Amerikanische Psychos: Bret Easton Ellis ist wieder da

0
Nach neun Jahren hat sich Bret Easton Ellis mit einem neuen Buch zurückgemeldet. Der Autor von American Psycho zieht darin nicht nur über den linken Mainstream her, das Werk ist auch ein leidenschaftlicher Appell für die Kunstfreiheit. _ von Mario Alexander Müller Patrick Batemans perfektes Lächeln schwindet in dem Moment, als Kollege Paul Allen seine Visitenkarte über den Konferenztisch schiebt. Wie beim Poker starrt die Runde in Designermarken uniformierter Wall-Street-Yuppies auf das Blatt. Batemans Blick


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

COMPACT-Magazin

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel