„Alternative Fakten“ – Kommentar zum Unwort des Jahres

58

Die Jury hat mal wieder entschieden: Das Unwort des Jahres 2017 steht fest. Na, toll – und jetzt? Was soll dieser Zirkus eigentlich? Will uns die Sprachpolizei hier rhetorisch einnorden? Alles frei nach Orwell: „Wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken?“ Und wer steckt überhaupt hinter dieser Jury? 

_ ein Kommentar von Marc Dassen

„Zum Unwort des Jahres wird seit 1991 jedes Jahr ein Begriff gekürt, der gegen das Prinzip der Menschenwürde oder gegen Prinzipien der Demokratie verstößt“, erklärt man dem Leser auf Zeit Online. Noch dazu soll der zu wählende Begriff  eine „verschleiernde und irreführende“ Qualität haben, sowie einzelne gesellschaftliche Gruppen diskriminieren. Soso. Ein Begriff, der gegen die Menschenwürde oder gegen die Demokratie verstößt? Das muss ja eine Art Oberschurke unter den Vokabeln sein! Ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht, aber schon allein diese Definition macht mich neugierig. Wie kann ein Begriff überhaupt solche Schuld auf sich laden? Und wenn wir uns den gerade gewählten Begriff „Alternative Fakten“ anschauen: Wessen Menschenwürde wird hier verletzt, wo ist die Gefahr für die Demokratie? Fragen über Fragen…

Und überhaupt: Alternative Fakten, was soll das sein? Entweder etwas ist ein Fakt oder es ist eine Meinung. Die Tendenz, die nachprüfbaren Fakten des politischen Gegners zu ignorieren, ist heutzutage leider besonders ausgeprägt auf der Seite der Linken, die mittlerweile sogar die Kriminalitätsstatistiken des BKA zum Thema Ausländergewalt als „rassistisch“ verunglimpfen. Wenn dem Linken die Realität nämlich nicht gefällt, dann spinnt der sich fix eine neue zurecht. Von welchen „alternativen Fakten“ ist hier also überhaupt die Rede? Und was genau ist an dem Begriff problematisch?

Zuerst verwendet haben soll dieses Begriffspaar die Beraterin von US-Präsident Donald Trump Kellyanne Conway. Sie hatte, so quängelt der Mainstream. die „falsche Tatsachenbehauptung“ aufgestellt, dass zur Amtseinführung des US-Präsidenten Anfang 2017 „so viele Feiernde auf der Straße gewesen“ seien wie nie zuvor. Selbstverständlich eine Falschaussage von unüberschaubarer Tragweite, die gleich mehrere Untersuchungsausschüsse nötig machen sollte. Sie merken es selbst. Absolut alberner, an den Haaren herbeigezogener Kleckerkram wird als „Gefahr für die Demokratie“ bezeichnet. Und das, während die Konzern- und GEZ-Medien falsche oder stark lückenhafte beziehungsweise gefärbte Berichte am laufenden band senden. Fake News, dieses Etikett gilt aber immer nur für die anderen…

Wie es in Deutschland in Sachen Meinungsfreiheit aussieht, erfahren Sie in unserem COMPACT-Dreierpack! Hier gibts harte Fakten gegen Zensurwahn, Lügenpresse und Merkel-Diktatur!

Meinungsfreiheit unterstützt man vor allem, indem man alternative Medien wie COMPACT liest. Jeder Leser zeigt damit dem Maulkorb-Regime den Stinkefinger. Zum Bestellen auf das Bild klicken.

Bevor wir uns weiter mit derart künstlichen Empörungsfiktionen abgeben, die uns offenbar nur ins geistige Nirvana des Linksintellektualismus hinabführen, wollen wir einige wichtigere Dinge abklären. Zuerst: Wer ist die Jury, die diese zeremonielle Verächtlichmachung eines bestimmten Begriffs Jahr für Jahr durchführt? Einige wenige Minuten der Recherche bringen Licht ins Dunkel. Federführend ist eine gewisse Lingustikprofessorin namens Nina Janich. Diese Dame scheint die treibende Kraft, um sie herum gruppiert sich eine – wie kein Medium vergisst zu betonen – „unabhängige und ehrenamtliche Jury“ von Experten. Nun gut. Das Urteil der Sprachpolizei über das unschönste Wort des Jahres wird also zumindest von unbezahlten, freiwilligen Richtern gesprochen. Ob das die Sache besser macht?

Frau Janich ist jedenfalls zufrieden mit der Wahl 2017: „Der Ausdruck [Alternative Fakten] ist (…) auch in Deutschland zum Synonym und Sinnbild für eine der besorgniserregendsten Tendenzen im öffentlichen Sprachgebrauch, vor allem auch in den sozialen Medien, geworden“, sagt sie. Und weiter: Er stehe „für die sich ausbreitende Praxis, den Austausch von Argumenten auf Faktenbasis durch nicht belegbare Behauptungen zu ersetzen“. Und wer hier faktenbasiert argumentiert beziehungsweise wer „post-faktisch“ arbeitet, dürfte klar sein, oder? In einem kurzen Radio-Interview erklärt Frau Janisch ihre Sicht der Dinge ausführlich – hören Sie hier.

Wo die AfD recht hat, hat sie recht. Foto: Screenshot Twitter

Ich wollte genauer wissen, wer eigentlich diese Frau Doktor Nina Janich ist und habe mal ein wenig gestöbert. Ob ihr Geburtsjahr 1968 bereits das erste böse Omen ist, darüber will ich mal nicht spekulieren, interessant erscheint mir aber, dass die Professorin für Deutsche Linguistik an der Technischen Universität in Darmstadt sich fachlich vor allem mit dem Thema Werbe- und Wissenschaftssprache auseinandersetzt. Der politische Diskurs scheint ihr, der Tochter des angesehenen Philosophen Peter Janich, dagegen eher fremd. Schaut man sich das Interview mit Frau Janich an, dass sie vor fast genau einem Jahr der Allgemeinen Zeitung gab, wird einem schnell alles mögliche klar. Da wird die Professorin nämlich unter anderem gefragt, wie sich das sprachliche Klima in Deutschland seit 1991 verändert hat. Sie erklärt:

„Es hängt immer auch an der politischen Atmosphäre und Stimmung, welcher Sprachgebrauch in der Öffentlichkeit akzeptiert wird und welcher nicht. Und im Moment finden wir, dass zu viel akzeptiert wird. Das Nazi-Vokabular schleicht sich zusehends ein, und so besteht die Gefahr, dass dadurch rechtsextreme Positionen zum Mainstream verharmlost werden.“

Soso, Frau Janich. Es wird also zu viel akzeptiert? Finden Sie? Ob Sie wohl zufrieden sind mit den Maßnahmen, die die Bundesregierung unter Federführung von Heiko Maas derzeit in Angriff nimmt? Die Zensur von bösen Worten in sozialen Netzwerken dürfte Ihnen aber wohl noch nicht weit genug gehen. Sie werden wohl, so vermute ich, erst dann richtig glücklich sein, wenn der Bürger auch auf der Straße oder im Büro dreimal überlegt, bevor er etwas sagt, was das Gemüt von Menschen ihres Zuschnitts in Wallung bringen könnte. Hab ich Recht?

Und was meinen Sie eigentlich mit „Nazi-Vokabular“? Ist das wieder so eine gummiartige Definition, die die Systemwächter nach Gutdünken einsetzen dürfen? „Autobahn geht gar nicht“, musste schon Eva Hermann sich sagen lassen. Was kommt als nächstes? Insgesamt 684 Begriffe hatte die Jury übrigens als Vorschläge auf dem Zettel. Witzigerweise war darunter auch der Begriff „Sprachpolizei“. Natürlich ebenfalls ein Unwort, denn sowas gibt es hierzulande ja nun gar nicht. Und wer das Gegenteil behauptet, der ist eben ein Nazi. So! Bumms.

Ebenfalls witzig ist, dass die Jury laut Zeit Online so dermaßen stromlinienförmig ist, dass sie offenbar gar kein Bewusstsein für die ideologischen Sprachverbote und Sprachmanipulationen unserer Zeit entwickeln kann. Man nehme nur das Beispiel der gendergerechten Sprache, die zu den absurdesten Phänomenen der Linguistik überhaupt gezählt werden muss und ganz eindeutig nur einen Sinn hat: Die biologischen Realitäten mittels Sprachverwirrungen in Frage zu stellen und dadurch eine Art sprachlichen Krieg gegen die Natur selbst zu führen. Zu keinem Zeitpunkt ging es dabei um „Geschlechtergerechtigkeit“ oder Anti-Diskriminierung. Zeit Online schreibt dazu:

„Außerdem prangerten die Sprachwissenschaftler die Formulierung „Genderwahn“ an. Mit diesem Ausdruck würden in konservativen bis rechtspopulistischen Kreisen zunehmend Bemühungen um Geschlechtergerechtigkeit in undifferenzierter Weise diffamiert.“

Frau Janich scheint zu glauben, dass die Sprache das Denken vollkommen bestimmt, treibt dieses Spiel aber viel zu weit. Liebe Frau Janich, Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass allein der Gebrauch böser Worte den politischen Mainstream in Richtung „rechtsextrem“ verschieben könnte, oder? Wissen Sie was diese Verschiebung des Diskurses tatsächlich auslöst? Ich werde es Ihnen verraten: Die Deutschen haben es unendlich satt, von dauerempörten Gutmenschinnen wie Ihnen und von moralinsauren Scharfrichtern à la Maas permanent drangsaliert und genötigt zu werden. Statt die unterschiedlichen politischen Einstellungen und Wahrnehmungen der Menschen zu tolerieren und die Themen sachlich auszudiskutieren, versuchen Sie und Ihresgleichen die Debatte durch Sprech- und Denkverbote zu gewinnen.

Übel ist auch, wie offensichtlich das heute läuft: Sogenannte Rechtspopulisten werden nämlich kaum noch in Diskussionsrunden eingeladen, weil man ihre Sicht auf die Dinge gar nicht hören will. Wer trotz aller Drohungen immer noch nicht schweigen mag, der kriegt die Nazi-Keule in die Fresse. Höcke, Gauland, Maier….So siehts aus. Und das schürt den Hass. Das verschiebt den Diskurs. Das verhärtet die Fronten. Je höher der moralische Zeigefinger der „Guten“, umso schnoddriger die Reaktionen des „Packs“. So aber wird es nicht weiter gehen!

Jede Woche die wichtigsten Nachrichten und COMPACT-Angebote ins E-Mail-Postfach: Jetzt den COMPACT-Rundbrief abonnieren

Denken Sie also nicht, dass die offensichtliche Zielsetzung der Unwort-Show so reibungslos erreicht werden wird. Sie und ihre Jury suchen jedes Jahr einen Begriff aus, um dann ausgehend von diesem Begriff die Gesellschaft zu züchtigen und zu maßregeln. Doch die Deutschen haben diesen Zirkus satt. Sie wollen sich weder von Ihnen, noch von sonst wem den Mund mit Seife auswaschen lassen. Die Katze ist längst aus dem Sack. Wer nochmal auf die Liste der Begriffe seit 1991 schaut, der wird sehen, dass die Jury immer mal wieder, seit einigen Jahren aber immer stärker, dazu tendiert, eine bestimmte politische Haltung einzunehmen. Welche ideologische Motivation hinter der Auswahl der Begrifflichkeiten steckt, wird schon durch die 2014 bis 2016 ausgewählten und damit zur gesellschaftlichen Ächtung vorgeschlagenen Vokabeln deutlich. Wieder Zeit Online:

„2016 war die Wahl auf „Volksverräter“ gefallen – ein Begriff, mit dem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und andere führende Politiker vor allem im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik von rechten Demonstranten immer wieder beschimpft worden waren. In den beiden Jahren zuvor wurden „Gutmensch“ und „Lügenpresse“ gekürt.

Das Unwort des Jahres 2016, auf das sich die Jury damals einigte (COMPACT berichtete), wurde auch deshalb ausgewählt, um diesen aus Sicht der Jury inakzeptablen (weil räächtsäxträmen) Sprachgebrauch anzuprangern. Denn: Wer die herrschenden Politiker in irgendeinem Zusammenhang als Verräter des Volkes bezeichnet, der spiele mit aggressiven Sprachbildern aus der NS-Zeit und fordere damit quasi, dass die Volksvertreter aus dem Amt geworfen oder gar aufgeknüpft werden. Durch diese Brille scheint auch die Jury damals geblickt zu haben. Dass der Begriff „Volksverräter“ in Wahrheit einen ernst zu nehmenden, wahren Kern hat, nämlich die sträfliche Verletzung des Amtseides unserer Regenten, und der Begriff vor allem von solchen Mitbürgern benutzt wurde, die sich tatsächlich verraten und im Stich gelassen fühlten, davon hat die „Unwort-Jury“ keine Ahnung. Die Realität des „kleinen Mannes“ ist den Damen und Herren aus dem Elfenbeinturm des Establishments ebenso fremd wie der kalten Kanzlerin selbst…

Ebenso verhält es sich bei den Begriffen Lügenpresse und Gutmensch. Schon die Auswahl dieser Vokabeln als Unwörter zeigt die Verhärtung der Fronten im Krieg der Worte. Ein Riss geht durch Deutschland: Auf der einen Seite die sogenannten Populisten und Regierungskritiker, die sich schlecht regiert fühlen und sich nicht mehr vorschreiben lassen wollen, was man noch sagen darf, und auf der anderen Seite die Systemtreuen, die überall nur noch Nazis und Rassisten sehen, keinen Moment verstreichen lassen, ihre eigene moralische Überlegenheit zur Schau zu stellen und ihre politischen Widersacher wie Leprakranke behandeln. Die Kür des Unwortes bringt dem aufmerksamen Beobachter diesen Stellungskrieg jedes Jahr aufs Neue wieder ins Bewusstsein.

Doch nicht nur das. Sie perpetuiert ihn auch. Die deutsche Gesellschaft soll im permanenten Kriegszustand mit sich selbst bleiben und sich dabei vollends aufreiben, damit die (noch) herrschende Politiker-Kaste mit ihren Untertanen weiterhin leichtes Spiel hat. Links gegen Rechts, Rechts gegen Links, Mainstream gegen Abtrünnige, Populisten gegen Gutmenschen, das Etikett ist eigentlich egal, Hauptsache alle gegen alle. So wird Deutschland, wie gerade abzusehen, weitere vier Jahre mit einer großen Koalition beschenkt werden. Wo bleibt der Protest? Der kommt nicht mehr, da das Volk, und ganz besonders die systemtreue Masse, bereits alle Energie im Kampf gegen Rächts verpulvert hat. Schade.

Das COMPACT-Abo

Jetzt bestellen und das Magazin für Souveränität monatlich bequem nach Hause geliefert bekommen. Sie erhalten 12 Monatsausgaben, dazu eine Prämie Ihrer Wahl und exklusive Vorteile.

Mehr Infos

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

58 Kommentare

  1. DerSchnitter_Maxx am

    Die antideutsche Regierung, nebst den anhängigen Konsorten … leiden möglicherweise, am (Politcal) Münchhausen-by-Proxy-Syndrom – auf Deutsch: (Politischen) Münchhausen-Stellvertretersyndrom …
    Nur sind die, missbrauchten, Opfer keine Kinder, sondern Bürger*innen und Wähler*innen !

    * Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom (engl. MSBP Munchausen Syndrome by Proxy, Munchausen by Proxy Syndrome oder FDP Factitious Disorder by Proxy), benannt nach Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen, ist das Erfinden, Übersteigern oder tatsächliche Verursachen von Krankheiten oder deren Symptomen bei Dritten, meist Kindern, um anschließend die medizinische Behandlung zu verlangen. Es handelt sich um eine subtile Form der Kindesmisshandlung, die bis zum Tod des Opfers führen kann * (Quacking Qualle: Wiki)

  2. Rumpelstielz am

    Nach 15 Jahren im Wald. Peggy 15 Jahre tot und einige Skeletteile werden zur "Leiche" – der Lügenfunk macht eine Sendung davon – die Uwe´s 5 Jahre tot und dann DNA im Wald. Das ist vortäuschen von Straftaten – wo bleibt da der Minister für Fake-angelegenheiten.

    Ach ja, was ich vergaß ich bin der Meinung, dass der öffentlich rechtliche GEZ Lügen-Funk zerschlagen werden muss. Auch wegen der belästigenden Hintergrundduselmusik in jeder Sch.. Sendung – als ob die einen noch verhöhnen wollen.
    Dazu pseudowissenschaftlicher Schrott mit dem die Leute vollgelullt werden.
    Lügenfunk und Lügenpresse halt die Fr… Übrig bleiben darf ein ÖR Sender der von Städten und Gemeinden
    finanziert werden kann – abhängig von der Grundsteuer – so max 2€/ Haushalt und Monat.
    Das Fernsehen ist längst ein Staatsfunk geworden. Die Mächtigen dieser Welt hassen das Internet, weil es den Menschen ermöglicht echte Nachrichten zu verbreiten und wichtige Informationen zu teilen.
    Helft mit, den Lügen GEZ – Funk zu beseitigen.

  3. "Was soll dieser Zirkus eigentlich?"

    Danke, lieber Herr Dassen, dass ich mit dieser Frage nicht alleine dastehen muss.

  4. Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Wer sich seine Welt aus Lügen zusammenbastelt, der erschrickt, wenn er zum ersten mal die Wahrheit hört. Die Wahrheit kann hässlich sein und der "Gutmensch" will nicht glauben, dass die "Facharbeiter" eine 10 bis 15 mal höhrere Kriminalität haben. Er spricht dann lieber von "alternativen Fakten" und wundert sich, wenn junge Frauen vergewaltigt oder abgestochen werden.

    • brokendriver am

      Wie Bestien haben sie einen Polizisten in Regensburg zusammen gekloppt….

      Abgelehnter "minderjähriger" Muslime-Afghane….soll diese "Heldentat" vollbracht haben…

      Merkels Verbrechen gegen die Menschlichkeit in unserer Heimat nehmen zu…

      "Arabisches Aussehen" wurden erneut einem Berliner Obdachlosen zum Verhängnis in einem S-Bahn-Bahnhof…

      Wie viele CDU-Merkel-Tote und Verletzte muß das

      deutsche Volk noch erleiden durch Muslime-Hand oder Messer?

      Die Sozen machen diese……………..wohl erneut zur Bundeskanzlerin ?

      Sollten sich brav was schämen diese SPD-Volksverräter

  5. heidi heidegger am

    hier, @Rosalie (ich liebe den namen u n d den song..). lassen’S bittschön MC äh MD-MarcDassen ein wenig in ruh‘! er ist sowas von nice und ihr wisst/Sie wissen genau: ich werde schwach, wenn er was von den goilen COMPACT-sonderheften sagt. also geben’S mir money, damits ich mir paar kaufen kann, yo! ja-weil: *Ih bims daDoggy(als:o=also: die heidi) und nicht die @GABI, gebts mir money..polit.corr.-richtlinien?scheißdrauf!–Ih bims daDoggy, und nciht die @GABI..usw. usw.* 🙂

    • DerSchnitter_Maxx am

      ROSALI, ist nicht Rosalie … sondern *ROSA* steht für Rosa Luxemburg und *LI* für link$ = linke Zecken-Trolle !

  6. Spinner mit Langeweile, Schraubenzieher zum Schrauben festziehen,
    Schraubendreher zum Schrauben festdrehen und jetzt Unwörter.
    Möchte nicht wissen wie diese Sprachperversen oder Wichtigtuer es
    bezeichnen wenn es mit der Alten ins Bett geht.
    Zuviele Oberdünnbrettbohrer in Deutschland, zuwenig Goethe.

    Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  7. Vor Ca. 1700 Jahren bestimmte ein Konzil war in die Bibel durfte, und was nicht. Damit wurde das, was geglaubt werden durfte, schon mal definitiv festgelegt – auch ein Grund, weshalb mir Buchreligionen suspekt sind! In dr Folgezeit waren Sprach- und Begrffsmaipulationen und Verbote immer wieder an der Tagesordnung und je größer und undemokratischer das soziale System war, desto heftiger!
    Man braucht garnicht so weit zurück gehen – im Osten Ds. gibt es sicher noch genug Zeitzeugen, die wissen, was in der DDR verboten oder zumindest verpönt war – ich glaube, "Monopoly" gehörte dazu!

    Ein "Unwort des Jahres" braucht niemand wirklich! Es ist eher eine Art Einstieg in eine Salamitaktik zur Abschaffung der Demokratie!

  8. heidi heidegger am

    umgekehrt wird ein heidi-kommi draus, quasi: nicht die kreative Conway ist eine gefahr für mein demokratisches sprachstilempfinden, sondern cdufdpspdgrüne-hainzes mit ihrem quak-quak -> *(nicht) darstellbar* / *herein- oder herauskommunizieren* / *(irgendetwas) abbilden*..dummdödeldeutsch vom unfeinsten! ist-doch-wahr!

  9. Hallo Herr Dassen,

    ich finde den Artikel gut. Zu dem vorletzten Absatz hätte ich aus meiner Sicht noch einen Verbesserungsvorschlag und würde schreiben, dass die Systemtreuen lediglich ihre "vermeintliche" moralische Überlegenheit zur Schau stellen, da theoretisch gesehen auch eine eigene Moral wirklich überlegen sein kann, die aber gerade diesen Vokabelattentätern in jedem Fall abzusprechen ist.

    • …ob eine eigene Moral überlegen sein kann oder nicht und ob es überhaupt möglich ist eine derartige Aussage zu treffen, können Sie mit einem Philosophiestudium natürlich besser beurteilen als ich.

      • Marc Dassen

        Sie haben natürlich völlig recht. Es müsste "vermeintliche" Überlegenheit heißen. Und bitte nicht so bescheiden! 😉

        Herzliche Grüße

        Marc Dassen

      • DerSchnitter_Maxx am

        Philosophen, gibt es ja zu Hauf auf diesem Planeten … nichtsdestotrotz, verkommt die(se) Welt … sukzessive … immer mehr.
        Philosophie kann/will helfen … hilft aber nixx !

        "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral" (Brecht)

        … nur wenn kaum oder kein Fressen da ist und die Moral eh kaum oder nicht vorhanden oder existent ist, was kommt dann …?

  10. plötzlich, Paul... am

    Besonders infam bei dieser Art von rhetorischem Orwellizing ist, daß diese selbsternannte Unwort-Jury von den System-Medien gewollt fahrlässig wie eine Art amtliche Institution gehandelt wird. Unbedarfte Fernseh-Lemminge hören dann irgendwas in den Hauptnachrichten von einer ‚Gesellschaft für deutsche Sprache‘, von einer ‚Jury‘ und ihnen wird unterschwellig glauben gemacht, daß hier irgendwas offiziell festgestellt wird, etwas, daß gefälligst einzuhalten und zu beachten ist.

    Kritik an der durchtriebenen, psychologisch ausgefeilten und aus der linken Ecke heraus betriebenen Konditionierung des Volkes durch kulturmarxistisches Neusprech, wird man aus dem linksversifften Rundfunk logischer Weise nicht zu hören bekommen. Sollte ein letzter Aufrechter dort dieses trotzdem einmal versuchen, müsste er zur Beschreibung wahrscheinlich zuviele "Unwörter" verwenden und hätte somit die Absurdität des "Darmstädter Hirndrecks" schon vor seiner Brandmarkung als solchen, bereits am dafür erforderlichen Formalismus offenbart…Da lache, wer noch lachen kann!

  11. Einsteuerzahler am

    Wer bezahlt den eigentlich diese sogenannte Jury? So ein Schwachsinn ein Unwort des Jahres zu wählen.
    -Die Wut steigt.-

  12. "Der Eine kommt vom opulenten Mahle, der Andere gar vom Lesen der Journale", lässt Goethe im Faustvorspiel den Theaterdirektor zur Aufmerksamkeitsfähigkeit von Schauspielbesuchern sagen. Wer vollgegessen und volltrunken im Theater einschläft ist noch immer besser dran als jemand, der vor der Vorstellung Zeitung gelesen hat. "Fakten" sind nicht mehr zu ändern und daher wirtschaftlich-politisch unwichtig; es kommt auf die "Facienda" an, das "zu Tuende", das, was schöpferisch gefunden, gestaltet und erarbeitet werden sollte, um die Verhältnisse zu bessern. Eine leitend Wirkender ist an seinen schöpferisch-konstruktiven Fähigkeiten zu messen. "Fakten" verkleistern das Hirn und sind, wie die Darmstädter Unwortbande und die Massenmedien, für Sklaven da, die nur jammern wollen.

    Gegen einen Angriff der EU-BRD-Schwarzrotlack-Faschisten hier eine Bitte um Hilfe beim Aufbauen eines sog. Streisand-Effektes (Verbotsversuch bewirkt das Gegenteil: gesteigerte Aufmerksamkeit) für ein Völkerrettungsbuch:

    Das Buch „Was tun? Ein Vademecum der Reconquista. Rassenhumanismus versus Transmenschismus“ von Dr. Pierre Krebs ist ins Radar der amtlichen Knebeltyrannen geraten. Noch ist es erhältlich …

    Retten wir den Humanismus vor den Diktatoren, die Menschen, Sippen und Völker als Klone misshandeln!

  13. Super Artikel wieder mal. Jedes Wort spricht mir aus der Seele.
    Ich habe das Gefühl, daß diese Unwort- Geschichte den Bürger eh am A….. vorbeigeht und ins Leere läuft.
    Die Meisten dürften im Alltag andere Sorgen haben.
    Letztlich feiert sich das Establishment damit selbst.

  14. Das wirkliche Unwort dieses Jahres und der vergangenen letzten 30 und kommenden 30 Jahre ist: "Rassismus".

    • brokendriver am

      ….und ich dachte "CDU-SPD-Unrechtsstaat"….so kann ich mich täuschen….

  15. Alternative Intelligenz am

    Und wieder das "arme Opfer Spiel". Das Opfer ist in diesem Fall ein Medium wie Compact. Denn schließlich berichtet es ja "alternative Fakten" weil es nicht linienkonform berichtet. Also ist es ja logischerweise das arme Opfer.

    Sehr geehrter Herr Dassen. Haben sie nun gesehen wie ein einziger Satz ihren ganzen Artikel des Selbstmitleides bzw. des Schmutz werfens zerlegt ?! Und stellen sie nicht falsch dar AfD Politiker würden nicht mehr zu öffentlichen Diskussionen eingeladen. Natürlich werden sie es. Aber sie meiden dieses Medium mittlerweile wie der Teufel das Weihwasser und lehnen die Einladungen mittlerweile fast ausschließlich ab. Und warum ?! Weil unsere Medien mittlerweile sich auf diese "Diskussionskultur" eingestellt haben und SOFORT in diesen Diskussionen die Aussagen prüfen lassen und UNMITTELBAR/SOFORT die absichtlichen Fehlinformationen der meisten AfD-Politiker richtig stellen. So passiert mit Alice Weidel und Herrn Gauland in den letzten Diskussionen welchen sie sich stellten.

    Gott sei Dank gibt es jetzt den Faktencheck. Gern würde ich mit ihnen mal dieses Spiel in einer Diskussion spielen. Dann würden sie selbst mal spüren wie es ist wenn einem die Falschinformation kurz nach verlassen des Mundes zerschellen. Frau Weidel schaute auf jeden Fall verzweifelt wie eine Kuh wenns donnert. Auf ihren Gesichtsausdruck wäre ich dann sehr gespannt.

    In dem Sinne

    • Mit Ihrem dümmlichen Geschreibsel "zerlegen" Sie überhaupt nichts. Sie outen sich hier lediglich als ARD-ZDF-Fanboy und teilen uns mit, dass Sie ein eingeseifter Naivling sind, der sich gerne von "seinen Medien" weiter verarschen lässt.

      Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und weiterhin viel Spass bei Plassberg, Maischberger & Co.

    • brokendriver am

      Hast Du mit deiner Mutter über deinen Realitätsverlust gesprochen?

      Solltest dich langsam aber sich mal in ärztliche Behandlung begeben…

      CDU-SPD-Staatsfernsehen schadet deiner Gesundheit….

  16. Werner Wolff am

    Die Frage ist: Was ist ein alternativer Fakt? Man zerlege die Worthülse in ihre zwei Teile, schaue im Duden nach und versuche dann aus den unterschiedlichen Deutungen darin, die Worthülse wieder zusammen zu führen. Viel Spaß. Wer bisher nicht wusste, was die Unschärferelation ist, der hat das dann begriffen: Eine Ortsbestimmung kann nur vermutet werden. Also, worüber urteilt nun die besagte Jury? – Alle reden darüber, aber keiner weiß, worüber.

    Die Rückkopplung zwischen Gesprochenem und Gehörtem beeinflusst zweifelsfrei die Gedanken, vor allem unbewusst. Wer vorgibt, was gesprochen werden darf, will vorgeben, was gedacht werden darf. Da sich nun über Gedanken Verhaltensmuster ausbilden, sollen wir offensichtlich in unserem Denken und Handeln umorientiert werden, im Sinne: die Partei, die Partei, die hat immer Recht und uns entsprechend verhalten. Dass die Systemparteien de facto eine Einheitspartei sind, ist ja kein alternativer, sondern ein eineindeutiger Fakt.

    Hinter der faktischen Realitätsverweigerung der Worthülsenflüsterer kann ein freimaurerischer Hintergrund als Prinzip stehen, ein Sehen hinter die Realität durch das sich Vorstellen des Gewünschten als die Realität.

  17. Andreas Walter am

    Und der "Unmensch des Jahres" in der Kategorie Akademiker geht dieses Jahr an?

    (Gespannte Stille im Saal, lediglich das Rascheln eines Briefumschlags ist zu hören)

    Andreas Walter!!! – für seine fortwährenden Versuche …

    Der Rest ist nicht mehr zu verstehen, das Publikum fängt an zu schreien, tosender Protest, erste Stühle fliegen, der Umfang der Ausschreitungen wird jedermann erst am nächsten Tag aus der Presse bekannt. Dutzende Verletzte und in Gewahrsam genommene, das Theater vollkommen zerstört und teilweise niedergebrannt.

    Der Preisträger war vorausschauend gar nicht erst zu der Preisverleihung erschienen, liess jedoch über Zwitter verlautbaren, dass er sich überaus geehrt fühle. Angaben über seinen derzeitigen Aufenthaltsort wolle er jedoch vorerst nicht machen, bis sich die Aufregung um seine Person wieder etwas gelegt hat. Weitere Nominierte gratulierten, darunter auch …

    Wir unterbrechen unser Programm für eine wichtige Durchsage!

    Der grosse Bruder liess heute zum 73. Jahrestag unseres ruhmreichen Siegs über …

  18. Mein Gott was soll das denn. Es ist eben eine preis Verleihung von ein paar Linguisten. Und für werden die wohl Preise verleihen?? Richtig für Worte…in einer freien Welt sollte jeder Preise verleihen der es möchte und seien sie noch so Schwachsinnig

    Compact hat doch auch auf seiner Konferenz irgendeinen Preis verliehen, also sollte man das auch anderen gönnen…und nicht gleich hysterische lange ermüdende Artikel schreiben

    Zu bedenken im übrigen: Fake news kurz gesagt sind lügen….eine Zeitschrift die mit dem Slogan Mut zur Wahrheit wirbt, sollte eigentlich klar gegen lügen und somit Fake news sein oder meinen Sie nicht???

    Könnte bisschen dumm aussehen

    • Marc Dassen

      Frau (?) Rosali,

      bei allem Respekt: Ich habe nicht verstanden, was Sie mir sagen wollen? Bitte um Verzeihung.

      herzliche Grüße,

      Marc Dassen

      • Sehen Sie Herr (?) Dassen, da haben wir etwas gemeinsam. Ich vetstehe auch nicht was Sie mit Ihrem Artikel sagen wollen. Beispiel gefällig:

        „Doch nicht nur das. Sie perpetuiert ihn auch. Die deutsche Gesellschaft soll im permanenten Kriegszustand mit sich selbst bleiben und sich dabei vollends aufreiben, damit die (noch) herrschende Politiker-Kaste mit ihren Untertanen weiterhin leichtes Spiel hat“

        Falls Sie es vergessen haben, ging es um ein von Linguisten gewähltes Wort. Sie interpretieren irgendwas falsch….machen Sie mal halblang. Was Sie verbreiten ist stumpfe Panik und Nonsens

        Sie haben doch richtig bemerkt. Entweder es ist ein Fakt oder eben nicht. Wenn irgendwelche Knallköpfe von Alternativen Fakten sprechen versuchen Sie einfach nur dem Volk zu sagen. Es ist zwar nicht wahr, aber uns egal. Also eine Lüge….Mut zur Wahrheit

        Gar nicht so schwer zu verstehen oder Herr Redakteur (?) ?

    • Er- Herr Dassen- hat die Preisverleihung kommentiert- auch das ist legitim und ein normaler Vorgang in der Medienlandschaft.
      Soweit ich das beurteilen kann, werden in dem Kommentar nur nachprüfbare Fekten genannt.
      Die Compact- Preisverleihung wurde sicher auch von dem ein oder anderen Blatt kommentiert.

    • Harald Kaufmann am

      @Rosali

      @Rosali

      Für Fake, kann man auch das deutsche Wort Lüge sagen. Müssen die Deutschen denn unbedingt das hässlich klingende US-Kaugummi-Englisch sprechen? Wir leben in Deutschland und nicht in den USA. Ich bin Deutscher und kein Ami. Hier im Lande hat sich zuviel US-Amerikanismus etabliert. Es wird zuviel denglisiert. Ein regelrechter Kaugummi-Kauderwelsch. Die Deutschen haben ihre Sprache offenbar verlernt. Es ist zum Kotzen, wenn man schon auf Schritt und Tritt ein Denglischwörterbuch bei sich haben muss.

      So ein Bullshit aber auch. Klingt doch cool nicht wahr? Ich geh jetzt schoppen und smoke mir eine. Brrrrr. Diese Affen können sich ihre Unwörter dahin schieben wo die Sonne nicht scheint.

      • Richtig ! Fäkaldeutsch sprechen viele. Früher war ein Mensch
        erledigt wenn er nichteinmal Deutsch sprechen konnte.
        Grundlage aller geistigen Dinge ist die Sprache. Je feiner
        ausgeprägt desto erfolgreicher in der Wirtschaft.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Auf eigene Kosten kann jeder Preise verleihen wie er lustig ist.
      Auf Kosten des Steuerdepps leider auch, aber nur in der BRDDR.

  19. Alternative Fakten sind die Fakten, die der gleichgeschaltete Medienmüllstrom nicht bringt.
    Z.B. die bei YouTube von "Quasir" veröffentlichten. Einfach reinschauen und sich amüsieren!

  20. Die Hintergründe sind gut erklärt, aber man kann die Sache auch positiv sehen.

    Der besorgte Bürger grübelt nicht über die Spitzfindigkeiten der wackeren Professorin nach,
    sondern gebraucht die Begriffe trotzdem so, wie sie sind.

    Er versteht unter LÜGENPRESSE eine Presse, die Lügen verbreitet. Und das ist die Wahrheit.

    Unter VOLKSVERRÄTER versteht er Politiker, die Gesetze missachten und das Volk verraten.
    (Auch wahr)

    GUTMENSCHEN sind jene, die nur Gutes wollen, sich selbst und ihren Mitmenschen aber nur
    schaden und es nicht wahr haben wollen.

    SOZIALTOURISTEN gibt es doch wirklich. Jeder weiß, dass diese Leute keine Schutzbedürftigen sind,
    sondern Schmarotzer.

    HUMANKAPITAL degradiert angeblich die Menschen zu nur noch ökonomisch interessanten Größen.
    Aber genau das ist die Realität im Kapitalismus. (siehe Air Berlin)

    Nicht diese Worte verletzen die Menschenwürde, sondern die Tatsachen.

    Ihren moralischen Zeigefinge kann die Professorin sich also in den Hintern stecken.

    • Übrigens: Zeigefinger im Hintern ist also ein alternativer Fakt,
      weil der Mittelfinger eigentlich besser geeignet wäre.

      • Harald Kaufmann am

        @Andor,

        daher also das "Unwort" Stinkefinger? Pfui, Sie Ferkel. (Ironoie aus)

  21. Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

    Das gibt zu grundsätzlichen Überlegungen Anlaß. Sprachwissenschaft ist das bestimmt nicht, denn eine solche dürfte, wenn sie sich mit einzelnen Wörtern und daher nicht etwa mit Grammatik beschäftigt, überhaupt nur beschreiben, woher ein Wort stammt und allenfalls zu welcher Sprachebene es gehört (Fachsprache, Umgangssprache, vulgäre Sprache etc), darüberhinaus aber keine inhaltlichen Wertungen abgeben ("Unwort"). Das ist Agitation, keine Wissenschaft. Den Universitäten allgemein, besonders aber den Geisteswissenschaften, ist ein schlechtes Zeugnis auszustellen. Sie werden den eigenen Ansprüchen, die seit Humboldt, eigentlich seit Kants Definition von Aufklärung gültig sind, nicht im mindesten gerecht. Ein souveräner Staat wird auch auf diesem Gebiet kaum einen Stein auf dem anderen lassen dürfen, mit Reförmchen ist es da sicher nicht getan.

  22. DerSchnitter_Maxx am

    "Meinungsfreiheit und Grenzen" wären durchaus die bessere Wahl … für Unwörter des neuen Jahrhunderts gewesen … weil nicht -wirklich- existent !

    • @ DERSCHNITTER-MAXX

      Da würde ich lieber "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" vorschlagen.
      Das existiert wirklich und hat sogar schon den Urheber selbst getroffen.

  23. Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Bravo, ein wunderbares Eigentor!
    Unwort des Jahres: "Alternative Fakten"
    Und das Gegenteil, also das Wort des Jahres: "Linke Lügen"

    • Harald Kaufmann am

      @Andor,

      daher also das "Unwort" Stinkefinger? Pfui, Sie Ferkel. (Ironie aus)

      • @ ANDOR und HARALD KAUFMANN

        Bei Euch Ferkeln gefällt es mir.
        Morgen komme ich eine Stunde früher. 😉

      • @ HARALD KAUFMANN

        Sie beschämen mich, aber wenn sie schon einmal
        einem Polizisten den Stinkefinger gezeigt haben,
        dann wissen Sie, dass Ihr Mittelfinger im Anus
        besser aufgehoben ist.

  24. brokendriver am

    Deutschland wird in wenigen Jahren ein muslimischer Staat sein .

    Die muslimische Völkerwanderung aus Afrika und Arabien in
    unsere Heimat kann keiner mehr stoppen.

    Das ist eine schlichte Wahrheit…

    Die Lügen von der "Festung Europa" oder die "Flüchtlingskrise in Deutschland" ist beendet….

    all das sind alternative Fakten des CDU-SPD-Kalifats in Deutschland…

    Hunderttausende Neu-Muslime jedes Jahr werden auch dem letzten
    Deutschen bald zeigen, wo der Hammer hängt und das Freitagsgebet
    mit dem Koran mit einem sympathischen Salafisten aus der
    Nachbarschaft beginnt….

    Wetten das….???

  25. Alternative Fakten, das komische daran ist, dass sich die Haupttäter gar nicht angesprochen fühlen:
    GEZ-Journalisten, BLÖD_Zeitung, Spiegel, Focus etc.

    Z.B. wenn die über den Anteil von Migranten in der Kriminalität schreiben, dann wird an der Realität so lange nach unten herumgebogen bis die die Zahlen für den dummen Lügenmedien-Konsumenten passen.
    Der Kriminologe Pfeifer aus Hannover kommt sogar zu dem Schluss, dass Migranten weniger straffällig sind als Deutsche.
    Bloß komisch, dass man in Filmberichten über deutsche Gefängnisse hauptsächlich Türkengesichter zu sehen bekommt.

    • Zu dem Pfeifer aus Hannover muss man noch sagen, dass ich der vor Aufträgen gar nicht mehr retten kann, weil der sich auf alternative Fakten spezialisiert hat.

      Der kriegt von Politikern und Lügenmedien so viele Aufträge, weil der am besten weiß wie man die Kriminalitätsstatistk nach unten frisiert.
      Eigentlich ist der gar kein Kriminologe, sondern ein Datenfriseur.

      • Harald Kaufmann am

        @Gast,

        Datenfriseur? Jemand der sich auf (Daten)Dauerwelle spezialisiert hat?

    • Harald Kaufmann am

      @GAST

      Ich weiss nicht so recht, ob es sich in deutschen Knasten nur um Türken handelt, sehen aber doch leider oft genug fatal genug aus, so das man diese Leute in der Tat für "Südländer" aus dem fernen Orient halten kann. Es könnte eben so gut auch Marrokaner, Lybier, Syrer oder Ägypter oder sonst was sein. Schwarze Haare und dunkle Augen habe ich auch, habe aber nachweisbar keinen ausländisch, orientalen Hintergrund. Ich bin also Ur-Deutscher, aber alles andere als ein blauäugig, blonder Germane.

    • Hannover, der hat durch die schwere Inzucht in der Ecke
      einen weg.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  26. Karl Blomquist am

    Agitation und Propaganda ganz groß geschrieben:
    Im Staate einer FDJ-Agitprop-Sekretärin die was auf sich hält

    Da MUSS eine echte Propagandasekretärin einfach die Propaganda steigern, manchmal hat man den Eindruck als ob sie persönlich Regie führt, bei den Lügenpresse-Kampagnen oder den Einschüchterungs-Demos der Merkeljugend zu Wohnhäusern und (früher der FDJ) zu Datschas von Regimekritikern. Die Akzeptanz des Regimes sinkt unaufhaltsam gegen Null: Laut regelmäßigen Direkt-Umfragen, also keine von Gülle und Opa Sch. getürkten, hat die Agitprop-Sekretärin derzeit noch 10 % Unterstützung – 80 % wollen dass sie sofort verschwindet. Aber das ist für die Agitprop-Sekretärin selbstverständlich kein Grund zu gehen.

    Manche meinen ja, die Agitprop-Sekretärin wäre inkompetent und mache Fehler. Weit gefehlt. Die unwissende Unschuld aus der Uckermark spielt uns die Agitprop-Sekretärin nur vor, wenn sie ihre hohlen Phrasen drischt:
    "Ich sprang nur über Gräbelein und fand kein einzig Blättelein. Ich bin die Unschuld vom Lande, ich kann kein Wässerchen trüben – Ach wie gut dass niemand weiβ, dass ich Stasi-Spitzel heiβ."

    Vielleicht würde sie inzwischen gerne abhauen. Aber Aussteigen ist nicht. Washington will es so. Da könnte ja jeder kommen, der keine Lust mehr hat, nur weil er ein bisschen gestresst ist von dem Volk, das er in den Abgrund führen soll.

      • Karl Blomquist am

        @brokendriver
        Unterirdisch wie sie ist, wird sie, sobald es losgeht, die unterirdischen Gänge nach Tegel nehmen.
        Die USA haben für die Agitprop-Sekretärin keinen Ersatz. Die Opposition sollte sich daher darauf konzentrieren, diese Figur zu verjagen.
        Oder:
        Warum wohl drückt die transatlantische Lügenpresse so sehr auf die Tube?
        Wenn sie nach einem gefälligst „zügig“ zu bildenden „stabilen“ Regime unter der FDJ-Agitprop-Sekretärin schreit:

        1. Macron und die angloamerikanische Hochfinanz schreien nach deutschem Geld. Sie wollen an die Ersparnisse der Deutschen von 6000 Milliarden Euro.

        2. Der für bald (bis schätzungsweise 2020) geplante US-Krieg gegen China benötigt zwecks weiterer Destabilisierung Deutschlands weitere gesteuerte Migrationsbewegungen. Weil diese den geplanten Krieg flankieren sollen (Willy Wimmer): um Deutschland, das als Schlachtfeld vorgesehen ist, unfähig zu machen, die Seiten zu wechseln.

    • Jürg Rückert am

      "Merkel-Ork" – wie wäre es damit?
      Keine Menschenwürde mehr! Gefahr für die Demokratie! Diskriminierend, ausgrenzend, Hass schürend, irreführend! Vor allem aber diese Schleimspur zur Herrin der Guten!

      Kein Begriff wäre es mehr wert auf den Thron des Abscheus gesetzt zu werden.
      Aber da gibt es eine Gefahr. Der Begriff könnte erst recht Karriere machen. Täglich kann ein "Sprengstoffexperte" und Korankundiger aus dem Nahen Osten Unruhe auslösen. Und bekanntlich steht die Republik vor der Übernahme durch die Nazis.

      • Karl Blomquist am

        @Jürg Rückert
        M.E. haben wir in den deutschen Märchen den Schlüssel, wie wir den bösen Zauber lösen können, den diese NWO-Freimaurerin über unser Land gelegt hat: Rumpelstielzchen beim Namen nennen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel