Anti-Demokraten prangern Supermarkt wegen COMPACT-Verkauf an

27

Die Toleranz der „Toleranten“ reicht bekanntlich nicht weit. Ebenso meint deren Ruf nach „Vielfalt“ leider nur Monokultur. Wie der spießigste Kleingärtner reissen sie jedes Pflänzchen raus, das nicht in ihre Pseudo-Idylle passt. Und sie tauchen in jeder Generation auf, immer dem jeweiligen Zeitgeist verpflichtet: Vor Jahrhunderten rannten zur Inquisition, zwischen 1933-45 verpetzten sie Abweichler an die Gestapo, später an die Stasi und jetzt an diverse Prangerseiten oder machen Druck auf Händler, die „entarteten Schriften“ endlich aus dem Regal zu nehmen.

Auch ein REWE-Markt in Bielefeld machte jetzt Bekanntschaft mit solchen Anti-Demokraten. Das Zeitschriftensortiment der Filiale beinhaltete nämlich auch COMPACT. Schon drohte ein „Toleranter“, der konformistische Autor Jens Best, gegen soviel „Entartung“ auf Twitter:

REWE antwortete höflich: „Wir haben keinen Einfluss auf Presseerzeugnisse im Markt. Die Auswahl macht der Grossist. Dies ist ein Grundrecht der Pressefreiheit. Viele Grüße, dein REWE Team“. Aber Sachzwänge galten bei Fanatikern noch nie als Begründung. Schon sprang ein weiterer „Mega-Toleranter“, mit dem Usernamen „redcat“, auf den Zug. Sein Tweet: „Und Einfluss auf die Produktauswahl in eurem Markt zu haben, da habt ihr kein Interesse dran, oder, #REWE? ODER? Was ist nur mit euch, dass ihr mit liberalen Argumenten die Förderung von rechtradikalen Stimmungsmachern schütztz?“

Dem Kunden selber zu überlassen, was er kaufen und lesen will? Fehlanzeige. Es gibt schließlich nur die eine wahre Meinung. Wer davon abweict, ist ein „Stimmungsmacher“, ein Manipulator, der die pseudo-linke Mono(tono)-Kultur stört. Im nächsten Tweet outete sich „redcat“ als Droh- und Petz-Profi: Sein Tabakladen habe auf „meinen Hinweis hin sofort reagiert und den rechten Dreck aus dem Sortiment genommen. Und ihr könnt das nicht, #REWE? Erbärmlich seid ihr.“ Als ein weiterer User von einer weiteren erfolgreichen „Aufklärungs“-Aktion berichtet, leuchtet sogar bei Jens Best ein Lämpchen auf: „Werde das mal in ,meinem‘ Rewe machen. Danke für den Tipp.“ Tja, darauf war die Denunzianten-Birne noch nicht drauf gekommen.

Welche Großtat er noch begangen haben mag, erfolgreich war sie jedenfalls nicht. In einem Bericht der Neuen Westpfählischen sagte REWE-Pressesprecher Thomas Bonrath, dass weder er noch einzelne Filialleiter die Zeitschriftenauswahl beeinflussen könne. Die läge beim Grossisten, der widerum via Gesetz zur Neutralität verpflichtet sei – eben um Meinungs-Vielfalt zu gewährleisten. Bonrath ergänzt: „Das basiert auf den Erfahrungen vom zweiten Weltkrieg und der Nazizeit, in der die Pressefreiheit eingeschränkt war. Heute soll jede Form von Presseveröffentlichungen zur Verfügung stehen – egal ob politisch links oder rechts“. Gerade das aber wird die Bests und redcats bereits geistig überfordern.

Trost: Die Möchtegern-Meinungsdiktatoren sind zwar eine laute, aber dafür kleine Gruppe. Laut Bonrath reagieren die wenigen Beschwerer nach einer Erklärung über die Nicht-Zuständigkeit der Filialen und Neutralitätspflicht der Grossisten durchaus rational: „Es haben sich bislang nur wenige gemeldet. Aber die meisten von ihnen verstehen das auch.“

Übrigens: Jens Best schreibt für das EU-Propagandablatt „The European“ und unterstützt Google-Streetview. Als die Kommentatorin einer Website die Verpixelung ihres Hauses auf den Streetview-Aufnahmen forderte, antwortete Best u.a.: „Ich sehe keinen Grund ihr ,Anliegen‘ zu respektieren. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder im öffentlichen Raum x-beliebige ,Anliegen‘ von jemand anderem respektieren muss. […] Und ehrlich gesagt, glaube ich kein Wort ihrer achso leidvollen Geschichte, die sie hier so problemlos ausbreiten […] Erbärmlichkeit“ (zit. n. http://www.fixmbr.de, wo über diesen Vorfall in dem Artikel „Wie Jens Best mit Menschen umgeht“ berichtet wird. COMPACT ist stolz, solche Menschenverächter als Gegner zu haben!

Anti-Demokraten ärgern: COMPACT kaufen! Oder durch Klick auf das untere Banner abonnieren:

COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt


Abonnenten erhalten die Printausgabe nicht nur eine Woche vor Kioskverkauf, sondern können sie noch früher schon Online lesen!

Über den Autor

27 Kommentare

  1. Jeder hasst die Antifa am

    Die Neuen Linksfaschisten erst wollen sie die Freien Zeitungen verbieten dann Verbrennen und zum Schluss die Leser Verbrennen, wie ich mich erinnere gab es das schon einmal es wird nicht mehr lange dauern dann müssen AfD Mitglieder einen blauen Stern tragen.

  2. Jürg Rückert am

    Wahrscheinlich habe ich es in den Kommentaren übersehen, das Pulver wird ja öfters erfunden: Der Ku-Klux-Clan treibt um! Die armen "Neger" von der AfD!

  3. Hier im Pott haben Rewemärkte keinen Zeitschriftenverkauf. Die haben dafür einen freien Händler in ihrem Gebäude – der hat dann dan Streß und der Supermarkt den wohl wenig einbringenden, dafür personalintensiven Teil, samt Lottoschalter und ggf. Paketannahme los.

    Das ist aber keine Sache des 20.Jhs. oder der Inquistituon, der erste "Versuchsballon" in diese Richtung startete Sulla mit seinen Proskriptionen im 1.Jh. vdZr., richtig groß wurde das nach Einführung des Christentums unter Konstantin, begann im 3.Jh. (Ich hatte in einem anderem Kommentar mich vertippt: 2 statt 3) das war aber schon wohl unter Diokletian so schlimm, daß dieser versuchte, das zu beenden, was wohl nicht gelang – eben wie heute. Und es gibt immer genug Leute, vor allen junge und solche, die es krampfaft bleiben wollen, die sich von den Schagworten NEU und MODERN derart ködern lassen, daß sie dem ohne nachzudenken, hinterherlaufen! Die akzeptieren alles, auch einen intoleranten Toleranzbegriff, wenn es nur nicht als ALT oder UNMODERN verschrieen wird. Und das läßt sich mittels Propaganda in den Medieen herrlich machen! Das klappte schon per Flüsterpropaganda und erklärt den aktuellen Zulauf der Grünen. Rechts steht nämlich auch für unmodern! Zwischen den WK war das umgekehrt, da waren sowohl rechts- als auch (klassisch) linksextrem neu, jung und modern.

  4. Thomas König am

    Ich "vergesse" mein Abo-Exemplar regelmäßig an öffentl. Plätzen wie Zug, Bus Gaststätte etc. Reaktionen sind unbezahlbar und reichen vom verdtohlenem Einstecken bis lautstarke Aufregung ;-)))

  5. wir wollen keinen faschismus auch nicht von rechts am

    warum in die ²ferne schweifen, wenn die gute C liegt so nah. lecker im bahnhofsbuchhandel Wiesbaden ("aber": wie in Mainz neben titanic&konkret). und in Mainz als *bückware* und nicht in augenhöhe wie *hund&jagd* und *kfz-tuning*..pfui!

    ² >> Anderen zu helfen kann ernüchternd sein. Diese Erfahrung musste ein Paar aus Esslingen (am Neckar!/anm. hh) machen, das sich mit einem Migranten aus Gambia angefreundet hatte – und ihn in seiner Heimat besuchte..(faz.net)<< und aber: beide ge-impft gegen typhus cholera meningitis (zu spät!/anm. hh) gelbfieber tollwut und schlechtmenschendingens, hihi.

    • Jeder hasst die Antifa am

      Hoffentlich hast du dein Compact Magazin gut versteckt den die Antifa hat ihre FDJ Truppen mobilisiert und verprügelt jeden der eins hat,sie werden dir die Toleranz einprügeln.

  6. Politisch, links stehend, ist eigentlich das neue Rechts! Denunziantentum, scheint mittlerweile in Linken Kreisen Salonfähig geworden zu sein! Will heißen: die Linken Faschos, zeigen ihr wahres Gesicht! — Jens Best. Oh mein Gott! Was für ein Minusmann! Welches innerliche Defizit versucht Jens Best mit seinem permanenten Aggro – Verhalten zu kompensieren? Ich hoffe wirklich inständig, dass sich diese, seine Unzulänglichkeit, irgendwann für ihn zum positiven wendet. Ach ja, und an sämtliche Rewe Filialen in der Bundesrepublik Deutschland: „Ich bedanke mich, dass Ihr nicht der Forderung der Linken Zunft nachgekommen seit. Der imaginären Zeitschriftenverbrennung von „Compact“ Das Blatt, dass in vielen Belangen das Kind beim Namen nennt! Sich nicht den hiesigen gleichgeschalteten Medien anpasst noch unterwirft! Ein Sprachrohr ist, für den Teil der hiesigen Mitbürger, die ihr Land lieben! Patrioten halt! Ohne, gleich in die Rechte Ecke verfrachtet zu werden.

  7. Jens Best! Nun höre und staune! Weder bin ich Rechts, noch teile ich die krude faschistoide Ideologie der ewig Gestrigen! Nicht jeder Bundesbürger der „Compact“ liest, muss deshalb zwingend die späte Nachgeburt des National Sozialismus sein. Einige bestimmt! Überwiegend sind doch wohl mehr: „Wutbürger“ angesichts der Vielzahl an Straftaten! Begangen von männlichen Flüchtlingen! Welche Du, und deinesgleichen, beflissentlich ignorierst, relativierst, und permanent in Frage stellst. Ich, geboren in der BRD, halb Deutsch, halb Italienisch, abgerundet, mit 3/4 jüdischen Blutes. Nenne viele homosexuelle, unterschiedlichster Nationen meine Freunde. Also: nix mit Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz oder Rassismus! Allerdings bei jener männlichen Klientel, die sich hierzulande, betont seit 2015, als Mörder/ Totschläger, Vergewaltiger mit und ohne Todesfolge, und Brutalo – Schläger präsentieren, endet meine großherzige Mitmenschlichkeit und Akzeptanz!

  8. Friedolin Semmelweiss am

    Also – das Thema wollt´ ich schon immer mal ansprechen.

    Nur getraut – hab´ ich mich nicht.

    Also hier in Kempten (Allgäu) – ist das auch so.

    Ich kaufe mir natürlich immer wieder die compact, weil
    es wirklich gute Beiträge zu lesen gibt.

    Und da schlendere ich schon mal in verschiedene Läden.

    Da gibt es hier nun Zeitungsläden, welche die Compact nicht anbieten "wollen",
    bzw. so tun als ob es ihre eigene politische Überzeugung wäre.

    Wohin gegen die Sache nach mehrmaligen nachfragen eigentlich anders aussieht.

    Die Zeitungsläden in Kempten, welche die compact noch verkaufen wollen,
    sagten mir, es wäre jemand von der "Verwaltung" da gewesen, die hätten
    darauf aufmerksam gemacht, man wolle diese Zeitung hier nicht – im schönen Kempten.

    Wobei die Zeitung deswegen nicht aus dem Sortiment genommen wurde,
    aber man wurde praktisch angehalten (ggf. mit subversiven Mitteln gezwungen: meine Schnüfflerunterstellung) , die Zeitung in einem Ladenbereich auszulegen, wo dieselbe nicht (sofort) gesehen werden kann… bzw. nur auf Nachfrage ausgehändigt werden soll.

    Also ein klarer Fall von politischer Einflussnahme.
    Faktisch gegen den pluralen Gesellschaftsansatz.

    Die Sache ist schon strange.
    Bekommen tue ich meine Compact schon noch hier in Kempten.

    Aber wie lange noch ?

    Vielleicht werde ich irgendwann veraftet und in ein Heim für politische Umerziehung verfrachtet ?
    Kann alles noch kommen.

  9. Christine Baumgart am

    Wieso gibts Compact nicht hier im REWE in Düsseldorf? Was ist denn da mit Meinungsvielfalt, wo kann man sich denn beschwerden, meine Rechte als Bürger werden hier missachtet.

    • @ CHRISTINE BAUMGART&ICH

      Eine Beschwerde hilft nicht.

      Abonniert Compact und die "Tol(l)eranten" haben
      ein Problem mehr und REWE eins weniger.
      Und Ihr spart noch eine Dieselautofahrt zum nächsten
      Compact verkaufenden Zeitungsladen.

      Handeln statt schmollen!

  10. katzenellenbogen am

    Typen wie Jens "Worst" sind echt das Allerletzte! Wir starren gebannt auf Ungarn, Polen oder Trumps Amerika, während gerade wir mit unseren ach so liberalen „Werten" auf dem allerbesten Weg sind, in den Totalitarismus hineinzuschlittern! Dass der andere zitierte Widerling sich redcat nennt, ist eine Beleidigung dieser sympathischen Vierbeiner. Mögen ihm Akif Pirrincis Krimihelden das Gesicht zerkratzen!
    Den größten Feind der Demokratie
    erkennt der dumme Gutmensch nie!

  11. Lila Luxemburg am

    "Als die Kommentatorin einer Website die Verpixelung ihres Hauses auf den Streetview-Aufnahmen forderte, antwortete Best u.a.: „Ich sehe keinen Grund ihr ,Anliegen‘ zu respektieren. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder im öffentlichen Raum x-beliebige ,Anliegen‘ von jemand anderem respektieren muss. […] "

    Tja … RESONANZGESETZ – oder: Gute alte Esoterik … hast du mal wieder recht behalten. Für die, die es nicht sofort verstehen: Das Resonanzgesetz besagt, daß man – ähnlich wie eine Stimmgabel nur in Schwingung gerät bei einer Resonanz auf die sie selber eingestellt ist – nur auf DIE Inhalte der Außenwelt emotional reagieren (in Resonanz kommen) kann, die man selbst (als – ungelöstes – Problem) in sich trägt.

  12. "Die Toleranz der „Toleranten“ reicht bekanntlich nicht weit. Ebenso meint deren Ruf nach „Vielfalt“ leider nur Monokultur. Wie der spießigste Kleingärtner reißen sie jedes Pflänzchen raus, das nicht in ihre Pseudo-Idylle passt. Und sie tauchen in jeder Generation auf, immer dem jeweiligen Zeitgeist verpflichtet: Vor Jahrhunderten rannten zur Inquisition, zwischen 1933-45 verpetzten sie Abweichler an die Gestapo, später an die Stasi und jetzt an diverse Prangerseiten oder machen Druck auf Händler, die „entarteten Schriften“ endlich aus dem Regal zu nehmen."

    Sehr gut geschrieben, werter Gert Meyer-Schulze!

    Leider bleibt der Deutsche der größte Denunziant weit und breit, wie schon Napoleon feststellte:

    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.”

    Schlimmer als jeder Islamist sind die eigenen Landsleute, wie eben diese Typen, wie dieser Jens Best!

    • @ Bernd Nowack

      Dieses Ziat stammt nicht von Napoleon, sondern wurde von Joseph Görres
      in der Abschiedsrede ‚Napoleons Proclamation an die Völker Europas vor
      seinem Abzug auf die Insel Elba‘ verfasst.

      Er wollte die Deutschen damit im Kampf gegen die Franzmänner vereinen.

      Und dieser ‚Best‘ kann keinesfalls als Prototyp der eigenen Landsleute
      charakterisiert werden.
      Und Islamisten gibt es nicht…, das sind höchstens Sprenggläubige, die den
      Koran in ihrem Sinne wortwörtlich auslegen.
      Diese Bezeichnung kommt im mohammedanischen Wortschatz nicht vor…,
      also sollten auch wir deren Verwendung unterlassen, und das Kind mal
      besser beim Namen nennen.
      Es steht alles drin im Buch der Bückebeter…, verharmlosen wir es nicht,
      indem wir diesen archaischen Wüstensöhnen auch noch eine Abstufung
      ihres Gefährdungspotienzials gönnen.
      Nee, die sind allesamt eine große Gefahr für jede zivilisierte Gesellschaft
      auf dieser Erde!

      • Na ja, ob das Zitat von Napoleon stammt, da streiten sich die Gelehrten, auf jeden Fall stimmt die Charakterisierung der Deutschen in diesem Zitat! Leider! Und ob Islamisten oder Moslems, das ist nebensächlich. Was ich damit ausdrücken wollte, ist, daß jeder Ausländer in Deutschland weniger Schaden anrichtet als die eigenen Landleute vom Schlage eines Jens Best oder einem redcat.

  13. Die Gutmenschen in unserem Land haben Angst vor der Wahrheit.
    Dafür lieben sie ihre linken SA-Schlägertrupps….

    Ist es bald wieder soweit ?

    Werden Bücher und Zeitschriften verbrannt im Noch-Deutschland ?

    • Lila Luxemburg am

      "Werden Bücher und Zeitschriften verbrannt im Noch-Deutschland ?"

      Solange es NUR dabei bleibt … können wir uns wohl noch glücklich schätzen… CRY

      • Sachsendreier am

        Aber die gibt es doch längst. Wissen Sie nicht, dass man alte Kinderbücher aus Bibliotheken entfernt hat, weil die dem Zeitgeist suspekte Wörter enthielten? Es war regelrechtes Volksgut darunter, weil man ja gewisse Geschichten nur mit eben diesen Wörtern kannte und auch nur so erzählen konnte. Ein User hat vergangenes Jahr über einen ihm bekannt gewordenen Fall von Aussortierung in einer Weimarer Bibliothek in einem Blog berichtet, aus der er (und auch wir Leser) eben diese Schlussfolgerung gewonnen hatte. Von der Nachahmung der Blockwartmentalität durch links-grün Versiffte ist es doch nur ein kleiner Schritt gewesen zum Schreddern historischer Kinderbücher mit ehemals beliebten, aber jetzt unangenehm gewordenen, Reimen.

  14. Er wird das Gegenteil erreichen , ich werde mich demnächst Persönlich dafür bei Rewe und Edeka bedanken das sie die Zeitschrift Compact vertreiben und nur noch bei Ihnen einkaufen . Ein Großer Dank an Compakt für eure Arbeit , weiter so

    • Sie können auch bequem abonnieren und weiterhin
      bei ihrem nahegelegenen Discounter einkaufen.

  15. Sachsendreier am

    Die grün-links Versifften möchten Einfluss auf jedwede Gedankengänge nehmen. Ich bin da alarmiert, wenn ich in meinem Umfeld seltsame Andeutungen höre und reagiere gleich mit Vehemenz, indem ich sofort auf den Widerwillen auf Agitation dank unsäglicher DDR-Maulkorb-Zeiten verweise. Das zieht noch bestens, denn gerade in meinem Umfeld halten sich bei Feiern oder anderen Zusammenkünften vorwiegend "ältere Ossis" auf. Und sollten die jüngeren Semester zu sehr aufmucken, kriegen die, ob sie wollen oder nicht, von mir eine kleine Einführung in die Unsinnigkeit ehemaliger linker Bevormundungskunde wegen enormer Unzulänglichkeiten kommunistischer Ideologien. Damit sie wissen, dass uns die eine Linksdiktatur vollauf reichte.
    Hinsichtlich der Attacken der Bessermenschen auf Läden und Vertriebe wegen Angebotsverbote von COMPACT können wir (und sollten auch) nur, da medial verbal zensiert, aktiv kontern. Prüfen, ob COMPACT noch im Sortiment ist. Falls nicht mehr, ständig nachfragen! Anbieter reagieren immer auf Kundenwünsche, denn die wollen und sollen ja Umsatz machen. Egal, von wem… MfG

  16. Roswitha Ripke am

    Rewe solle sich angewöhnen sich auf Diskussionen mit Links-grünen Dümmlingen nicht mehr ein zu lassen. Lasst sie einfach stehen behandelt sie als das was sie sind, Dumm und unerfahren. Sie sollten mit Hausverbot belegt werden und gut iss es! Mit denen kann man schließlich nicht richtig diskutieren. Zur ordentlichen Diskussion Gehört Gehirn wenigsten eine Normale Intelligenz und wo soll die bitteschön bei denen denn sein? Wenn sie nicht mal in der Lage sind zu wissen das Meinungsfreiheit zur Demokratie gehört. Wenn die Jemanden angreifen wollen sollen sie zum Bundestag gehen und die Leute zur Verantwortung ziehen die uns das alles das eingebrockt haben. Das wäre mal ne Leistung mit Mut und Verstand . Aber da ist die Angst denn wohl doch größer als deren Klappe. Wenn die Antifa was will soll sie Mut zeigen wie die Franzosen.Das wäre doch mal was ,das würde ich sogar mitmachen!!!

  17. Diese linke Spinner müsste man mal einer richtigen, körperlich schweren Arbeit zuführen. Das könnte z.B. Straßenreinigung mit Schaufel und Besen sein, um nur eine Möglichkeit zu nennen, oder auf dem Bau. Damit sie mal auf andere Gedanken kommen. Als ich vor einiger Zeit hörte/las, dass die Buchhandlung Thalia das Magazin Compact aus dem Sortiment genommen hat beschloss ich, diese Buchhandlung, wenn es geht, zu meiden. leider gibt es in meinem Wohnviertel nur diese eine….. Man sollte es jedem Bürger selbst überlassen, was er lesen will. Die einen mögen BILD, okay, die anderen eben was anderes, und das ist deren Sache.
    Ich erlebe es immer wieder, wenn ich mir freitags die " PAZ " hole, dass da vor allem junge Mädchen angewidert tun und noch nicht einmal mehr zurückgrüßen. Und ich möchte wetten, die wissen noch nicht einmal, was in diesen Zeitschriften wie Compact und PAZ stehen. Früher habe ich mal sehr gern den Eulenspiegel gelesen, zu DDR-Zeiten super, aber seit vielen Jahren unterste Schublade. Also lasse ich ihn links liegen und gehe nicht zum Marktleiter, damit er ihn entfernt.
    Ach so, erinnert mich an die Zeit nach dem Mauerbau, da war ich 10 Jahre alt. Da kamen FDJler auf LKW´s in die Straßen gefahren und wollten die " Westantennen " vom Dach holen. Dieser linke Geist wabert heute noch durchs Land. Wird Zeit, das wir uns langsam dagegen wehren.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel