7. Marlene Ott am

    ein mensch ist tot im krankenhaus liegen mehrere verletzte und der täter bekommt die meiste aufmerksamkeit

    es ist eine schande

  8. Jetzt gehts los! am

    Ach der arme Kerl, der ist ja vollkommen labil gewesen, eigentlich viel zu schwach um ein Messer zu halten. Dumm nur, das da einige reingelaufen sind, haben wohl nicht aufgepaßt. Jedenfalls muß dem armen Kerl nun geholfen werden. Entsprechende Anwälte werden sich schon um ihn kümmern, damit dieser traumatisierte Kriegsflüchtling aus Arabien bald wieder frei rumlaufen kann. Wünsche man ihm das Beste!

    Und das, was ich ihm wünsche, das wünsche ich auch Merkel. Schließlich war das ihr Gast.
    Und das, was ich den beiden wünsche, ist nicht sehr freundlich. ☠

  9. Andreas Walter am

    Das Problem der Deutschen ist, dass sie keine Feinde haben dürfen, ausser natürlich die "Nazis" (die sind der Sündenbock, Azazel, weltweit).

    Darum kann jeder der ein Feind Deutschlands ist im Grunde mit und in Deutschland machen was er will.

    Deutschland verteidigt sich darum auch gegen niemand, der ihm schadet.

    Deutschland ist wie ein Mensch, der immer wieder und wieder geschlagen und misshandelt, geprügelt und missbraucht wird, unter Androhung, wenn er sich wehrt, noch härter bestraft und verprügelt zu werden.

    "Und wenn du deinem Vater oder deiner Mutter oder in der Öffentlichkeit davon etwas erzählst sorgen wir dafür, dass du 5 Jahre in den Knast kommst, oder sogar 10."

    Seid also Deutschland bitte nicht böse, liebe Weltgemeinschaft, wenn es irgendwann dafür wieder Rache, Krieg, Vergeltung gibt. Darum wird selbstverständlich auch der nächste Weltkrieg wieder von Deutschland ausgehen. Von wem denn auch sonst? Oder sind Nationen mit Kernwaffen Opfer, die man ungestraft missbrauchen kann? Natürlich nicht. Optimal wäre daher ein Krieg der Muslime gegen die "Nazis". Damit würde man gleich zwei lästige Fliegen mit einer Klappe schlagen. Läuft also alles super. Weil es schon zu allen Zeiten Menschen und sogar Nationen gegeben hat die davon profitiert haben, wenn sich Andere bekriegen, streiten, miteinander konkurrieren. Konkurrenz belebt das Geschäft, sozusagen. Krieg auch. Manche zumindest. Ähnlich wie auch Juristen nichts mehr hassen als friedfertige, verständige Menschen.

  10. Agnostiker am

    Wie passen die Puzzlestücke zusammen?
    1. Polizei: Messer aus Supermarkt, 20 cm. – Hamburger Morgenpost, 29.7. Seite 3 Foto: Messer eher machetenähnlich.
    2. Pressekonferenz: Einzeltäter. – Zeit Online Artikel, Barmbek bleibt Barmbek: Anwesende Luisa sprach mt Zeugen welcher gehen haben will, dem Täter sei ein weißes T-Shirt zugeworfen worden.
    3. Allgemeine Einschätzung: Täter nicht strategisch. – Täter erkundigte sich am Tag des Attentats nach Ausreisedokument.
    4. Täter labil: Ging kurz in dort haltenden Linienbus und sogleich wieder heraus, völlig unverständlich. – Es wurde offenbar im Supermarkt ein Kurzmesser genommen, beim Rückzug jedoch ein Langmesser benutzt, welches nicht einmal im Online-Sortiment der Marktkette erhältlich ist.
    Wäre es vermessen eine vorbereitende koordinierte Planung mit Helfer A zur Überreichung des machetenähnlichen Messers im Bus sowie einem Helfer B zum Zuwurf einer Tarnkleidung für wahrscheinlich zu halten?
    Falls diese Hypothese zuträfe, könnten Begriffswahl sowie Syntax entsprechender offizieller Statements unverändert bleiben, würden das Geschehen abdecken und verborgen halten. Es wären mediale Beruhigungspillen der Marke Einzeltäter assoziativ distribuiert worden.
    Meinen Dank an die offenbar beherzten Verfolger ohne deren Einsatz vielleicht Flucht sowie Ausreise gelungen wären.

  11. E. Ullmann am

    Es ist an der Zeit, dass die Rachekrieger es schaffen, Merkel und ihre Merkelioten zu schaffen. Dann treffen sie die Richtigen, welche ohne Grenzen dazu beitragen, Syrien militärisch zu schwächen, um einem Daesh das Vorrücken zu erleichtern.

  12. heino.Jans am

    Wahnsinn und Turboverblödung
    Was regt Ihr euch auf: Fakt ist das jeder Asylanten Mörder der in Deutschland mehrere Deutsche tötet nicht abgeschoben werden kann. Das weiß jeder Asylant.
    Jetzt wird der deutsche Staat, den durchgeknallten Asylanten, der aus dem Mittelalter kommt,
    mehrere Psychologen, Pflichtverteidiger, Pro Asyl Begleiter, Dolmetscher und ein Experten für internationales Kulturverständnis der sich mit den Gesetzen des Dschungel auskennt,
    erklären , das der Typ ein angebliches traumatisches Erlebnis hat und unter den eingeschränkten Lebensbedingungen, während des Asylverfahrens dies kaum aufarbeiten konnte und unter posttraumatischer Belastungsstörung steht. Das alles könnte ja zum Selbstmord führen Deshalb wird er solange therapiert bis er Sozialhilfe erhält. Als Bonus Bleiberecht und eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Wie lange lässt sich das ein Volk noch bieten?
    Oder ist Deutschland wirklich ein Volk von Idioten und wird von schizophrenen
    Politikern regiert.

    • Jakob Wahr am

      @heino.Jans

      Vielleicht sollten Sie sich mal mit nicht deutschstämmigen Mitbürgern z. B. aus der Türkei, Italien oder auch der ehemaligen UdSSR unterhalten. Alle werden Ihnen bestätigen, dass es unter den Deutschen keinen Zusammenhalt mehr gibt. Jeder ist hier nur noch sein eigener König in seinem eigenen kleinen Königreich, viele Deutsche sind nicht nur politisch uninteressiert, sondern auch uninteressiert, was ihre Nachbarschaft anbelangt.
      Man kann mit Fug und Recht behaupten, das deutsche Volk ist arrogant und schwerfällig geworden und solange der Kasten Bier im Keller steht, am Wochenende der Grill qualmt und abends die Sportschau läuft, ist doch alles in bester Ordnung.
      All die vorgenannten werden Ihnen bestätigen, dass das deutsche Volk schon seit Jahren völlig unterwandert ist und ein bisschen Recherche über Zahlen, Daten und Fakten öffnet Ihnen sicherlich die Augen. Ein kleiner Tipp: Vergleichen Sie mal die Zahlen nicht deutschstämmiger Männer in Deutschland im wehrfähigen Alter mit der der deutschstämmigen Männer im wehrfähigen Alter. Ich glaube all das beantwortet dann die in Ihrem letzten Satz enthaltene Frage.

  13. DerSchnitter_Maxx am

    Solange diese Verräter-Regierung von der Urbevölkerung weiter geduldet wird … solange werden auch diese Volksverräter … die(se) von ihnen eingeschleusten Kriminellen und Verbrecher, weiter, pampern u. dulden – Ein Bürgerkrieg ist/wäre … ansonsten, absolut, alternativlos !

  14. Volker Spielmann am

    Die argen Früchte der ferkelschen Grenzöffnung beginnen nun reif zu werden

    Wahrhaft schlimme Früchte wird der deutsche Rumpfstaat hier zu ernten haben und so wird die versuchte Niedermetzlung unserer deutschen Urbevölkerung durch einen mohammedanischen Eindringling im Zug bei Würzburg kein Einzelfall bleiben. Man blicke hierzu über den Rhein ins Welschenland, wo die mohammedanische Masseneinwanderung ungefähr 30 Jahre weiter fortgeschritten ist und solche Blutbäder von den mohammedanischen Glaubenseiferer an der welschen Ureinwohnern fast schon regelmäßig veranstaltet werden. Im deutschen Rumpfstaat dürften schon sehr bald ähnliche Zustände herrschen. Zum einen prahlt Isis wohl nicht ganz grundlos damit, daß unzählige ihrer Kämpfer, im Zuge der Scheinflüchtlingsschwemme, hierhergekommen sind. Und zum anderen dürften die Fremdlinge enttäuscht sein, schließlich haben sie viel Geld bezahlt, um hierherzukommen und glaubten sich in ein wahres Schlaraffenland zu begeben. Kurz: Die geprellte Kundschaft der Puffmutter Ferkel dürfte schon sehr bald randalieren…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  15. Graf von Stauffenberg am

    Am wichtigsten ist es, den organisierten Menschenhandel im Mittelmeer zu beenden und die Verantwortlichen hinter Gitter zu bringen. Im ersten Halbjahr 2017 wurden 90.000 junge kräftige Männer in Italien abgeladen. Diese 90.000 bildungsfernen Steuergeld-Empfänger werden pro Jahr etwa 2.200 weitere Straftaten, darunter viele Vergewaltigungen und einige Morde, begehen. Im Vergleich zu diesen Zahlen ist die Abschiebung einer einzelnen Mörders Kleinkram. Verzeiht mir bitte diesen Zynismus, aber was im Mittelmeer abläuft, ist Krieg gegen die Menschen in Europa

  16. Bedauerlicher Einzelfall. Verursacht durch einen schwerst traumatisierten Einzeltäter mit schlimmer Kindheit.
    Unser Innenminister-Versuch wird dem staunenden Bürger, in abgehackten Wortgirlanden, mit vom weinen roten Augen, wieder, bedeutungsschwer, erklären "…hätte, müssten, sollen, wollen….".
    Der Hosenanzug turnt wieder irgendwo auf dem Globus rum und verschenkt die uns abgepressten Steuern.
    Läuft….

    • Südsachse am

      Genau. Und dann ist es auch unzumutbar, so einen psychisch verstörten Menschen in die Arabischen Emirate zurück zu schicken, in die viele Europäer reisen, um dort ihren Urlaub zu verbringen… Ehrlich, wem da nicht langsam der Kamm schwillt, was man an politischem und medialem Irrsinn über sich ergehen lassen muss, der ist wohl bereits jenseits von Gut und Böse! Es war nahezu makaber, wie sich heute diese Prominenz im Fernsehen gewunden hat, um nicht zuzugeben, dass es ein islamistischer Anschlag war. Da wurde mal wieder der Fokus auf psychische Probleme gelegt. Es ist eben so, dass man in Deutschland nur sofort von Terroristen spricht, wenn die im Ausland tätig wurden. Aber hier ignoriert man sogar lautes Allah-Akbar-Rufen, schiebt das Stechen oder Schießen bevorzugt auf eine Krankheit. Wer stets behauptet, dass der Islam zu Deutschland gehört, muss auch zugeben, dass Terror nun zu uns gehört. Wie er in den islamischen Ländern seit Jahrzehnten üblich ist. Unsäglich, wie man unser so schönes friedliches Land dem Multikulti-Wahn geopfert hat.

  17. Heidrun Bauer am

    Die amtlichen und massenmedialen Flüchtlingslügner sind zu bekämpfen, weil sie Kriege anzetteln und daher Völkermörder sind.

    Tatsächlich gibt es fast nur FAKE-FUGEES.

    Bezüglich von Syrien ging des den Hochfinanzfaschisten (einschließlich Juncker, Merkel, Gabriel und Seehofer) seit 2011 nur darum, möglichst viele Männer aus dem Land zu locken, um die offizielle syrische Armee zu schwächen, während man das IS-Monster aufbaute und ausrüstete. Der UNO-Sicherheitsrat (hier: China und Russland) hat einen westlichen Einmarsch verhindert; die syrische Regierung hat Russland und verdeckt auch China um Hilfe gebeten, die wegen der Bitte formal rechtens ist. Nunmehr sind alle ins Ausland gegangenen Syrer amtlich zur Rückkehr eingeladen, wobei Amnestie sogar für bislang kämpfende Gegner der syrischen Regierung zugesagt ist. Russlands Militärs und Chinas Investitionen („Neue Seidenstraße“) werden westliche Aggressivität höchstwahrscheinlich abschrecken, wofür man viel Erfolg wünschen darf. Syrer haben hier in Europa nichts mehr zu suchen.

    Was Afrika angeht, verlassen es ungeregelt fast nur Abenteurer und Arbeitsscheue; bei unbedachter oder vorsätzlicher Vervielfachung der Bevölkerung ist die Aufnahme der Verursacher von vornherein gefährlich, weil sie die Vermehrung des massenhaften Elends bis zu noch schrecklicheren Katastrophen beschleunigt.

    Der Krieg der westlichen Oberamtierenden richtet sich mittels Auftragsrebellen und Armeen gegen den Nahen Osten und mittels genetisch-demographischer Zerstörung – unter Missbrauch von Menschen im und aus Orient – gegen die Integrität der Völker Europas.

  18. brokendriver am

    Fast 1000 muslimisch-islamistische Koran-Mörder sind unter uns. CDU-Merkels muslimischen Neubürger
    sind VolksVERLETZUNG in Reinkultur.

    Sie töten und morden nach Allahu-Akbar nach Herzenslust wie jetzt in Hamburg.

    Jeder von uns kann der nächste sein.

    Für diese muslimisch-islamistischen Merkel-Mohmmeds und Koran-Allahs darf es keine Gnade geben.

    • Der Merkel-Bürger wollte doch nur unter Beweis stellen, zu welch großartigen Taten Allah seine Gäubigen anstiften kann.

      • Maulwurfshaufen am

        der Mann wurde überwältigt und bekommt nun ein Strafverfahren nach dt. Recht,
        welches Ihn vor der Abschiebung indirekt schützen wird;

  19. J.Mittermeier am

    Wenn diese Verbrecher nicht abgeschoben werden können, dann dürfen sie erst gar nicht ins Land gelassen werden. Das heißt, alle Grenzen dicht und die weitere Aufnahme der so genannten „Flüchtlinge“ verweigern. Mein größter Respekt gilt Ländern wie Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen usw …, die sich gegen eine Aufnahme dieser Terroristen wehren. Die Leute, die in der EU und Deutschland die so genannten „Flüchtlinge“ verteilen, müssten mit ihrem Privatvermögen haften, falls so etwas (wie jetzt in Hamburg) in der Folge passiert. Für die Anschläge, die bis jetzt gemacht wurden (egal ob in Deutschland, Frankreich, Belgien usw …) müssen die verantwortlichen Politiker (innen), die eine Abschiebung verhindern, endlich vor Gericht wegen Beihilfe zum Mord bzw. Körperverletzung. Leider gibt es in diesen Ländern eine funktionierende Justiz nicht mehr.

  20. Maulwurfshaufen am

    Das ist richtig – er sollte abreisen und tat es nicht;

    das ist exakt das Tätermuster aller bisherigen Amokfahrer, Stecher, usw.;

    die Leute sind da, können sich aufgrund der geforderten Komplexität der modernen deutschen Gesellschaft nicht integrieren (was selbst mittlerweile vielen Deutschen nicht mehr gelingt),

    und werden dann, wenn es ernst wird – zum Attentäter;

    Dem Mann wurden wahrscheinlich seine Bezugsscheine für Essen, Unterkunft oder das Geld gestrichen;
    er wurde zur Abreise aufgefordert, und dann wurde er zum Täter;

    der Mann lebt auf der Straße, fühlt sich verstoßen, friert, hat Hunger, sieht ständig den arroganten, und anteilnahmslosen Wohlstand in unserem schönen Land, und beginnt die Menschen zu hassen.

    Einfach zu erkennendes Muster…

    Fazit:
    Unser Staat wird es nicht mehr schaffen diese Leute abzuschieben,
    weil jeder von den Abzuschiebenden droht durchzudrehen.

    Endeffekt – es werden immer mehr hereingelassen,
    und immer weniger abgeschoben.

    Unser Land wird auf diese Weise zu Grunde gehen.

    Es sei denn – die Freiheit in unserem Land geht vorher baden, und alle Leute die nicht integriert sind,
    werden per Zwang in ein staatliches Unternehmen gezwengt, so wie es die Westerwelle-FDP vorgeschlagen hatte; für 1€ pro Monat in Deutschland Zwangsarbeiten.

    Klingt doch perfekt – aus der Sicht einer alten DDR-Schranze.

    • Volker Emberg am

      Die Regierung müsste nur alle Sozialleitungen, wie Geld und freie Heilfürsorge für Asylanten und nicht arbeitenden Deutsche mit Migrationshintergrund abschaffen und dies Weltweit bekantnmachen. Und schon kommt keiner mehr !
      Die Frage für mich lautet, sind die Sozialleistungen überhaupt Grundgesetz-Konform ? Ist dies nicht entgegen dem Wohl des deutschen Volkes ?

      • Maulwurfshaufen am

        Diese Geldmittel, die für Asylsuchende ausgegeben werden, und bislang aus
        Bundes-, Länder- und Kommunalhaushalten berappt werden,
        haben eigentlich internationalen Charakter;

        es sind im Prinzip Mittel für die eine Europäische Union,
        die Weltbank, der IWF zahlen müßte;

        Es sollte sozusagen alles aus einem Dublin-Topf bezahlt werden;

        aber nicht aus Steuergeldern;

      • Südsachse am

        Das würden diese vielen Organisationen, allen voran Pro Asyl, die Caritas und die AWO, nicht zulassen. Die sind wegen der Millionengeschäfte mit den Refugees schon lange zum Anstand und Moral verschlingenden Moloch geworden. Es wird behauptet, dass viele "Seenotretter" mit Schleppern zusammen arbeiten, damit der Zufluss ja nicht abreißt. Es ist absehbar, dass ab Oktober ein neuer Schub kommen wird, ähnlich dem von 2015. Die Heime stehen leer, DRK, Johanniter und die bereits genannten Organisationen brauchen mehr Umsatz. Man muss nicht Kassandra sein, es ist einfach nur gesunder Menschenverstand, wenn man Schlimmes befürchtet nach der Wahl.

      • Alle Gesetze die der Bundestag beschlossen hat, sind nicht demokratiekonform wegen des Fraktionszwangs.
        Wenn Abgeordnete nicht geheim und frei abstimmen können, dann sind das keine demokratischen Abstimmungen und damit ungültig.
        Wenn ein Abgeordneter gegen seine Fraktion stimmt, muss er negative Konsequenzen befürchten.
        Unsere Lügenpolitiker leben in der Illusion, dass sie einem freien rechtsstaatlichem Parlament angehören. Ich hoffe, dass die irgendwann für die Islamisierung zur Verantwortung gezogen werden, zumindest sollte jedem Abgeordneten und seiner Familie, das komplette Vermögen entzogen werden und sie verpflichtet werden sämtliche Diäten und Renten zurückzuzahlen.

      • Michael Höntschel am

        VOLKER EMBERG, richtig, unser uneingeschränkt auch für Zuwanderer gültiges Sozialsystem ist neben der besonderen Nachsichtigkeit von Politik und Justiz gegenüber illegalen Zuwanderern der einzige Grund, warum die "Goldstücke" uns so lieben und keine Gefahr scheuen uns zu bereichern.

    • So weit mir das bekannt ist, werden denen keinerlei Leistungen gestrichen, da man ja immer davon ausgeht, dass die doch sowieso nie abgeschoben werden. Erstmal übernehmen die Anwälte der Asylindustrie, dann zieht sich das sowieso über Jahre hin, und letztendlich dürfen sie dann bleiben, weil sie ja schon so lange hier und so süpi integriert sind.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel