Altmaier (CDU) dreht durch: Artenschutz soll für Windräder gestrichen werden – Adler bald nur noch im Zoo?

34

Da die Bundesregierung ihr selbstgesetztes Ziel eines Grünstromanteils von mindestens 65 Prozent im Jahr 2030 nicht erreichen wird, wenn die „Energiewende“ im gleichen Tempo wie bisher voranschreitet, fallen nun letzte Tabus. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will die artenschutzrechtlichen Vorgaben im deutschen Naturschutzrecht zusammenstreichen, um so die juristischen Voraussetzungen für die Totalverspargelung des Landes zu schaffen.

 Der Ausbau der Windenergie soll in Deutschland künftig wohl ohne Rücksicht auf Verluste vorangetrieben werden, obwohl gerade diese Stromerzeugungsart viele Schattenseiten aufweist. Das fängt mit der Landschaftsverschandelung durch immer höhere und größere Windräder an, deren Bau zu einem enormen Flächenfraß führt, und hört mit dem schlimmen Aderlass auf, den die Tierwelt zu tragen hat.

Schon jetzt jährlich mehr als 12.000 tote Greifvögel

So fallen den Windrädern nach Angaben der Deutschen Wildtierstiftung pro Jahr mehr als 12.000 Greifvögel zum Opfer, Arten wie der Rote Milan und der Schreiadler könnten deshalb in Deutschland bald ausgestorben sein. Schlimm steht es auch um die Fledermäuse. Hier liegen Schätzungen bei 240.000 pro Jahr getöteten Exemplaren, denn der Luftdruck, den die Anlagen erzeugen, bringt die Lungen der Tiere zum Platzen.

Eine aktuelle Analyse des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) begründet den Verdacht, dass auch das Insektensterben etwas mit der Windstromerzeugung zu tun haben könnte, der jährliche Aderlass soll hier bei rund einer Billion Fluginsekten liegen. Diese erhalten bekanntlich auch einen Großteil der Pflanzenwelt und sind deshalb unerlässlich zur Sicherung unserer natürlichen Grundlagen. Wenn es um die heilige Kuh Windenergie steht, dann wollen die grünen Jakobiner aber plötzlich weder etwas von Technikfolgenabschätzung noch von Artenschutz wissen.

Öko-Diktatur. Die heimliche Agenda der Grünen. Ein COMPACT-SpezialDie Energiewende wird immer stärker zu einer Gefahr für Menschen wie für Tiere. Wenn der Windkraftausbau weiter forciert wird, wird die nächste heranwachsende Generation Greifvögel wohl nur noch in der Tierdoku oder im Zoo kennenlernen. Gefährdet sind auch Fledermäuse und Insekten. Es ist unfassbar, dass nun das weltweit anerkannte deutsche Naturschutzrecht im Namen des Windkraftausbaus offensichtlich zur Disposition gestellt wird! Lesen Sie mehr über den Irrsinn, den die grünen Öko-Jakobiner veranstalten, in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.

 

Nun will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auch noch Hand an das deutsche Naturschutzrecht anlegen und jene Passagen streichen lassen, die einem noch forcierteren Ausbau der Windenergie bislang noch im Wege stehen. Der Welt am Sonntag liegt ein 18 Punkte umfassender Arbeitsplan aus dem Bundeswirtschaftsministerium vor, der insbesondere die Streichung artenschutzrechtlicher Vorgaben vorsieht, um so die Rechtssicherheit der Windenergiebetreiber beim Bau neuer Anlagen zu erhöhen.

Artenmassaker im Namen des Klimaschutzes

Wenn das wirklich ernst gemeint sein sollte, dann dürfte die nächste Generation an Kindern in Deutschland wohl aufwachsen, ohne je einen Greifvogel in der freien Natur beobachtet zu haben. Eine weitere Zerstörung ihrer knappen Lebensräume insbesondere in den auch von den Windkraftanlagenbetreibern besonders begehrten Mittelgebirgslagen werden diese Tiere nämlich wohl nicht mehr überleben.

Die dystopische Vision einer Welt ohne Vögel, die die Biologin Rachel Carson in ihrem 1962 erschienenen Buch Silent Spring ausmalte, droht nun Wirklichkeit zu werden – aber ausgerechnet im Namen einer neuen Öko-Diktatur, die in den sechziger Jahren noch unvorstellbar war.

Über den Autor

Avatar

34 Kommentare

  1. Avatar

    der adler heizt uns doch auch ganz schön ein…

    dass soviele adler selbstmord begehen ist mir unverständlich…
    will er sich mit dem großen weißen vogel paaren, sollte er nicht , das ist tödlich.

  2. Avatar
    Lila Luxemburg am

    Wie wäre es, wenn der Artenschutz für ‚Hinterlader Altmaier‘ gestrichen würde … und wir diesen Herrn künftig nur noch im Zoo betrachten könnten?? 😆

    • Avatar

      @ LILA LUXEMBURG

      Gute Idee, denn der Artenschutz für gewöhnliche
      Deutsche mit rechtem, gesundem Menschenverstand
      ist defacto auch schon abgeschafft.

  3. Avatar

    In den 60er Jahren hatte man auch noch einen Energiemix und Elektrizität nur für Beleuchtung, den Kühlschrank, das Bügeleisen (wer keinen Kohleherd mehr in der Küche hatte) und Unterhaltung brauchte. Alles Andere lief über Gas und Kohle/Holz, auch Muskelkraft.
    Windenergie konnte man frei von Umwandlungsverlusten DIREKT anwenden! Holländer oder Aufbockmühlen mahlten Getreide, Papier, etc. und waren als Pumpen zu gebrauchen! Niedrig, ohne Tiere zu schreddern und Bodenareale auf Dauer unfruchtbar zu machen. Macht die industriellen Mühlenbetriebe dicht, die mit Elektrizität arbeiten und lagert das wieder in kleine, selbständig betriebene Mühlenbetriebe aus! Wenn regional produziert wird, entfällt auch eine Menge Transportweg! Großaktionäre und andere Schmarotzer braucht keiner. Für die kleinen Müller aller Gewerke gehört der "Papierkram" gewaltig reduziert, die Steuererklärung auf dem Bierdeckel ist da wieder interessant. Und auch andere überzogene Vorschriften gehören wieder abgeschafft, z.B. auf den Stand von 1960 gebracht!
    Der Umwelt wünsche ich recht bald das nächste Carrington-Ereignis, die klassische Windmühle arbeitet dann weiter, das Stromnetz brennt ab!

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Niemals aufgeben!
      frau Kornmühle hat mal wieder zugeschlagen.

      Wie hoch ist der Anteil am Energieverbrauch (Gesamtdeutschland) von elektrisch betriebenen Mahlwerken, bzw. die Stromersparnis, sofern wir Kornmühlen auf Wind umstellen?

      Ich nehme mal an, dass es nur um die Mahlwerke geht und alles andere (Kornanlieferung, Förderbänder, Krähne, Innenbeleuchtung, Abfüllanlagen etc.) weiter elektrisch betrieben werden können?

      Dürften dann nur weibliche Föten schuften? Kornsäcke ganz nach oben schleppen?

      Alternativ Korn eintüten und die moderne Bäckersfrau mahlt das von Hand (etwas früher aufstehen) wie damals Oma die Kaffeebohnen.

      "Heute Brötchen aus wegen Flaute"

  4. Avatar

    Es ist ganz schlimm, was da läuft. Hat mit Nauturschutz bzw. Umweltschutz nichts, aber auch rein gar nichts zu tun. Es geht nur noch darum, bestimmte Lobbyinteressen zu bedienen und ansonsten das Gesicht zu wahren und nicht zugeben zu müssen, daß man sich geirrt hat.

    Dabei ist diese Windradvergötterung ein Irrweg erster Klasse, nicht entfernt dazu in der Lage, einen entscheidenden Beitrag zur Energieversorgung zu leisten. Das böse Erwachen wird in die Zukunft verschoben.

    Was zur Zeit läuft, ist der Übergang von intensiver Energieerzeugung (d.h., durch Energieträger mit hoher Energiedichte wie Uran, Kohle, Erdöl und Erdgas) zu extensiver Erzeugung, also zu Energieträgern mit geringer Energiedichte wie Sonne und Wind. Extensive Erzeugung in einem hochindustrialisierten Land heißt aber, das ganze Land zu einer einzigen Freiluft-Energiefabrik zu machen. Es muß also zugepflastert werden mit Windrädern, Solarmodulen, Stromtrassen und Energiespeichern. Landschaft ade, Biotope ade.

    Will man diese Konsequenz nicht, muß man entweder weiter intensive Energieerzeugung betreiben oder zurück zum Agrarstaat. Aber kein Politiker ist so ehrlich, das zu sagen.

  5. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    So ein Monsterregime hätten sich die Kommunisten in den schlimmsten Alpträumen nicht einfallen lassen! Waisenknaben im Vergleich mit dieser organisierten Vernichtung der Schöpfung, unserer gesamten Lebensumwelt, die gegenwärtig abläuft, und wo die Vernichtungsorgie immer noch einen Zahn schärfer geplant wird. Noch ein paar Schritte in derselben Richtung, und die Straße wird brennen. Die Warnsensoren sind ja schon alle aus, wer soll die Irren noch aufhalten, wenn das Volk dies sogar noch gut findet …

  6. Avatar

    Bin gespannt, ob einer von den Gutmenschen gegen die Artenausrüstung auf die Straße geht.
    Wird wahrscheinlich nicht passieren.

    Diese Ausrottung wird für die Natur gravierende Folgen haben.

    • Avatar

      @ DERGALLIER

      Gravierende Folgen für die Natur?
      Fürs Klima ist es jedenfalls gut.

      Göring Eckart, beispielshalber,
      könnte das bestätigen.

      Und die Massenverblödungsmedien
      in ihre vollklimatisierten Studios
      sind begeistert.

  7. Avatar

    Daß Rehe,Sauen,Rotwild usw. in unserem Revier immer seltener werden liegt sicher nicht an den Windrädern.(Man komme mir nicht mit den Jägern.Rehe z.B. werden von uns gar nicht bejagt und Hirsche werden fast nicht frei gegeben.) Trotzdem bin Ich GEGEN Windräder.Wenn auch nicht wegen der Fledermäuse,widerliche Viecher.(Man könnte die Windräder durch Tretmühlen für schädliche Zeitgenossen ersetzen,oder?)

    • Avatar

      @ SOKRATES

      Klingt so, als hätten Sie schon positive
      Erfahrung mit ihrer eigenen Tretmühle.

      Aber bitte nicht das Taubenschach
      vernachlässigen und zur Abwechslung
      auch den Kanarienvogel nicht vergessen.
      .

  8. Avatar

    Eigentlich müssten ja jetzt die grün-links Weltretter aufheulen, aber das ist denen sowas von Scheissegal !
    Diese parasiteren Heuchler und Lügner sind einfach zum Kotzen.
    Und dieser vollgefressene Altmeier, das dicke Schmadderbäckchen, ist doch nur ein dummer Politdarsteller und Hampelmann von Merkels Gnaden.
    Also eine dicke Marionette !
    Intelligenz, Verstand und Moral ist solchen Holzköpfen kein Begriff, solche Leute haben nunmal kein Rückgrat.

      • Avatar

        Auch sonst ist er dem "Reichsjägermeister" (Göring) sehr ähnlich und wenn das Merkelregime zuende geht kann ich mir gut vorstellen, daß dieser Altmaier den Göringspruch "Hauptsache 12 Jahre gut gelebt" bringt. Da stellt sich die Frage, was dessen Morphium ist, neben den leergefressenen Büffets. XXX

    • Avatar

      Schnallt dem Schwarzen Eierkopf einen Gleitschirm um und lässt ihn durch einen Windradpark düsen. Vielleicht geht der fetten Krähe dann doch noch ein Licht auf.

  9. Avatar

    Diese ekelhafte und fettgefessene Maßlosigkeit in Form eines hinterladenten zweiäugigen Zyklopen, hatte noch nie einen gesunden Menschverstand sondern ist ein geborenes Opportunistenschwein!!

  10. Avatar
    Sachsendreier am

    Wenn es der sogenannten "guten Sache" dient, die immer die ist, die uns Politiker und Prominente vorgeben, sind alle Bedenken weg zu wischen. Man könnte mittlerweile sagen, alle Skrupel weg zu räumen. Während sich besonders eifrige Bessermenschen darin überschlagen, woanders Vögel zu retten, kneifen die gern die Augen zu, wenn es um das das widerliche Vögeschreddern durch Windmühlenflügel geht. Genau diese Doppelmoral ist bei dem von vielen Klimahysterikern öffentlich beweinte Waldsterben erkennbar. Die als bekennende Veganer Unmengen an Soja benötigen, wofür seit Jahren Wälder gerodet werden. Diesen Frevel können sie bestens ignorieren, während sie gebetsmühlenartig wehklagen, dass wegen der anhaltenden Trockenheit alle unsere Wälder sterben werden.

  11. Avatar

    Im Zusammenhang eines Artikels um Peter Altmaier das Wort "Fraß" (Flächenfraß) zu verwenden könnte von der herrschenden Klasse als Majestätsbeleidigung aufgefaßt werden.

    Diese Rüpelrepublik hat die Schäbigsten an die Spitze gestellt, die von den anderen Schäbigen angefeuert werden, immer mehr von demselben in ihrem Wahn zu geben (Klimagretl, FFF, Grüne, windelweiche gekaufte Manager selbst in der Automobilindustrie), wann endlich greift das Volk denen in die Speichen, wann endlich jagen die Arbeitnehmer zuerst die verräterischen Gewerkschaften vom Hof und zeigen den Klimaspinnern ihre Grenzen auf? Wenn das Volk nicht allmählich revoltiert werden die uns alle ruinieren und die korrupten System-Manager ihren abgepreßten Millionen längst umgerubelt auf US-Konten nachreisen.

    Und Schäbigeres als Altmaier ist nur noch bei Grünen zu finden. Das Erwachen wird für alle bitter werden, wie 1648, wie 1945, wenn nicht endlich alle Hebel umgerissen werden!

    • Avatar

      Welches Erwachen? Wer ist 1945 erwacht und hat vorher geschlafen? Dito 1648? Da mußte man akzeptieren,daß es nicht mehr möglich war,die Lutherische Ketzerei auszurotten und die Kirche wieder in ihr Eigentum zu setzen. Diese Absicht (zu spät,das wäre die Aufgabe des V. Karls gewesen,nicht des II. Ferdinands ) hatte aber nichts mit Schlaf zu tun,aus dem man hätte "erwachen" können.)

      • Avatar
        Archangela Gabriele am

        》Wer ist 1945 erwacht und hat vorher geschlafen? Dito 1648?

        Echt jetzt?

        Der deutsche Schlafmichel ist erwacht. In seiner Gutmütigkeit hat er den Alliierten und den Katholen nicht so viel Niedertracht zugetraut.
        Als dann gezählt wurde, stand fest, dass die größte Menschenfeindlichkeiten, die in Deutschland stattgefunden hatten, von den Hassern der Souveränität der Menschen ausgegangen war. Aus niederen Motiven, die Du für die Papstsekte ja selbst beschreibst. Diese hatte in den bis 1648 über 800 Jahren ihrer Gewaltherrschaft den Leuten mit billigen Vertröstungen, Erbschleicherei, Erpressung und roher Gewalt die Ländereien abgetrotzt, die Du als "Eigentum" bezeichnest. Dieses gestohlene Land und die Immobilien darauf gehören dem Volk und nicht den Pfaffen, die ihr ganzes Leben damit verbringen, Lügen zu verbreiten und auf Kosten Anderer zu leben.

        Nach 1945 hat das Erwachen länger gedauert. Die Besatzung und daraus folgende Umerziehung war gründlich. Selbst heute nocht greift bei vielen das Stockholm-Syndrom und artet in Schuldkult und Selbstvernichtung aus. Da wacht der Michel langsamer auf.

        Im südlichen Teil Deutschlands hält die päpstliche Besatzung immer noch an und gebirt weiterhin ängstliche Geistessklaven. Dort werden sogar grüne Ministerpräsidenten gewählt und selbst die Sauen, die sonst in Deutschland eine immense Wachstumsrate haben, bleiben fern.

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Die Grünen haben wenigstens noch eine klare Meinung dazu. Entweder im Sinne des Artenschutzes oder des Establishments. Der Altmaier ist dagegen nur ein erbärmlicher Opportunist – das hat der Chemnitzer schon klar auf den Punkt gebracht. Wenn die Beherrscher der grünen Stammtische klar für den Schutz von Vögeln.Fledermäusen und Insekten wären, würde sich Altmaier denen anschließen. Mögen Hitxhcocks Vogelschwärme ihm die Glatze vollsch…!

  12. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Demokratie ist: Wenn es nicht passt … wird’s -einfach immer wieder so- passend gemacht, das es -nur- dem Regime genehm ist 😉

  13. Avatar

    Wie ich schon beim Babys essen geschrieben habe.
    Der Mensch ist zu allem fähig.
    Warten wir es ab.

    • Avatar

      Ja, abwarten ist das beste was man gegen diesen Irrsinn machen kann. Alternativlos. Satire off. "Der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich wie er mit Tieren umgeht." Mensch+Mensch ++= Volk. Haben die Deutschen einen sch..limmen Charakter?

      • Avatar
        jakariblauvogel am

        erst werden die tiere auf die brutalste, unmenschlichste weise vernichtet und dann sind wir zweibeiner mit etwas grips in der birne dran. von wegen der mensch unterscheidet sich vom tier dadurch, daß er denken kann. blanker hohn. das tier tötet nur dann, wenn es hungrig ist, seine brut versorgen muß, der mensch aus gier und weil es im freude bereitet andere lebewesen leiden zu sehen, vernichten kann. ich habe keine worte mehr. ich gratuliere den dicken alten meier zu seinem baldigen ableben. wie gesagt: nach den tieren sind wir dann dran und das ist gut so.
        das ist aber die arbeit der grünlinge. mein gott, was ist nur los in diesem land? sind denn alle verrückt geworden? was nehmen die täglich zu sich?

      • Avatar

        JAKARI—————
        Robert de Niro wurde nach dem Film, Kap der Angst, für diesen Film kritisiert.
        Seine Antwort war; das steckt alles in mir.
        Genau. Und das kitzelt die Grüne Sekte gerade aus dem Menschen heraus.

    • Avatar

      @ NACHDENKER

      Bitte keine Pauschalisierung.
      Nicht der Mensch an sich, sondern
      die Hirnprothesentraeger in
      der linksgruen versifften
      Bundesregierung, sind zu allem
      fähig.
      Also weg mit dem Roten Milan,
      dafür billige Tampons für alle.

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      "Etwas Schwund ist überall", sagte mal mein Fahrlehrer. Auch andere Formen der Energieerzeugung, das Autofahren und das menschliche Wirtschaften i. Allg. fordern ihre Opfer. Mit Sinn und Verstand kann man diese Verluste in erträglichen Grenzen halten. Mit ideologischen Scheuklappen ist jedoch der Blödsinn vorprogrammiert.

      Kleiner Nachtrag: Wer mir mit dem Migrationspakt kommt, rennt bei mir offene Türen ein! Denn dieser kollektive Hirnfurz ist noch blöder als der Turmbau zu Babel.

    • Avatar
      Guten Hunger am

      "Wie ich schon beim Babys essen geschrieben habe."

      Über diesen Satz solltest du nochmal nachdenken. Sofern du ne Hand frei hast.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel