Anschlag auf Kirchturm in Mannheim! Medien schweigen

28

Offenbar keine überregionale Bedeutung hat eine Explosion im Turm der Sankt-Hildegard-Kirche im Mannheimer Stadtteil Käfertal-Süd. Neben der Polizei ermittelt auch der Staatsschutz.

Mehrere Täter sollen am Dienstagabend mit einem Hammer Scheiben des Kirchturms durchschlagen und aus einer mitgebrachten Gasflasche Gas in den Turm geleitet haben, um eine Explosion herbeizuführen, berichten lokale Medien. Anwohner hätten einen ohrenbetäubenden Knall wahrgenommen. Gegen 20.45 Uhr sei der Polizei schließlich ein Brand im Kirchturm gemeldet worden.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte die Streife das Feuer löschen. Verletzt wurde niemand.

Der Mannheimer Morgen beschreibt den Schaden am Gebäude jedoch als beträchtlich:

Die mächtige Metalltür ist ziemlich verbeult. Mehrere Glascheiben sind zerborsten. Die Scherben zeigen, dass es sich um über ein Zentimeter dickes Sicherheitsglas mit Drähten handelt – es muss also eine Explosion mit einer enormen Wucht gegeben haben. Einige Scheiben sind komplett herausgedrückt und auf den Boden geschleudert worden, sowohl Fenster unmittelbar am Fuß des Turms als auch weit oben.

Die Polizei wolle nur deshalb nicht von einem „Anschlag“ sprechen, so das Regionalblatt, da man das Wort nur verwende, wenn es Verletzte gebe. Man nehme den Vorfall jedoch „sehr ernst“.

Die Anwohner sind entsetzt. „Wer macht denn so etwas, was ist das Motiv, hier gab es doch nie Ärger“, so die Gemeindereferentin, die nur 50 Meter vom Tatort entfernt wohnt. Der Sprecher des Gemeindeteams: „Aber ein Dummer-Jungen-Streich war das sicher nicht.“ Der zuständige Pfarrer glaubensfest: „Ich kann mir kein religiöses Motiv für den Anschlag vorstellen.“

Die Behörden schon. Da ein religiöser Hintergrund natürlich nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt außer der Polizei auch der Staatsschutz.

Die Beschreibung eines Zeugen passt anscheinend zu Salafisten. Während einer der mutmaßlichen Täter seinen Kopf mit einer Kapuze bedeckt hätte, wird der andere als männlich mit kräftigem Körperbau, zwischen 20 und 30 Jahren alt, 170 cm groß, dunkles volles Haar, dunkler kurzer Vollbart, mit dunkler Oberbekleidung und weißer Hose bekleidet, beschrieben.

Deutschland braucht ein Printmedium, dass keine Furcht hat, politisch unkorrekte Fragen zu stellen. Doch alleine schaffen wir das nicht. Erfahren Sie mehr >>

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel