Der Widerstand besteht nur aus Vertretern der Unterschichten, der Ungebildeten. Die geistige Elite hingegen steht links (bzw. hinter Merkel). So lautet der Mythos, den die Mainstreammedien verbreiten. Dagegen protestieren jetzt zahlreiche prominente Akademiker in der Gemeinsamen Erklärung 2018.

    Die Propagandapresse versucht jedem Merkel-Gegner zu suggerieren: Du bist mit deiner Kritik an unserer Mutti vollständig allein. Macht es dich nicht unsicher, dass bei Pegida und unter AfD-Wählern nur Globalisierungsverlierer, Ungebildete, Alte, Nazis und anderweitig Gestörte zu finden sind – so wie bei den Trump-Wählern in den USA oder den Brexit-Fans in Großbritannien?

    Willst du nicht lieber die gleiche Meinung vertreten wie kenntnisreiche Akademiker, Gebildete und Eliten des Landes, die ihrer Kanzlerin euphorisch huldigen? Willst du nicht endlich raffen, dass ungesteuerte Zuwanderung kein neoliberales Projekt, sondern der Beginn einer wunderbaren One-World-Vision ist? – So lief es bislang. Nicht ohne Erfolg.

    Aber jetzt gibt es den ersten akademischen Aufstand. Angezeittelt hat ihn die Publizistin Vera Lengsfeld. Die stellte eine Gemeinsame Erklärung 2018 für Akademiker ins Netz. Unterschreiben kann jeder, der in akademischen Berufen (z.B. als Autor, Publizist, Künstler oder Wissenschaftler) arbeitet oder einen entsprechenden Titel besitzt.

    Die Erklärung ist maximal kurz: „Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“

    Zu den prominenten Erstunterzeichnern gehören Uwe Tellkamp, Henryk M. Broder, Dr. Thilo Sarrazin, Matthias Mattussek, Heimo Schwilk, Ulrich Schacht, Michael Klonovsky, Eva Herman oder Prof. Max Otte.

    Einige linksliberale Medien haben bereits auf die Erklärung 2018 reagiert, darunter der Tagesspigel, Neues Deutschland und die Berliner Zeitung („Die ,Gemeinsame Erklärung 2018’schadet Deutschland“). Für die Literaturszene ergeben sich spannende Fragen: Was der Suhrkamp-Verlag diesmal zu Tellkampfs Unterschrift sagen wird? Welche Verlage sich jetzt von ihren Autoren distanzieren werden?

    Compact-Magazin Februar 2018 Stasi 2.0

    Kommentare sind deaktiviert.