AfD-Kandidat Einzug ins Geheimdienst-Kontrollgremium verwehrt – Interview mit Roman Reusch

43

Der Bundestag hat den AfD-Kandidaten Roman Reusch nicht in das parlamentarische Kontrollgremium der Geheimdienste gewählt. Reusch erhielt nur 210 der benötigten 355 Stimmen. Alle Kandidaten der anderen Fraktionen wurden gewählt. Der 63-Jährige hatte den Zorn des Establishments schon als Berliner Oberstaatsanwalt auf sich gezogen. COMPACT hatte ihn im Dezember interviewt.

roman reusch

Roman Reusch. Foto: Privat

COMPACT: Herr Reusch, Sie wurden Ende 2015 bei der Generalstaatsanwaltschaft Berlin zum Leiter der Abteilung «Internationale Rechtshilfe/Auslieferung, Einlieferung» befördert. Prompt kritisierte die Vereinigung Berliner Strafverteidiger, da sei der Bock zum Gärtner gemacht worden. Wie hat es ein Jurist mit AfD-Parteibuch im linken Berlin so weit bringen können?

Roman Reusch: Da hatte ich großes Glück. Ich verdanke die Ernennung dem Generalstaatsanwalt Ralf Rother. Im Berliner Politklüngel hatte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht mitbekommen, dass ich bereits zwei Jahre zuvor der AfD beigetreten war, weil das in Brandenburg geschah – und für die Berliner ist Brandenburg so weit weg wie der Mond.

COMPACT: Anfang 2008 wurden Sie ja noch aus einer wichtigen Position entfernt.

Roman Reusch: Damals hatte ich als Oberstaatsanwalt die sogenannte Intensivtäter-Abteilung geleitet. Ich wurde versetzt, nachdem die Bild-Zeitung auf zwei Titelseiten meine bereits veröffentlichten Thesen zur steigenden Gefahr durch ausländische Gewaltverbrecher wiedergegeben hatte, übrigens ohne mein Wissen. Dann machte – wie mir zugetragen wurde – der linke Flügel der SPD, die damals mit Klaus Wowereit den Regierenden Bürgermeister stellte, Druck auf meine Entlassung.

Araber als Intensivstraftäter

COMPACT: Warum hatten Sie sich damals den Zorn des Multikulti-Establishments zugezogen?

Roman Reusch: Weil ich öffentlich darüber sprach, dass bei Intensivstraftätern Migranten weit überrepräsentiert sind. Etwa 70–80 Prozent der Taten gingen auf ihr Konto, Bio-Deutsche machten nur etwa 20 Prozent aus. Wobei bei den Migranten Araber mit etwa 45 Prozent die Mehrheit ausmachten, Türken etwa ein Drittel. Man kann aber auch nicht von «den Türken» sprechen: Aleviten zum Beispiel sind in Deutschland gut integriert.

COMPACT: Wie haben Sie das eigentlich ermittelt? In der Polizeistatistik wurde doch schon damals der ethnische Hintergrund von Straftätern zensiert, oder?

Roman Reusch: Je nach politischer Großwetterlage mal ja, mal nein. Aber unsere Untersuchung fußte auf den Fallakten: So konnten wir für jeden Verdächtigen den familiären und damit den ethnischen Hintergrund eindeutig bestimmen.

COMPACT: Die Richterin Kirsten Heisig hat das Problem ähnlich gesehen, sie starb 2010.

Roman Reusch: Ich kannte sie. Ihre Vorschläge gingen in die richtige Richtung: Hätte man Richter dezentral auf Polizeiabschnitten, könnten Festgenommene direkt abgeurteilt werden. Alles scheiterte aber an der Personalknappheit, die übrigens der ansonsten in der AfD hochgeschätzte Thilo Sarrazin mitzuverantworten hat. Als Finanzsenator war seine Devise: Sparen, bis es quietscht. Nach meinen Informationen gibt es seit Jahren in ganz Berlin nachts nur eine Eingreifreserve von 60 Polizisten. Braucht man mehr Beamte, muss man die aus den Betten holen und hoffen, dass sie da sind. Und diese 60 sind absorbiert durch Routineeinsätze, die es auch ohne besondere Gefährdungslagen gibt.

COMPACT: Sind Sie in der Berliner Justiz der letzte Mohikaner, der gegen die Multikulti-Seligkeit den Rechtsstaat verteidigt?

Roman Reusch: Da ich jetzt in den Bundestag gewählt wurde, ruht meine Funktion als Leitender Oberstaatsanwalt. Aber ich muss mich vor meine Berufskollegen stellen: Die übergroße Mehrheit der Richter und Staatsanwälte leistet einwandfreie Arbeit. Ich würde sogar sagen, die Justiz ist in Deutschland die letzte Bastion, die das Land davor bewahrt, in eine Quasi-Diktatur abzugleiten.

COMPACT: Das müssen Sie erklären.

Roman Reusch: In Politik und Medien werden mit der Political Correctness Andersdenkende eingeschüchtert. Unserer Partei will man das Wasser abgraben, die uns von Rechts wegen zustehenden staatlichen Räumlichkeiten werden uns oft nicht bewilligt. Wenn wir dann dagegen klagen, wird dem regelmäßig nach Recht und Gesetz stattgegeben, und zwar von den Verwaltungsgerichten, wo die Kollegen oft Richtung Rot-Grün tendieren.

Die Diktate der Europa-Richter

COMPACT: Aber wie passt Ihr Lob für Richter und Staatsanwälte zu der Tatsache, dass etwa straffällig gewordene Asylanten so selten hinter Gittern landen und noch seltener abgeschoben werden?

Roman Reusch: Ein Grund liegt in den Rahmenbedingungen. Die Justiz ist strukturell überfordert. Unsere Strafprozessordnung stammt noch aus dem 19. Jahrhundert. Da kam vielleicht einmal pro Woche eine Akte auf den Tisch, alles konnte sorgfältig geprüft werden. Jetzt werden wir überschwemmt mit Strafdelikten, zu einer sorgfältigen Begutachtung bleibt keine Zeit. In der Folge muss man sich die Arbeit einigermaßen vom Hals schaffen, indem man «Deals» abschließt oder Verfahren von geringerer Bedeutung gleich ganz einstellt.

Ein Hauptproblem für die deutsche Justiz sind aber die Diktate des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, kurz EGMR. Dessen Rechtsprechung hat die Genfer Flüchtlingskonvention zum Teil ausgehebelt. Letztere sieht beispielsweise vor, dass im Falle schwerer Straftaten auch in Herkunftsländer abgeschoben werden kann, in denen der Abgeschobene gefährdet ist – ganz einfach deswegen, weil er durch sein verbrecherisches Tun das Gastrecht verwirkt hat. Im Gegensatz dazu hat der EGMR festgelegt, dass nicht dahin abgeschoben werden darf, wo «menschenunwürdige Bedingungen» herrschen. Dieser Begriff aber ist dehnbar und wird immer weiter ausgedehnt. Mittlerweile ist für den EGMR schon «menschenunwürdig», wenn eine Zelle von 12 Quadratmetern nicht nur von drei, sondern von vier Häftlingen belegt ist. Die Folge: Deutschland kann in bestimmte osteuropäische Staaten Kriminelle nicht mehr ohne Weiteres zurückführen, nach Nahost oder Afrika fast gar nicht.

Ein aktuelles Beispiel: Spanien hat zwei Afrikaner, die illegal in seine nordafrikanischen Besitzungen Ceuta oder Melilla eingedrungen waren, kurzerhand wieder hinter den Grenzzaun zurückgesetzt. Die beiden haben beim EGMR dagegen geklagt und Recht bekommen. Jetzt muss Madrid jedem eine Entschädigung in Höhe von 5.000 Euro zahlen.

COMPACT: Vor einigen Jahren wurde aber immerhin der Intensivstraftäter Mehmet von Bayern in die Türkei zurückgeschickt.

Roman Reusch: Ja, aber nicht auf Dauer. Der kam zurück! Überhaupt sind Türken hierzulande privilegiert, weil der Europäische Gerichtshof, kurz EuGH, den Beschluss Nr. 1/80 des Assoziationsrates EWG-Türkei neu interpretiert hat. Dieser sah vor, dass ein türkischer Gastarbeiter auch dann, wenn er seinen Job verliert, nicht in seine Heimat zurück muss. Der EuGH hat daraus einen Ausweisungsschutz sogar für die straffälligen Kinder und Enkel der damaligen Gastarbeiter gemacht.
Mit dem EGMR und dem EuGH maßen sich demokratisch kaum autorisierte Instanzen Befehlsgewalt über den demokratisch legitimierten deutschen Gesetzgeber an. Das ist ein Irrsinn, der sofort beendet werden muss.

Roman Johannes Reusch, 61, ist sei 1986 Staatsanwalt in Berlin, derzeit Abteilungsleiter bei der Generalstaatsanwaltschaft. Sein Amt ruht mit dem Einzug in den Bundestag auf der Liste der AfD-Brandenburg. Er ist seit 2013 Mitglied der AfD.

Dieses Interview erschien zuerst in COMPACT 12/17

Das COMPACT-Abo

Jetzt bestellen und das Magazin für Souveränität monatlich bequem nach Hause geliefert bekommen. Sie erhalten 12 Monatsausgaben, dazu eine Prämie Ihrer Wahl und exklusive Vorteile.

Mehr Infos

Über den Autor

COMPACT-Magazin

43 Kommentare

  1. Avatar
    Herbert Weiss am

    Ich kann mich noch gut an die AfD-Wahlveranstaltung im Nachbarort erinnern. Bereits vorher unterhielten sich mehrere Anwesende im Saal darüber, wie viele Beamte nötig seien, um einen Streifenwagen rund um die Uhr zu besetzen und an die hohe Zahl von Diebstählen an der östlichen Grenze Brandenburgs. Der Fraktionsvorsitzende in Lauerstellung Alexander Gauland sagte denn auch dazu, er habe nichts gegen eine Öffnung der Grenzen zum Osten, doch dann könne man nicht gleichzeitig bei der Polizei massiv Personal einsparen.

    Diese vom CDU-Innenminister Jörg Schönbohm angestoßene "Reform" wurde von seinem SPD-Nachfolger Rainer Speer weiter vorangetrieben. Man war dann doch angesichts der drohenden Klatsche vorsichtig etwas zurück gerudert.

    Die drohende Wählerabwanderung kann also zumindest doch etwas bewirken, allerdings nur dort, wo noch ein Rest von Realitätssinn vorhanden ist.

    Herr Reusch, passen Sie gut auf sich auf – wir brauchen Sie noch!

  2. Avatar

    Man kann doch nicht jemanden, der so unberechenbar und damit so wenig zu kontrollieren ist wie Reusch, in so eine Position setzen. Da würde denen doch der ganze Wahnsinn der organisierten (und von Staats wegen geduldeten) Kriminalität des Tiefen Staates von NSU über Sachsensumpf bis hin zu den Attentaten der letzten Jahre (wie die von David Sonboli und Anis Amri) und zum organisierten Drogenhandel komplett um die Ohren fliegen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass man um die seltsamen und äußerst unschönen sexuellen Neigungen des Herrn Sebastian Edathy(parambil) an entsprechender Stelle durchaus gewusst hat, bevor man ihn zum Vorsitzenden des NSU-Ausschusses ernannte. (Dass das zwischendurch von anderer Seite aus aufgeflogen ist, wird dabei wohl nicht beabsichtigt gewesen sein und war anscheinend eher der Tatsache geschuldet, dass Herr Edathy sich einfach zu sicher fühlte und dementsprechend einige gravierende Fehler begangen hat.)

    Erpressbarkeit ist in so einer Position immer von großem Vorteil, und da wird man bei Herrn Reusch vermutlich nichts gefunden haben, was sich entsprechend verwerten lassen würde.

  3. Avatar

    Ja, die Fälle in denen die Justiz – und zwar die deutsche – politische Vorgaben und Gesetze aushebelt, wenn es um die Bewältigung von Asylmissbrauch geht, sind inzwischen ungezählt. Alle Richter, wenn sie einmal installiert sind, bilden innerhalb des Landes eine eigene Kaste. So liegt es nahe, dass bestimmte Personen gezielt in Schlüsselposten installiert werden.
    Hier muss angesetzt werden, wenn es noch mal in unserem Land zu einer patriotisch gesinnten Regierung kommen sollte. Ob die AfD das zu leisten bereit ist, wissen wir ehrlich gesagt nicht. Neben einer effizienten Abschiebung von gesetzwidrig Eingewanderten, liegt die Hauptaufgabe allerdings im Inneren:
    Vorgenannte Institutionen müssen gründlich durchforstet und aufgeräumt werden. Gleiches gilt zweifellos für die oberen Ebenen der Sicherheitsorgane. Ferner sind diese Leute zu befragen, von wem sie ihre Anweisungen erhalten, damit diese "Befehlskette" soweit wie möglich ermittelt und offengelegt wird.
    Schnellstens muss eine Führungsebene installiert werden, die für die Interessen des eigenen Landes arbeitet und bei der der normale Soldat, Polizist etc. endlich wieder weiss, dass ihm bei seiner täglichen Arbeit von oben der Rücken gestärkt wird.
    Was wir nämlich seit Jahrzehnten in Deutschland und anderen westeuropäischen Ländern erleben, ist die Aushebelung des Rechts durch absurde Entscheidungen sowie die quasi Sabotage der inneren Sicherheit zum Nachteil der eigene Bevölkerung.

  4. Avatar
    Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Zitat : Die übergroße Mehrheit der Richter und Staatsanwälte leistet einwandfreie Arbeit. Ich würde sogar sagen, die Justiz ist in Deutschland die letzte Bastion, die das Land davor bewahrt, in eine Quasi-Diktatur abzugleiten.
    Hat er das tatsächlich so gesagt ? Na dann, ja wird er wohl und warum erklärt sich im ersten Teil, ruht meine Funktion als Leitender der Oberstaatsanwaltschaft.
    Nach meiner Meinung nach gibt man das nur von sich um alle Türen und Tore offen zu halten !
    Und da er nicht erst seit letzter Woche Montag Staatsanwalt ist, wird er ja schon früh gemerkt haben wie sich die Lage verändert in einer Art Diktatur ?!
    Man darf es Staatsanwälten nicht für übel nehmen wenn sie etwas spät aufwachen wie Herrn Reusch z.B. der dann der AfD beigetreten ist.
    Staatsanwälte und Polizisten werden ja immer gebraucht, egal in welchen System wir gerade leben. Und Verwaltungsgerichte als Hochburg der Gerechtigkeit anzusehen ist etwas zu einfach.
    Sicher, es kommt auch immer darauf an um was es geht und die AfD hat eine Größenordnung erreicht die man nicht mit einem Blatt Ökopapier und 3 Sätzen mit Siegel ohne Unterschrift tot bekommen kann, aber das dann als letzte Bastion anzusehen halte ich für vermessen.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Ja es stimmt, alle Gerichte ( und wirklich alle ) sind überlastet und das schon seit vielen Jahren. Strafanzeigen werden nicht weiter verfolgt, komplett fallen gelassen, kein öffentliches Interesse, zu geringfügig , kurz um zu wenig Ausbeute.
      Wie viel Strafanzeigen sind alleine wegen Merkel eingegangen wegen Rechtsbruch ? Um die 3000 oder so kann das sein ?
      Nicht einer der so gut arbeitenden Staatsanwälte hat irgendwas unternommen, nicht einer !!! Und warum auch, das System ist so aufgebaut das diese Damen und Herren davon gut leben die Schnauze zu halten und mit dem Kopf wackeln.
      Staatsanwälte, Richter und auch Rechtsanwälte sind gut verdienende Hur…en dieses Systems !

      Zitat: Unsere Strafprozessordnung stammt noch aus dem 19. Jahrhundert. Ja stimmt und die erste Auflage war noch die Beste. Zwichenzeitlich jedoch ständig jedes Jahr verändert um den Bürger ein Bein nach dem anderen zu stellen und wo Richter und Staatsanwälte unantastbar werden sozusagen Gott gleich.

      Den Rest der Aussagen unterschreibe ich blanko, leider kranke Wahrheit in der Deutschland Kolonie. Die Peitsche wird in Brüssel geschwungen…

      Mit besten Grüssen
      Ihr Marques

      • Avatar

        "Und warum auch, das System ist so aufgebaut das diese Damen und Herren davon gut leben die Schnauze zu halten und mit dem Kopf wackeln."

        Ich würde es eher so sagen: Das System ist so aufgebaut, dass diese Damen und Herren dann nicht mehr so gut leben können, wenn sie eben nicht mehr die Schnauze halten und mit dem Kopf wackeln.

  5. Avatar

    Nicht unbedingt ein Vorwurf von mir, aber der Herr Reusch diente vorher einem System ,hat seinen Beitrag geleistet ,dass das System heute so wirken kann.

    Ich denke, er spricht nicht alles aus,was er weiss, auch in unserer so weltweit strahlend verkuendeten Demokratie wird Rechtsbruch durch das Imperium begangen. Unbeliebte politische Andersdenkende werden mit speziellen Methoden abgestraft.

    Die Justiz und ihre Vertreter sind keine Menschen ,die das Gute wollen,dass sind groesstenteils Menschen die Macht ausueben ,den besten Job der Welt wollten. Richter und Staatsanwaelte sind fuer politische Sachen in der Strafzumessung bestens vorbereitet – die grosse Kelle zu nehmen. So war es ,so ist es -so bleibt es.

  6. Avatar

    Immer die selbe Leier aus dem Justizapparat der BRD :

    1. Die Justiz ist überfordert.
    2. Schuld sind immer andere ( in diesem Fall der Europäischen Gerichtshof )
    3. Die übergroße Mehrheit der Richter und Staatsanwälte leisten einwandfreie Arbeit.

    Die Wirklichkeit sieht anders aus ! Nochmal zur Erinerung :

    Frank Fasel ehemaliger Richter am LG Stuttgart, Süddeutsche Zeitung, 9. April 2008:
    Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche
    wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie per Ordre de Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor „meinesgleichen“

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      @Jens – Da fehlen noch die Rechtsextremen und Nazis in der Schuldigen-Liste !

    • Avatar

      Natürlich ist das so. Nur liegt das doch nicht an den Gesetzen, sondern an dem Umgang damit. Er spricht doch selbst von "vom System organisierten Rechtsbrüchen und Rechtsbeugungen".

      • Avatar

        Meine Bemerkung bezieht sich auf die obige Aussage von Frank Fasel, nicht auf die von wegen U-Boot bei der AfD und deswegen Verlust der Glaubwürdigkeit.

  7. Avatar

    Man stelle sich vor, ein AfD Politiker erhielte Kenntnis von den Machenschaften
    der Schlapphüte hinter den Kulissen und er würde dies auch noch veröffentlichen.
    Die gesamte "Terrorgeschichte" der sogenannten BRD müsste
    doch (mutmaßlich) neu geschrieben werden und einige verantwortliche
    Politkaskadeure aus ihren Elfenbeintürmen in Gefängniszellen umziehen.

  8. Avatar
    Drachentöter am

    Na das ist doch logisch, schliesslich will sich das Parteienkartell nicht in die Karten gucken lassen. Könnte ja ausversehen rauskommen wie das Volk belogen und betrogen wird, Stichwort NSU zum Beispiel

  9. Avatar
    Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Aus den Urteilen des Europäischen Gerichtshof der "Menschenrechte" lernen wir Folgendes:

    1. Es gibt Menschen, für die alle erdenklichen Privilegien gelten. Diese Privilegierten sind Straftäter, die nicht in Europa geboren sind.

    2. Es gibt aus Sicht des EuGeMR minderwertige Menschen, die kein Recht auf einen eigenen Lebensraum und kein Recht auf körperliche Unversehrtheit haben. Diese minderwertigen Menschen haben die Pflicht, lebenslänglich Unterhalt für die privilegierten Straftäter zu zahlen und Straftaten am eigenen Leib zu erdulden.

  10. Avatar

    Die "Oberdemokraten" im Bundestag haben ja per "Hammelsprung erst mal eine Lektion von der AfD erhalten.

  11. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: was war das? @nachDENKER & @006 waren wieder lustig mit da heidi..paar fäden tiefah, tsstss..kann ich nur zu sagen und auch dem SPD-Scholz vor dem sonntag raten:

    Entscheidend ist, die Bedenken der heidi-freunde ernst zu nehmen und ihnen Raum zu geben. Wer versucht, das Feuer schnell zu ersticken, facht es nur an; in der Psychologie heißt das "paradoxe Wirkung des Appells". Erst wenn der freund der freunde die Bedenken seiner freunde besser formuliert als diese selbst, sind diese wieder diskussionsbereit.

    2. Eigene Zerrissenheit thematisieren
    heidi h. muss ihre verlorene Ehre, ihre Glaubwürdigkeit, zurückgewinnen. Was hat sich emotional in ihr verändert? Wie kam es zu diesem Wandel? Je ehrlicher sie ihre eigene Zerrissenheit thematisiert, desto mehr kann sie die Zweifler für sich gewinnen – weil sie sich besser mit ihm werden identifizieren können.

    3. Eine sachliche Erklärung liefern

    heidi ist eine sachliche Erklärung schuldig: Was genau hat sich an der Entscheidungsgrundlage seit 9-11 verändert? Warum ist ihr Vertrauen in JE noch gewachsen? Und inwiefern sieht sie jetzt bessere Aussichten für die querfront, häh?

    Ideal sind Einzelgespräche mit den Hauptkritikern. Schon das Signal, als Häuptling auf Indianer zuzugehen, bewegt viel. Zumal sie sich inhaltlich weit aus dem Fenster lehnen kann.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      @HH – Mir stinkt dieses Fake-System ebenso lange … aber allein mit Kommentaren, kann man nicht wirklich viel bewirken, auch nicht mit irgendwelchen, Stuhl-Runden, runden Tischen und/oder Laber -un- rund -laufend- en -Leuten- Nur Taten zählen noch – alles andere ist vergebene und nicht – mehr – sehr hilfreiche Liebesmüh … "Reden oder schreiben ist Silber, Taten sind Gold"

      Vor Jahrhunderten wurde noch gesagt: "Die Feder sei/ist mächtiger als das Schwert … gilt heute, im gestörten Zeitgeist und Zeitalter von FakeNews … nur noch bedingt und sehr eingeschränkt, wenn man sich ans NDG etc. p.p. halten soll(te) und muss … Zudem kommt noch … wenn man vor der Glotze … Chips, Cola, Whisky, Bier und Pizza ver-kosumiert, und am PC, Labtop oder dem Tablet sitzt und -nur- Kommentare formuliert und schreit … kann man auch nichts verändern … aber das wissen, sehr wohl, auch die Feinde des dt. Volkes. Deswegen wird auch -bis geht nich mehr- unter der "Grabplatte" weiter-gemerkelt !

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ach @maxxx, du und ich, also ich jedenfalls krieg(en) die ak47 kaum noch hoch gehalten, oder? bin ja nicht der "coq sportif"-Elässer (mit dem entsprechenden foto, hah!) 🙂 halt-stop-leute!: war nur ein frecher spaß, ja-weil @freya im anderen forum zickt in ungefähr diesem sound, hihi. und ich glaube, W. Pohrt machte die gleiche ak47-bemerkung in richtung HLG, und ich fand’s im SPIEGEL-artikel subbrr, das der Alte auf den ganzAlten nix kommen lässt. das hat stil und sogar ein bisschen *glamour* LOL

      • Avatar
        heidi heidegger am

        corr.: *omg* le coq sportif und Ellesse sind sportartikelmarken und der Alte heisst natürlich Elsässer. 😉

  12. Avatar
    EX-SPD Mitglied am

    Ich würde sogar sagen, die Justiz ist in Deutschland die letzte Bastion, die das Land davor bewahrt, in eine Quasi-Diktatur abzugleiten.

    Ist ja nett das er ne Lanze für die "Rechtspflege" bricht, aber die Realität ist eine andere.

    Warum kommen denn dann TAUSENDE von Kuschelurteilen zustande, welche Opfer verhöhnen??

    Richter und unabhängig ist wie vögeln für die Jungfräulichkeit! Beides geht nicht zusammen!

    Ich wünsche mir mittlerweile dass das Milltär die Berliner Mischpoke in den MP-Knast steckt, damit wir mal Luft holen können von all diesem Irrsinn und die Demokratie eine Chanche bekommt!

  13. Avatar
    Rumpelstielz am

    Ein angesehenes niederländisches Forschungsinstitut hat eine Studie zu den Folgekosten der Zuwanderung erstellt. Das Institut ist vergleichbar mit dem deutschen ifo-Institut des Münchner Wirtschaftsprofessors Hans-Werner Sinn. Das Institut ist politisch neutral und kommt zu folgendem Ergebnis: Jeder Zuwanderer aus einem nicht-westlichen Land, der zwischen 25 und 35 Jahre alt ist, kostet die öffentliche Hand im Laufe seines Lebens – statistisch gesehen ? zwischen 40 000 und 50 000 Euro. Das hat die Studie unter 25 000 nicht-europäischen Einwanderern ergeben. Nach diesen Angaben zahlen Zuwanderer aus nicht-westlichen Staaten in vielen Fällen nie Steuern, beanspruchen Sozialleistungen sowie subventionierten Wohnraum und sind überdurchschnittlich häufig an Straftaten beteiligt. Danke Erika und all die anderen Parteigecken. Jetzt soll aktiv verhindert werden welch Geistes Kinder sie sind. Ein Vorteil hat die Sache – während sich das andere Parteigesokse SED-NEW die Hände schmutzig macht ist man glücklich damit.

    • Avatar

      Zwischen 40.000 und 50.000 Euro? Das kommt mir extrem wenig vor. Fehlt da nicht eine Null? Ein MUFL kostet das ja schon innerhalb von 2 Jahren!

  14. Avatar
    Beobachterin (aka Beobachter) am

    Damit der "Spaß" nicht zu kurz kommt: Unterhaltung für den nächsten Herrenabend findet sich bei KiKa / Brüste Brüste Brüste ….

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Und zur Werbepause: SCHAU … MICH … NICHT … AN …. FASS UND GRABSCH MICH KNALLHART AN …

  15. Avatar
    Michael Koch am

    Hier ist Ihnen wohl ein Fehler unterlaufen:

    "Wie haben Sie das eigentlich ermittelt? In der Polizeistatistik wurde doch schon damals der ethnische Hintergrund von Straftätern zensiert, oder?

    COMPACT: Je nach politischer Großwetterlage mal ja, mal nein. Aber unsere Untersuchung fußte auf den Fallakten: So konnten wir für jeden Verdächtigen den familiären und damit den ethnischen Hintergrund eindeutig bestimmen."

    Es sollte wohl eher so aussehen:

    "COMPACT: Wie haben Sie das eigentlich ermittelt? In der Polizeistatistik wurde doch schon damals der ethnische Hintergrund von Straftätern zensiert, oder?

    Roman Reusch: Je nach politischer Großwetterlage mal ja, mal nein. Aber unsere Untersuchung fußte auf den Fallakten: So konnten wir für jeden Verdächtigen den familiären und damit den ethnischen Hintergrund eindeutig bestimmen."

    Beste Grüße aus Dresden!

    • Avatar

      Der eigentliche Fehler liegt darin den Wolf im Schafspelz nicht erkannt zu haben, was
      aber auch besten Schäfer mal passiert.

      Man muss sich hier nur die Frage stellen, Was will die AfD ?

      Die AfD will mehr Richter aber keine Justizreform und damit bleibt alles beim Alten !

      Trauig aber wahr.

      • Avatar
        Michael Koch am

        Ich meinte eigentlich nur einen Fehler im Artikel. Der Artikel selbst ist ja in Ordnung. Nur kann ich nicht verstehen – es sei denn ich bin doof (was ja durchaus möglich ist) – warum das keiner merkt und korrigiert?

        "Wie haben Sie das eigentlich ermittelt? In der Polizeistatistik wurde doch schon damals der ethnische Hintergrund von Straftätern zensiert, oder?" – Das ist doch die Frage von Compact! – Oder? Sie steht aber immer noch im Antwortblock des Herrn Reusch. – Und danach folgt die eigentliche Antwort von Reusch. Allerdings FALSCH unter Compact: "usw. usf." – Egal. – Egal?

        Außerdem: "Roman Johannes Reusch, 61, ist sei 1986 Staatsanwalt in Berlin, derzeit Abteilungsleiter bei der … " – Da fehlt ein "t". – Wer suchet, der wird finden …

        Im Prinzip wohl ziemlich Wurscht, aber trotzdem ärgerlich.

      • Avatar

        Wenn Richter hierzulande bestehende Gesetze anwenden würden, dann wäre schon sehr viel damit gewonnen. Man erinnere sich nur daran, dass sogar der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags klar feststellte, dass es keine Rechtsgrundlage für Merkels Grenzöffnung gibt.
        Im Strafrecht hat ein Richter durchaus genug Spielraum zum Fällen einigermaßen gerechter Urteile. Er muss diesen nur entsprechend zur Anwendung bringen.

  16. Avatar
    Friedrich von Steubendorf am

    Ich hoffe, dass Herr Reusch deutscher Innenminister wird und ich eines Tage Innenminister eines "Landes" werde. Wenn Merkel sich an nichts hält, pfeifen wir auf den EuGH und diese stalinistische EU! Es ist schon grotesk. Die Altparteien wollen "mehr Europa" und tun mit der vom Volk unerwünschten und nicht legitimierten immer perverseren europäischen "Integration" genau das Gegenteil. Diese EU wird scheitern und am Ende müssen wir aufpassen, dass die Europäer nicht vollständig frustriert sind und von "Europa" restlos die Nase voll haben.

    Die EG von vor 1990 würde allemal und bis in alle Ewigkeit ausreichen, jedenfalls für mich!

    Alles Gute und viel Erfolg, Herr Reusch!

    Pro Gloria et Patria!

  17. Avatar

    In unserem Kackstaat kann ein Polizistenschläger Außenminister werden, ein Kommunarde Umweltminister, ein Pädophiler Bundestagsabgeordneter aber demokratisch gewählte Parteien werden nach Gutsherrnart mit Posten betraut.

    Das nennt man Merkel-Staat.

    • Avatar
      Friedrich von Steubendorf am

      Ja, und bei "Maischberger" (auch so eine System-Journaille) taucht während des Interviews mit österreichischen Bundeskanzler Kurz plötzlich der antideutsche Linksextremist Jürgen Trittin von den gemeingefährlich-verfassungsfeindlichen und sog. "Grünen" auf und darf – wie selbstverständlich – seine verleumderisch-hetzerische Desinformation und Demagogie abspulen. Maischberger, die ein Grünen-Trojaner ist, würgt jede den Tatsachen entsprechend Äußerung eines rechtstreuen und bürgerlichen Menschen umgehend ab, lässt aber den Extremisten Trittin ständig mit Begriffen, wie "Nazi", "braun", rechtspopulistisch usw. hetzten, damit er, was von ihr und ihm gewollt ist, die AfD wieder einmal auf das Schändlichste verleumden und beleidigen kann.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Bitte ersetzen Sie Kackstaat mit Kackkolonie und somit wird automatisch auch klar wieso es so ist wie es ist.
      Der Dicke aus Goslar wusste ja schon vorher das er die SPD wie sein Kumpel Martin in den Untergang führt, war aber noch so clever abzuspringen und sich einen neuen gut bezahlten Posten zu sichern. Von dem aus gibt er schlaue Ratschläge an seine Genossen und versucht sich damit über Wasser zu halten bevor die SPD Titanic komplett sinkt.

      Gutsherrenart = och nööö, wenn schon was uns nützt das machen wir auch ist das Motto.

  18. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: guten abend meine lieben freunde der philatelie. heute spreche ich zu euch über den hermeneutischen zirkel, anhand vonnem Majo-video zu n-korea. sauber; wie er argumentiert und immer wieder zu stollis katastrophen zruggfindet, quasi. das mampfen und schniefen können wir ihm hier mal nachsehen m. e.

    [ Axel Stoll : Ich liebe Katastrophen…habe ich bis heute immer falsch gesehen ]

  19. Avatar
    Michael Theren am

    "Da ich jetzt in den Bundestag gewählt wurde, ruht meine Funktion als Leitender Oberstaatsanwalt. Aber ich muss mich vor meine Berufskollegen stellen: Die übergroße Mehrheit der Richter und Staatsanwälte leistet einwandfreie Arbeit. Ich würde sogar sagen, die Justiz ist in Deutschland die letzte Bastion, die das Land davor bewahrt, in eine Quasi-Diktatur abzugleiten." –
    Absolut richtig, erlebe ich ständig bei Gericht, inkl. von Blitzabschiebungen sobald ein MUFL 18 wird – bei allen Negativmeldungen, die Justiz ist nicht das Problem, sondern die Politik, eine rechtsbrechende Verwaltung, oder schlicht der Wahlbürger….

  20. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Es ist klar das sich derLinksgrüne Klüngel mit aller Macht wehrt damit sie ihre ergaunerten Pöstchen behalten können,Machterhalt gegen Sachverstand den die AfD einbringt,doch auf die Dauer wird ihnen das nichts nützen, ihre Zeit ist abgelaufen wie man bei den Debatten im Bunten Tag sieht, bei den Faktenbelegten Reden der AfD Abgeordneten beginnt ein sinnloses Geschnatter der roten und grünen Gänse.

  21. Avatar

    Herr Reusch ist überqualifiziert und passt somit nicht zu den Studienabrechern, Drogenkonsumenten, Pädophilen und sonstigen Schafsköppen im Bunten Tag.

    • Avatar

      Womit Sie eine große Erkenntnis schlicht und einfach auf den Punkt gebracht haben! Doch ehrlich – hat wirklich einer der allseits informierten Wutbürger damit gerechnet, dass man den AfD-Politiker in diese Position lässt? Es gibt ja regelrechte Absprachen in den Altparteien, die Tätigkeit dieser Politiker zu blockieren und zu sabotieren. Da sind sich sogar gewisse Spezln einig, die sich ansonsten "nicht riechen" können…

  22. Avatar
    heidi heidegger am

    bereits der zweite AfDler, nach A. Glaser, der von mrkls-gangsta-räppern gedisst wird. Flocky ist informiert und wird sich gleich kümmern..

    • Avatar
      heidi heidegger am

      und: die *europa-gerichtshoferei* kann nur jugoslawien quälen und die türkei tätscheln, quasi. so geht das nicht! was soll mein bulg. lebensmensch denken, häh?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel