AfD bietet Aussteigerprogramm für Mainstream-Journalisten

13

Stellen Sie sich vor, Sie ergreifen den Beruf des Journalisten. Sie träumen von republikverändernden Leakings, vom Aufrütteln der Massen, vom Herausschreien der Wahrheit – und dann kriegen Sie einen Job bei der Mainstreampresse. Bald schon merken Sie: Artikel schreiben heißt, regierungstreue Propaganda zu betreiben. Der Chefredakteur will den Relotius in Ihnen wecken. Die Kollegen sind Überzeugungstäter oder haben Angst vor Jobverlust. Und auch Sie sind froh, mit dem Gehalt Ihren Lifestyle finanzieren zu können. Dennoch könnte der Tag kommen, an dem Sie es einfach nicht mehr aushalten…

Und genau für diesen Fall, für den psycho-intellektuellen Doomsday, hat das Organisationsprogramm „Konferenz der freien Medien“ der AfD ein Aussteigerprogramm für Sie vorbereitet! Damit Ihr intellektueller Super-GAU keine vollständige Existenzvernichtung nach sich zieht. Das Team um die Bundestagsabgeordneten Petr Bystron und Nicole Höchst hat dazu einen Appell im Internet publiziert: „Als Journalist wieder frei berichten? Trau Dich – steig aus!“

Der Text verspricht Lebensberatung und Betreuung für aussteigewillige Lügenpressler:

LIEBE MITARBEITER DER MAINSTREAM-MEDIEN,

sind Sie Journalist geworden, weil ihnen die Wahrheit und die unabhängige Information der Bürger am Herzen liegen? Haben Sie die Nase voll von befristeten Verträgen und Stellenstreichungen? Wollen Sie wieder in den Spiegel schauen können, ohne dabei Georg Restle und Anja Reschke zu sehen? Dokumentieren Sie mit uns die schlimmsten Lügen und Manipulationen der Haltungsredaktionen und schicken Sie sie – garantiert anonym und komplett vertraulich – an diese E-Mail-Adresse: info@mainstream-aussteiger.de
Sie werden sich danach besser fühlen!

COMPACT begrüßt dieses Aussteigerprogramm ausdrücklich und bietet allen reuigen Mainstream-Journalisten ebenfalls eine Chance: Senden Sie uns Ihre neuen Artikel, die wir bei Gefallen gerne publizieren werden. Egal, für wen oder was Sie zuvor geschrieben haben. Nur der Aussteige-Wille zählt. Für alle anderen gilt: helfen Sie uns, damit wir helfen können. Durch ein Abo beispielsweise.  (Für mehr Infos Klick auf den Link)!

Über den Autor

Avatar

13 Kommentare

  1. Avatar

    Die meisten Menschen suchen sich die Arbeit aus, die ihnen liegt und mit der sie sich ein Leben nach ihren Vorstellungen finanzieren können. Dazu gehört dann ein Streben nach Sicherheit. Daß man – gewöhnlich – als Journalist dabei der Obrigkeit nach dem Maul zu reden hat und es Aufgabe ist, die Propaganda der jeweils Herrschenden unters Volk zu bringen, weis man eigendlich seit Metternichs Zeiten!
    Politische Enthüllungsjournalisten sind die Ausnahme – und die Jüngeren unter ihnen machen es auch im Netz. Leute wie Peter Scholl-Latour sind bereits gestorben und die meisten ihrer Generation auch. Printmedien befinden sich ohnehin auf dem absteigendem Ast und Kinder im Grundschulalter sind schon dabei gesehen worden wie sie an einem Buch den Knopf zum Einschalten nicht gefunden haben.
    Dagegen sind die zwischen 1950 und 1970 Geborenen die Menschen, die in ihrem Leben am Meisten gelesen haben, jedenfalls in D.

  2. Avatar

    Aber wie heißt es so schön:
    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht
    (selbst wenn er dann die Wahrheit spricht)

    Kleber, Halali, Reschke und Restle, Marionetta Slomka, Prantl, Joffe, Augstein haben zu sehr gehetzt und würden mit einem Beidrehen nicht einen Funken Glaubwürdigkeit gewinnen.

    Ein Aussteigerprogramm kann allenfalls für kleine Gelegenheitslügner, nicht jedoch für Berufshetzer greifen.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Die genannten Berufshetzer kriegst du nicht ran die werden dafür vom Staat bezahlt die fressen der Regierung aus der Hand, es sind korrupte Lumpen.

      • Avatar

        XXX Die Merkel-"Elite" wie neulich dieser GEZ-Hetzer Denis Scheck braucht die totale Niederlage und die lebenslange Schande und nicht wie Claus Kleber jedes Jahr von unserem hartverdienten Geld 600.000€. Enteignen wir sie!

  3. Avatar
    Sachsendreier am

    Was für ein tolles Angebot, COMPACT. Aber auch, was für eine bemerkenswerte Idee. Chapeau!
    Glaube jedoch nicht, dass man aus der Kriechhaltung wieder hoch kommt, wenn man es gewöhnt ist, in der eigenen Schleimspur herum zu kriechen…

  4. Avatar

    JIMDO hat binnen 24 Stunden dem Druck der deutschen Zensurbehörden nachgegeben und die Seite vom Netz genommen. Auf eines kann man sich beim Merkel-Regime verlassen – die Zensur und die Repression funktioniert einwandfrel!

  5. Avatar

    Cool. & ganz ernsthaft: Es wird den einen oder anderen geben, den das Gewissen packt & sei es in Bayern oder Sachsen. Oder der auf die Rente zugeht. Oder der einfach bei der Beförderung übergangen würde & einem anderen Redakteur was auswischen will.

    Die Chefetagen werden in Angst leben Oder den Sarrazin machen.

    • Avatar

      Ach was,daß Sein bestimmt das Bewußtsein. Man muß leider davon ausgehen, daß die materielle Existenz der schreibenden Zunft ihr Bewußtsein schon längst so weit manipuliert hat, daß sie ihr Geschreibsel für den präzisen Ausdruck ihrer Gesinnung hält. Fragt mal einen Wohnungvermieter,ob er sein Einkommen für unmoralisch hält. Der Journaille geht es genau so.

      • Avatar
        Gesslers klein Häuschen am

        Was schlägst du vor? DDR-Platte für alle? Volkseigene Arbeiterstallungen mit Nasszelle?

        (Zumindest so lange, bis die kapitalistische Substanz aufgezehrt ist?)

  6. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Um diesem Aufruf zu folgen, müssten die "Deliquenten" allerdings ihr eigenes
    Menschsein und eine demokratische Haltung bewahrt haben, die eine solche
    Bezeichnung tatsächlich verdient.
    Der Haken an der Geschichte: Leider fehlen zumeist Alternativen, die dazu
    geeignet sind, den Mann oder die Frau zu ernähren.
    Gewiss: Es gibt den freien Beruf…
    Es sei denn, die Medien besinnen sich nachhaltig auf ihre eigentlichen Aufgaben
    in der Gesellschaft und sehen sich nicht, wie heute, als Zensoren, "Erzieher",
    Propagandisten, Hofberichter und verlängerte Parteigremien.
    Dazu allerdings steckt der Karren bereits zu weit im Dreck.

    • Avatar

      MARKUS
      Erzählen Sie ein wenig von sich. Was machen Sie so. Schreiben Sie gegen die AFD und nehmen Sie 20 Messerangriffe jeden Tag in NRW in Kauf, oder sind sogar dafür. Jeder Tote Deutsche ist ein guter Deutscher. Erzählen Sie mal.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel