Der französische Philosoph Alain Finkielkraut, der vor wenigen Tagen Opfer einer antisemitischen Attacke wurde (COMPACT berichtete), hat sich jetzt zu Merkels Politik der unkontrollierten Massenmigration geäußert. Für ihn war dies der Beginn einer fatalen Entwicklung in Europa. Auch der Brexit sei eine Auswirkung.

    Der französische Denker, Sohn eines polnischen Holocaust-Überlebenden, konstatiert, dass vor allem die Juden in Europa den Preis für den Einlass islamistischer Extremisten zahlen müssten. Der neue Antisemitismus in Frankreich, so Finkielkraut im Widerspruch zu den Mainstream-Medien, sei keine Neuauflage des Faschismus, sondern werde aus dem islamistischen Extremismus gespeist, der mit den etremen Linken teilweise gemeinsame Sache mache.

    Den Preis zahlten überall in Europa die Juden, die zu den ersten Opfern eines neuen radikalen Islamismus geworden seien. Wobei Finkielkraut die „große Zahl der Muslime“ von der Kritik ausnimmt: Die seien nicht antisemitisch und wollten „ihren Glauben in aller Stille“ praktizieren.

    Bittere Ironie: Deutschland habe mit dem Multikulturalismus versucht, sich von der NS-Vergangenheit moralisch freizukaufen. Merkels kontrollfreie Massenmigation sei in Wahrheit ein Mix aus „extremem Moralismus und wirtschaftlichen Interessen“ – so Finkielkraut gegenüber der Welt.

    Besagte Attacke, die Männer in gelben Westen auf ihn verübt hatten, wird derzeit von den Mainstream-Medien instrumentalisiert, um die Gelbwestenbewegung per se des Antisemitismus zu beschuldigen. Offenbar stammte der Hauptangreifer aus der Salafisten-Szene und ist für französische Sicherheitsbehörden kein No-Name. Finkielkraut kommentierte, der Rädelsführer habe ihm ein Palästinensertuch gezeigt und „Frankreich gehört uns!“ gerufen.

    Mit COMPACT sind Sie stets bestens informiert – auch unterwegs auf Ihrem Handy oder Tablet. Besorgen Sie sich den Digitalpass und verpassen Sie keine Ausgabe mehr!

    Aber Finkielkraut vermutet noch eine weitere Auswirkung von Merkels Politik: „Ohne Angela Merkels `Wir schaffen das!` und die Million Einwanderer, die Deutschland 2015 aufgenommen hat, hätte es keinen Brexit gegeben“.

    26 Kommentare

    1. Frank Diederichs an

      Wenn die Vorsitzende ( Knobloch ) der Zentral der Juden in Deutschland die These aufstellt, das der Antisemitismus von Deutschen begangen wird und dafür die Afd verantwortlich gemacht wird dann Frage ich mich was die Frau damit bezwecken will. Eine Gedenkfeier für den Holocaust wir von einer Jüdin benutzt, um Hass und Hetze zu betreiben, die Millionen ihrer Vorfahren das Leben gekostet hat. Seit der Grenzöffnung 2015 haben sich die Übergriffe auf Juden vermehrt, und überwiegen begangen von nicht Deutschen, dass sollte man schon öffentlich sagen. Und weitere Straftaten begangen von Deutschen die einen Deutsches Pass besitzen.

      • DerSchnitter_Maxx an

        Wer immer -wieder- mit Hass und Hetze argumentiert … sät auch stets -nur- diesen Hass und diese Hetze ! Was diese dann ernten … ist das was sie gesät haben … ;) aber das Prinzip und Vorgehen, kennen wir ja zur Genüge – nich wahr ?! Die alte Leier … der nimmersatten Aas-Geier … ;)

    2. Wieder so eine tolle Idee eines verschwurbelten Philosophen: Deutschland, unter Merkles Führung,
      wolle sich durch den Multikulturismus von seiner Vergangenheit freikaufen.

      Dann weiß der gute Mann sicherlich auch schon womit die moralisch überlegenen Amis, die Russen, die Briten, die Osmanen, die Mauren, die Spanier, die Portugiesen, die Franzosen, die Chinesen, die Italiener,
      die Türken, die Roten Khmer, die Japaner, die Zionisten und viele andere, sich von ihrer mörderischen
      Vergangenheit losgekauft haben? (Das nur nebenbei.)

      Wenn also der (islamische) Antisemitismus zunimmt und die sogenannte Europäische Union mitsamt der übrigen Westlichen "Wertegemeinschaft" zerfällt, alain durch die Schuld der Merkel, dann hat sie doch, im Sinne ihrer Auftraggeber, einen guten Job gemacht, wie die Amis immer zu sagen pflegen.

      Übrigens: Es muss zerfallen, was nicht zusammen gehört. Weiter so, Angela alias Erika!

      Allahluja!

    3. Peter Töpfer an

      "Wie selig, Jude zu sein am Ende dieses 20. Jahrhunderts: Wir sind die Lieblinge der Geschichte. Der Weltgeist liebt uns, ehrt uns, verteidigt uns, vertritt unsere Interessen; er braucht sogar unsere Druckerlaubnis."
      Alain Finkelkraut,
      Le Monde, 7.10.98, S. 14

      • @ PETER TÖPFER

        Wo er recht hat, hat er Recht.
        Man stelle sich vor ein (auf) rechter
        Deutscher hätte das gesagt.

    4. Antisemitismus – Frankreich braucht eine Ablenkung von den Gelbwesten Protesten.

      Meine Meinung dazu ….weg mit Merkels Europa Napoleon Macrone de la Reformer ….

      Die Juden begleiten die Welt seit anno dunnemal, Macronentorte seit kurzem , aber wie ein Wegweiser ohne Schild.

    5. Absolut richtig!

      Ein guter Artikel, nur die taktisch perfide Kalkulation von Merkel und ihren Einflüsterern vergisst er.

      Die haben sich ausgeklüngelt mit ihrer perfiden Politik, das sie dabei eine Vormachtstellung innerhalb der EU bekommen, durch die Migrantenkriminalität und den Aufschrei der Rechten, das Strafrecht für sich zu nützen und verschärfen können, was vorher nie möglich gewesen wäre. Eine Zensur und Meinungsdiktatur durch die Hintertür einführen können und gleichzeitig ihrer Lobby damit dienen können.

      Da ist noch so vieles warum die Merkelriege diese Politik forciert hat und natürlich auch um damit die SPD gleich mit abzuschaffen. Die haben selbst heute noch nicht bemerkt das sie nur benützt wurden.

      Eine perfide taktische Politik wurde mit dieser Zuwanderung und um sie herum gemacht. Von Lohndumping über hohe Mieten, ein einzig Kalkül mit dem Fähnchen des Humanismus. Ja sogar die bald leeren Sozialkassen waren Plan. Alternativlosigkeiten wurden geschaffen, um daraus noch den kleinsten Nutzen zu ziehen.

      Eben Agitation und Propaganda, wie aus dem Lehrbuch. Das haben viele immer noch nicht verstanden.

      Es ist Antidemokratie die da forciert worden ist!

    6. brokendriver an

      Wer hat den die Millionen Judenhasser und Antisemiten im September 2015

      nach Europa und Deutschland importiert ?

      Die blöde CDU-Merkel aus Templin in der Uckermark.

      Die ist zu doof zwischen Gesinnungsethik und Verantwortungsethik zu unterscheiden.

      Eine Trulla ohne Liebe für das eigene Volk und zu Deutschland.

      Sie hat das Charisma einer leeren Bierflasche…

      Obwohl:

      für die Flasche bekommt man wenigstens noch ein paar Cent Pfandgeld…

    7. DerSchnitter_Maxx an

      Also bis jetzt kann man nur erkennen, das vor allem die Deutschen Bürger -wieder Mal- dafür bezahlen und bluten müssen … und schuld an dieser Poltik haben … die Globalisten-Schweinepriester und deren willfährigen Schweinepriester-Marionetten – Punkt !

    8. Wird wieder nicht freigeschaltet werden,trotzdem: Nach den hier berichteten Sprüchen von Finkdingbums muß man ihn wohl als einen Vordenker jener "Patrioten" sehen,die den Islam als den Hauptfeind Europas ausgeben und ihn Armin Arm mit den Zionisten bekämpfen wollen.

      • Kritik am herrlichen Zion gehört zu den
        großen Tabus
        Wo kämen wir hin, wenn nicht der Blogwart
        eingreifen würde
        Wir hätten polnische Zustände

      • Peter Töpfer an

        Sie sehen das richtig. Aber immerhin ist es – auch zu meinem Erstaunen – freigeschaltet worden. Ich habe ein kleines Finky-Zitat gepostet, mal sehen, ob es auch freigeschaltet wird.

      • "Wird wieder nicht freigeschaltet werden"
        Tja Sokrates, vielleicht liegt das daran dass Sie einen (bis hierhin) unbescholtenen
        Mann als "…dingsbums" bezeichnen.
        Wie wäre es mal mit Manieren?

      • Frank Diederichs an

        Darf ein Patriot nicht die Zusammenhänge beschreiben so wie sie sind ? Ist ein Patriot für Sie ein Nazzi oder Rassist!! Für die Menschen die zusehen müssen wie ihr Länder destabilisiert werden durch andere Kulturen braucht es keine Vordenker. Jeder normale Mensch erkennt es selber.
        Also lassen sie bitte ihre linken Kommentare, und kein Wunder das man ihre Denkweise hier nicht veröffentlicht. So viel ich weiß, schreiben Sie gerne linke Beiträge bei der Tagesschau, da wird ihre Meinung dringend gesucht.

    9. heidi heidegger an

      Lieber Herr Hinkelstein,

      Gabis und meine Heimat ist das Meer; unsre Freunde sind die Sterne♪ ♫ und ihre Heimat ist aber Frankreich. so! Also lassen sie bitte Gabis Ersatz-Faraonin Mrkl in Ruhe!

      LOL + *gackerschnatter*

      • Hohe Moral, Bausklaven heranschaffen, die Seevölker aus dem Elbedelta vertreiben. Aber wenn ich Angela Merkel gelegentlich mal lobe, dann ist es den Herrschaften hier nicht recht!

      • @ Heidi
        "Hinkelstein"
        Finkielkraut…, wenn dir das nicht über Lippen kommt, oder du das nicht schreiben
        kannst, dann dank mal über dich nach!

    10. Wenn ich es richtig sehe, dann zählt sich auch Alain Finkielkraut zur "Nouvelle Philosophie" in Frankreich, in trauter Gemeinschaft etwa mit Bernard-Henri Lévy oder André Glucksmann. Intellektuelle, die heute einen großen Einfluss auf die Politik und die veröffentlichte Meinung haben, und die einen harten Kurs gegen den Islam fahren und bekannt sind für Ihre pro-israelische Haltung. Nicht besonders überraschend angesichts der französischen Kolonialgeschichte und ihren Folgen. Und wer hier in welchem Ausmaß "Opfer" oder "Täter" ist, gilt es stets genau zu betrachten. Gewiss ist es keine Ruhmestat kultureller Verständigung, wenn in Satiremagazinen antiislamische Propaganda gemacht wird.

      • heidi heidegger an

        Glucksi ist ja schon tot und BHL *a class of his own*..das sollte aber keine Schmähkritik an deinem Kommi sein, gell!? grüßle!

        • Danke für deinen Hinweis! Ist mir doch glatt entgangen, dass der Glucksmann schon nicht mehr unter uns weilt.

        • heidi heidegger an

          You’re most welcome, Sir. = bitte-gerne, hihi, und gleich ein Schmankerl hinterher:

          In Dantes göttl. Komödie schmort der Islamo-Chef/Gründer bekanntlich als Schismatiker in der Hölle, und wer zeigte 1911 im Kino den ersten nackichen Busen, häh? Nun, 3 Italo-Regisseure waren es. Der Film heisst natürlich *L’INFERNO*

          ciao

      • Lila Luxemburg an

        Ja, die ‚Glucke‘ ist schon ‚über den Jordan‘ (im wahrsten Sinne des Wortes). ABER: Was haben alle drei … FRANZÖSISCHEN ‚Fillosofen‘ denn wohl sonst noch so gemeinsam? Na, wer kommt drauf…??