Appell zur Selbstbeschnüffelung: Verfassungsschutz-Mitarbeiter sollen ihr Privat-Umfeld nach AfD-Sympathisanten abgrasen

19

Die ideologische Tollwut hat jetzt auch die Schlapphüte erreicht: nachdem sie die AfD zum „Prüffall“ erklärt hatte, sollen Mitarbeiter ihr Umfeld nach deren Fans absuchen.

Wenn erst mal ideologische Tollwut ausbricht, beissen die Linken sich gegenseitig: Der Berliner Kultursenat ließ kürzlich eine Broschüre für den „Kampf gegen rechts“ drucken, in dem auch ehemalige Autoren des linksliberalen Wochenblättchens Die Zeit gelistet waren, weil die gewagt hatten, an der Wahrheit der Gendertheorien und mancher Political Correctness-Aktion zu zweifeln (COMPACT berichtete).

Jetzt will auch der Verfassungsschutz die eigenen Reihen durchleuchten. Laut Bericht der Bild-Zeitung habe der Geheimschutzbeauftragte des Inlandsgeheimdienstes am 24. Januar einen Brief an die Mitarbeiter versendet. Darin heißt es: Aufgrund der neuen Bewertung der AfD sei es aus Schlapphut-Perspektive wichtig, „ob einzelne Amtsangehörige des BfV durch Kontakte zu AfD-Mitgliedern oder eine eigene Mitgliedschaft in dieser Partei in sicherheitsrelevante Konfliktsituationen geraten können“.

Es folgt ein Appell zur Selbstbeschnüffelung: „Alle Amtsgehörigen werden daher gebeten zu prüfen, ob sich in ihrem persönlichen Umfeld Kontakte zu Angehörigen der AfD ergeben haben oder fortbestehen“. Falls ja, solle der Betroffene sich bitte ganz schnell beim „personellen Geheimschutzes“ melden, um dort „in einem vertrauensvollen Gespräch den jeweiligen Sachverhalt zu erörtern“.

Erörtert werde, „ob sich aus diesem Sachverhalt Interessenkonflikte ergeben können, etwa durch eine Überschneidung dienstlicher und privater Belange“, und ein Wechsel des Aufgabenfeldes sinnvoll sei. Heißt wahrscheinlich: Wer aus AfD-infiziertem Umfeld kommt, wird dann nicht mit dem „Prüfen“ dieser Partei beautragt.

Natürlich würden diese Informationen als Verschlussache behandelt. Eine Sprecherin des Verfassungsschutzes sagte der Bild, dass alle Mitarbeiter laut Gesetz einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen würden. – Inzwischen ist es ja per Gerichtsbeschluss untersagt, die AfD als „Prüffall“ zu bezeichnen. Umwahrscheinlich ist jedoch, dass sie deshalb nicht doch im Stillen weiter „geprüft“ wird.

 

 

 

 

 

 

Lesen Sie aktuelle Brichte über die schleichende Diktatur durch die Grünen auf COMPACT-Online mit Digitalpass oder in der aktuellen Print-Ausgabe 3/2019. Jetzt am Kiosk. Oder beginnen Sie mit dieser Ausgabe Ihr Abo, um keine wichtigen Informationen mehr zur verpassen. Zur Bestellung auf das Bild oben klicken.

Über den Autor

Avatar

19 Kommentare

  1. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Vielleicht sollten -jetzt besser- alle AfD’ler … zum Islam konvertieren ?! lol 😉

  2. Avatar

    Am schlimmsten ist der Gehorsam.

    Honeckers Erben haben einen hochmodernen Kontrollstaat errichtet, der Orwells Albträume weit übertrifft.

  3. Avatar

    Alle Geheimdienstvereine der Bundesrepublik Deutschland arbeiten nach den Erfahrungen der Stasi,der Gestapo der SS und anderen Blockwartsystemen.

    Herrscher brauchen eine starke Ueberwachung ,damit sie auch morgen noch Kanzlern koennen als sich selbst beliebte Politiker…..

  4. Avatar
    Observerin am

    Und wenn der Verfassungsschutzmitarbeiter dann meldet, dass es in seinem privaten Umfeld AfD-Sympathisanten gibt, ist er anschließend gefeuert. Jedenfalls ist seine weitere Karrriere damit beendet.

    Eine tolle Berufsperspeketive, die man den Mitarbeitern des Verfassungsschutzes damit anbietet!

    • Avatar
      Observerin am

      Für meinen eigenenkleinen privaten Bereich: Woran erkenne ich, ob jemand ein AfD-Sympathisant ist?

      Es gab und gibt namhafte Historiker überall auf der Welt, die sagen, es sei eines der Gesetze der Weltgeschichte, dass unkontrollierte Masseneinwanderung und die Mischung der Kulturen/Religionen noch nie in der Geschichte zu Wohlstand und Frieden geführt hat, sondern eher zu Massengräbern, wie wir sie vom Balkan und in vielen anderen Teilen der Welt und der Weltgeschichte kennen.

      Muß ich diese Gelehrten nun melden? Auch die schon vor Jahrhunerten verstorbenen Gelehrten?

  5. Avatar
    Lothar Liss am

    Das sind eindeutige Stasi-Methoden und Gestapo-Methoden. Es kommt mir in Deutschland zur Zeit so vor, als ob Milke – Hitler – Himmler – Bormann – u.u.u. aus der Gruft wieder auferstanden sind.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Eindeutig Sozialistische Methoden. Und diese gab es nicht nur in Deutschland, auch in der Sowjetunion schon zu Zeiten Lenins und später. Aber mal ehrlich diese Methoden gibt es rund um den Erdball in jeder Gesellschaftsordnung!

  6. Avatar
    Loki Schmidt am

    Heimatarbeit soll ja jetzt stärker unterstützt werden. Da ist das schon mal ein Anfang.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Auf Genossen zum Wiederaufbau der Stasi,Vorwärts Genossen wir müssen zurück.Die AfD Mitglieder sind heute die Bürgerrechtler der DDR von damals.

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    aus reinem Trotz werde ich nun Tag und Nacht das Blauhemd aus Polyestergemisch tragen und i. d. Staatstheatern RLP+Hessen in den Damengaderoben rumschnüffeln und dann zwar keine Schauspiel-Elevinnen anzinken, aber ihnen alle Haribo Schlümpfe requirieren und selber mampfen, hihi

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Pass auf das du nicht in die Garderobe für Perverse ähh Diverse gerätst

      • Avatar
        heidi heidegger am

        "zu spät", aber danke trotzdem. Elisabeth -the Virgin Queen- hatte bekanntlich tausend Paar Handschuhe und ich will ähnlich viele einzelne Damenschuhe/Schnürstiefeletten sammeln..ämm

        *weghoppel*

  9. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die Geistesgestörten haben gewaltigen Schiss … wie der Teufel vor dem Weihwasser !

    • Avatar
      Karl-Heinz Groenewald am

      Ich gehe mal davon aus, dass Sie die AfD meinen. Da gebe ich Ihnen vollkommen recht.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Haben sie schon mal die Wortwahl der Antifa und die mit ihnen Verbündeten Jusos und Grüninnen gehört,da ist die Wortwahl vom Schnitter noch sehr gewählt ausgedrückt, und wie sagt man so schön auf einen Groben Klotz gehört ein Grober Keil.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Ich würde sagen das es durchaus 87% der Wähler sind. Wer die Zerstörung seines Heimatlandes wählt hat definitiv tiefgreifende Defizite.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Heulen Sie doch. Demokratie, zivilisiert ? Wo ? Ist eh … auch nicht das, was ich beanspruchen wollen würde – erst recht nicht, wenn ein, getroffener, bediensteter, antideutscher, Staatsbückling kreischt … und träumen Sie mal schön weiter … von zivilisierter Demokratie ! lol 😉

    • Avatar

      Sie sollten sich vielleicht einmal d Bundestagsdebatten anhören mit den Aussagen von Schulz, Kahrs und özdemir etc. bevor sie hier die große Keule herausholen! Peinlich sind nur sie, von nichts eine Ahnung, aber denunzierend!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel