AfD-Sieg gegen Merkel und Migrationspakt: Die Woche COMPACT (Video)

20

Kann der UNO-Migrationspakt doch noch verhindert werden? In Deutschland nimmt der Protest gegen das umstrittene Abkommen jedenfalls immer größere Ausmaße an. In dieser Woche sagte erstmals ein Parlament nicht mehr Ja zum Ansiedlungsvertrag. Und damit herzlich willkommen zu Die Woche Compact.

Das sind unsere Themen:

Punktsieg für Paktgegner – Sachsen-Anhalt verweigert Zustimmung
Helfen. Aber wo? – Was sind die Alternativen zum UNO-Plan?
Grüner Abweichler – Boris Palmer und der Migrationspakt
Pegida und AfD – Wie tief ist der Riss?
Zensur in Frankreich – Wie Macron kritische Medien mundtot macht
Marsch auf die US-Grenze – Ist die Migrantenkarawane organisiert?

Halten Sie unsere unabhängigen Nachrichten für wichtig? Diese Videoproduktionen kosten COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind:
Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ
oder per Überweisung an COMPACT: IBAN, DE74 1605 0000 1000 9090 49. Kennwort Compact TV
Wollen Sie mehr von COMPACT TV sehen? Bleiben Sie doch auf dem Laufenden über die Produktionen von COMPACT TV und abonnieren Sie diesen YouTube-Kanal.

Die Themen in der Übersicht:
Im Streit um den UNO-Migrationspakt hat sich die Bundesregierung entschieden. Das offizielle Berlin will das umstrittene Abkommen für Masseneinwanderung. Widerstand gibt es inzwischen jedoch auch in den Ländern. So lehnte der CDU-Parteitag in Sachsen-Anhalt den Plan ab. Am Freitag debattierte der Magdeburger Landtag über das Thema. Wie haben sich die Christdemokraten entschieden?

Dass Millionen Menschen auf der Flucht sind, ist unbestritten. Ist deren Schicksal den Kritikern des Migrationspaktes völlig egal? Diesen Vorwurf erheben die Befürworter des Abkommens jedenfalls regelmäßig. Compact TV hat den Bundestagsabgeordneten Stefan Keuter befragt.

Für die Grünen ist der UNO-Migrationspakt das allerschönste Weihnachtsgeschenk. So konnte es die Bundestagsfraktion auch gar nicht abwarten, die schnelle Umsetzung des Abkommens in Deutschland einzufordern. Lauten Widerspruch in ihrer Partei hat sie nicht zu befürchten. Doch zumindest einem prominenten Lokalpolitiker der Grünen ist der Pakt offenbar nicht recht geheuer.

Ganz einfach war das Verhältnis zwischen AfD und Pegida nie. Im Frühjahr hatte die Partei Ihren Abgrenzungsbeschluss gegenüber der Bürgerbewegung deutlich abgeschwächt. Doch seit der Debatte um eine mögliche Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz droht bereits die nächste Eiszeit. Sogar eine eigenständige Kandidatur zu den sächsischen Landtagswahlen wollte Pegida zeitweise nicht ausschließen. Was ist aus diesem Plan geworden? Diese Frage haben wir  Pegida-Frontmann Siggi Däbritz gestellt.

Fake News oder Hetze – so lauten zumeist die Vorwürfe gegen Medien, die kritisch gegenüber der tonangebenden Politik berichten. In Deutschland bringt unter anderem das Netzwerkdurchsetzunggesetz immer wieder unangepasste Stimmen zum Schweigen. Auch in Frankreich gibt es seit dieser Woche eine Neuregelung für die Medien.

Die Bilder erinnern an die Balkanroute: Ganze Kolonnen illegaler Migranten marschieren in Richtung Norden. Ihr Ziel: die USA. Doch weshalb machen sich Tausende plötzlich und gemeinsam auf den Weg, quasi mit Vorwarnung an die US-Grenzpatrouillen? Vielleicht ist der Marsch keineswegs so spontan, wie offiziell behauptet.

Über den Autor

COMPACT-TV

20 Kommentare

  1. "Wir lehnen den AfD Bullshit-Antrag ab" so Sebastian Striegel von den Gruenen. Merkt eigentlich jemand noch was?

  2. Ist es nicht wunderbar, dass schon die jüngsten Migranten ihre (indoktrinierte) Meinung zur Schau stellen dürfen?! “Besorgte Bürger entsorgen”, steht da auf dem Plakat.

    Ob sie lesen oder gar selbst schreiben können, ist nicht bekannt. Aber egal.
    Denn es geht darum, gegen die Bürger derjenigen Gesellschaft, die ihnen Nahrung, Unterkunft, Kleidung, Bildung, Sicherheit, Familien-Nachzug, Geld und Taschengeld gewährt, vorzugehen. Zumindest gegen diejenigen, die sich erdreisten, nicht zu jubeln.

  3. Die Rhetorik eines "unbegrenzten Rechts auf Zuwanderung" wurde und wird wesentlich an den Uni´s vorbereitet. Hier nur ein Beispiel: Im einem MERCUR-Forschungsprojekt „Ethik der Immigration“ arbeiten Geisteswissenschaftler daran "…ein präziseres und adäquates Verständnis eines globalen Rechts auf Bewegungsfreiheit zu entwickeln. Dazu untersuchen sie, ob unterschiedliche Migrationsgründe das Recht auf Zuwanderung stärken oder eingrenzen, welche Ansprüche bzw. Pflichten sich aus den Zuwanderungsmotiven ableiten lassen und inwieweit es moralisch zulässig ist, Einwanderer auszuschließen." (https://www.forschungsbericht.uni-due.de/inhalt-2017/inhalt-2017/wandel-von-gegenwartsgesellschaften/forschung/) Das klingt doch sehr nach UN-Migrationspakt, oder? Die notwendige Aufarbeitung des Anteils der Universitäten an der ideologischen Vorbereitung, Umsetzung und Kontrolle des Großen Austausches ist noch nicht geleistet.

  4. Ich finde, Compact sollte mehr positive Nachrichten veröffentlichen.

    Aktuelles Beispiel:
    Die Kanibalen von Papua Neuguinea sind bereit alle Zudringlinge, sprich Flüchtinge aufzunehmen.

    Das Problem ist also gegessen.

  5. DerSchnitter_Maxx am

    Wer versucht … mich zu beseitigen, wird von mir beseitigt. Wenn auch nur auf geistiger Ebene. Sie stehen auf der Liste und sind durchgestrichen … für immer !

  6. Zum UN-Migrationspakt – von Heinrich Heine (er hat es schon lange vor uns gewußt):

    Die Wanderratten

    Es gibt zwei Sorten Ratten:
    Die hungrigen und satten.
    Die satten bleiben vergnügt zu Haus,
    Die Hungrigen aber wandern aus.

    Sie wandern viel tausend Meilen,
    Ganz ohne Rasten und Weilen,
    Gradaus in ihrem grimmigen Lauf,
    Nicht Wind noch Wetter hält sie auf.

    Sie klimmen wohl über die Höhen,
    Sie schwimmen wohl durch die Seen;
    Gar manche ersäuft oder bricht das Genick,
    Die Lebenden lassen die Toten zurück.

    Es haben diese Käuze
    Gar fürchterliche Schnäuze;
    Sie tragen die Köpfe geschoren egal,
    Ganz radikal, ganz rattenkahl.

    Die radikale Rotte
    Weiß nichts von einem Gotte.
    Sie lassen nicht taufen ihre Brut,
    Die Weiber sind Gemeindegut.

    Der sinnliche Rattenhaufen,
    Er will nur fressen und saufen,
    Er denkt nicht, während er säuft und frißt,
    Daß unsre Seele unsterblich ist.

    So eine wilde Ratze,
    Die fürchtet nicht Hölle, nicht Katze;
    Sie hat kein Gut, sie hat kein Geld
    Und wünscht aufs neue zu teilen die Welt.

    Die Wanderratten, oh wehe!
    Sie sind schon in der Nähe,
    Sie rücken heran, ich höre schon
    Ihr Pfeifen – die Zahl ist Legion.

    O wehe wir sind verloren,
    Sie sind schon vor den Toren!

  7. heidi heidegger am

    hmm, der "stoßtrüppler" im bildmaterial-nachweis unn dat. ist das Generalmajor Georg Bruchmüller, auch Durchbruchmüller genannt, häh? *schmunzel*

    ah!, der württembergisch-fasthochdeutsche sound des BorisPalmer aka *drr jonnge Palmrr*? herrlich! 🙂

  8. Deutschland-bleibt-deutsch am

    – 1 –

    Stoppt den UN(sozialen)-Migrationspakt!

    Warum wollen so viele Drittstaaten diesen Pakt mit unterzeichnen? Werden sie nicht einen wichtigen Teil ihrer Bevölkerung verlieren und damit ihrem Land schaden? Das Kalkül ist, daß primär junge, kräftige und gebildete Leute das Land verlassen sollen (auch wenn sie dann im Land fehlen), aber sie werden dafür Gelder ihren Angehörigen schicken, damit diese besser leben können. Es geht ihnen also um Devisen, die ins Land fließen sollen. Dies soll die Drittstaaten reich machen – auf Kosten der bislang reichen Staaten. Dies ist auch das erklärte Ziel der UN, die bisher bemängelte, daß es zu wenig Entwicklungshilfe für arme Staaten gibt. Die UN gibt also alle reiche Staaten frei zur Ausplünderung. Das sind nicht nur europäische Staaten (insbesondere Deutschland), sondern auch Staaten wie Kanada oder Australien, sofern sie bereit sind den UN-Migrationspakt mit abzuschließen und ihre Bevölkerung ausnehmen zu lassen, sozusagen als "humanitären" Akt für die Drittstaaten.

  9. Deutschland-bleibt-deutsch am

    – 2 –

    Wir werden eine Wanderung von zig Millionen Menschen erleben, die wie Glücksritter versuchen Deutschland und andere reiche Staaten zu erreichen, um dort das Sozialsystem genießen und ausbeuten zu können, bis diese ausgeblutet sind. Die Sozialsysteme werden ebenso zusammenbrechen wie der Arbeitsmarkt und die Krankenversicherung, Verkehr Wohnungsmarkt und anderes. Bei der jetzigen Wohnungsnot in Deutschland muß die Frage erlaubt sein, wo wollen die vielen Afrikaner und Araber wohnen? Auf der Straße oder in unsere Wohnungen? Die UN weiß, daß es durch die Völkerwanderung zu Bürgerkrieg und Krieg gegen Staaten kommen kann. Die UN kalkuliert das ein. Der UN geht es nicht um Menschenrechte, denn dann würde es einen solchen Pakt nicht geben, sie wollen einen einzigen Weltstaat erzwingen. Sie sind Ideologen einer "Eine-Welt-Anschauung". Und dies ist auch Merkel, weswegen sie sich nicht von ihrem Weg abbringen lassen will. Sie davon abbringen kann jetzt nur noch ein Militärputsch. Doch der ist nicht in Sicht.

    • Sie haben völlig Recht! Je größer ein Staatsgebilde, desto mehr können Superreiche ausplündern! Als Antreiber zur Gründung von Imperien standen stets sehr reiche Leute, die nicht genug kriegen konnten! Mitunter hat auch die Abwehr solcher Nimmersatts die Verteidiger auf die Idee gebracht, es ihnen in Zukunft nachzumachen. (Rom-Punier) Fast immer kamen diese Leute aus dem Handel, denen kann ihr Geschäftsbereich nie groß genug sein! Und ihre mögliche Kundschaft; deshalb setzen sie sich auch nie für Bevölkerungskontrolle ein! Die sind ganz logisch für die Verteilung der Überbevölkerung auf solche Länder, die in zu hohem Bevölkerungswachstum DIE Ursache für Krieg, Armut und Umweltzerstörung sehen und es eingestellt haben. Reiche Handelsgesellschaften sehen das ganz anders; denn gerade durch Krieg machen sie die größten Geschäfte: Erst kassieren sie beim Waffenhandel, später beim Wiederaufbau! Bei einer rückläufigen Bevölkerung bleiben sie auf ihrer Massenproduktion sitzen! Diese war eimal gut gemeint, heute ist sie voll daneben weil die Nachteile überwiegen!

    • Genau dass wollten diese Politiker perfide taktisch doch erreichen. Denn Menschen hängen sie die Fahne der Humanität hoch, dabei geht es ihnen nur um ihre taktischen Vorteile aus den grossen Nachteilen!
      Sie schaffen jeweils die altbekannte "Alternativlosigkeit" um dann den Sozialstaat und alles andere weiter zu beschneiden und für ihre Lobbyisten und sich selbst die Vorteile zu garantieren.

      So sieht die "gemerkelte Politik" aus.

  10. Sternensänger am

    wo hat denn die afd gegen merkel gewonnen? bei dem lächerlichen auftritt von weidel bestimmt nicht. das hat eher wählerstimmen gekostet, weil deutlich geworden ist, dass die afd in keinem falle besser als die altparteien ist…leider

    man sollte vielleicht mal mit den menschen da draußen reden anstatt sich in konstruierte welten zu begeben

    • Sie scheinen auf der falschen Veranstaltung gewesen sein. Nicht Frau Weidel hatte einen lächerlichen Auftritt, sondern Ihre geliebte Kanzlerin.

    • So sehe ich es auch…., Merkel macht sowieso was się will,auch wenn Weidel der Kanzlerin raet ,dass Ross zu satteln und vom Hof zu reiten ,ohne weiteren Staub zu hinterlassen….

      Aber , wenn się ans Rednerpult tritt und Merkel attackiert – ein paar Spuren hinterlaesst es doch in Mutti Sonnenkoenigin ….. Vielleicht muss der Hausmeister anschliessend den Toilettenspiegel erneuern…..

      • Sternensänger am

        aha…und was hat den frau weidel so tolles gemacht…

        ihr rede zusammengefasst: ja wir haben auch bisschen dreck am stecken, ja auch wir nehmen fragwürdiges geld an….aber wir sind nicht so schlecht wie ihr…

        wenn ich mich recht entsinne…ist die afd doch angetreten um alles anders und besser zu machen und nicht nur bisschen nicht so schlimm wie die anderen….oder?

        frau merkel hatte schon recht als sie zu weidel gesagt hat….hier im parlament kann jeder vortragen was er meint für unser land von bedeutung zu sein

        frau weidel hat dreiviertel dieser zeit genutzt um sich selbst zu rechtfertigen…wahnsinns patriotin 🙂

        und da können hier die kommentatoren auf und nieder springen, andersdenkende beschimpfen

        dieses verhalten schreckt afd wähler ab….mich inbegriffen. ich hatte mehr erwartet

        was ist denn eigentlich mit höcke und poggenburg? diese großklappen…jetzt bei den partei internen säuberungen ducken sie sich weg wie feige lämmer um ja keinen ärger zu bekommen…ist ja schön so ein landtagsmandat…gibt es schlimmere arbeit…gerade jetzt im winter

    • Für kleine Schafsköppe und Sternensänger:

      Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, daß du tot bist.
      Es ist nur schwer für die anderen.
      Genauso ist es, wenn du saublöd bist.

    • Sachsendreyer am

      @ Sternensänger

      Absolut richtig. Die Weidel war so peinlich wie ein Kindergartenkind welches rechtfertigt warum es Marcel den Lutscher geklaut hat. Helmut hat dies schließlich auch getan und NUR knapp über 40 Millionen an Entschädigung durch die CDU Spendenaffäre für den Lutscher gezahlt. Dieser sachverhalt wird aber in bestimmten Kreisen gern "vergessen" zu erwähnen 😉

      Na Frau Weidel… dann öffnen sie mal brav ihr Portemonnaie aus Schweizer Rindsleder der Lila Kuh…

      Und ganz nebenbei = Bei der Überschrift "AfD-Sieg gegen Merkel und Migrationspakt: " sei mal erlaubt zu fragen welche Drogen ihr in der Mittagspause in der Redaktion geniesst. Ich will die auch^^

  11. Harald Kaufmann am

    Die AfD kann erst von einem Sieg über Merkel sprechen, wenn diese Frau von ihrem hohem Ross gestürzt worden ist. Merkel wird noch eine gewisse Zeit noch mehr Schäden am Volk anrichten können.

    • Leider werden Sie wohl recht behalten. Es fehlen eben Patrioten. Wie 1812/13 z.B. Aber den Staat Preußen gibt es ja nicht mehr. Leider.

    • So ist es …… jeden Tag eine schlechte Tat fuer die Deutschen,weil die umnachtete als Staatsrepraesentant nicht Weiss,was się besser machen koennte…….

      Kinder in der Schule wuerden in ihrem Zeugnis fuer eine solche Aussage den Hinweis bekommen ,wo der naechste Klapperdoktor sein Unwesen treibt.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel