Neues von der Heimatfront: Elsässer bei Wisnewski zu den Angriffen gegen COMPACT durch Rönsch und Migrantenschreck

37

In ersten Kommentaren heißt es: „Danke, darauf haben wir lange gewartet!“. Ja, in der Tat sind seit den ersten Vorkommnissen um Mario Rönsch schon viele Monate ins Land gegangen. Zwar haben der Chefredakteur Jürgen Elsässer und auch dieser Autor mehrfach Stellung zu den Vorwürfen bezogen. Öffentlich und schriftlich. Aber eben nur schriftlich, möchte man heute sagen.

Rönsch hat tatsächlich einmal mit COMPACT zusammengearbeitet. Als vermeintlicher Bürgerrechtler diente er sich COMPACT an. Mit ihm gemeinsam konnte COMPACT seine Bekanntheit steigern. Bis Rönsch mit seinem „Migrantenschreck“ zum Waffenhändler wurde.

Als die erste Anfrage von Gerhard Wisnewski kam, sich einmal vor der Kamera zur Causa Rönsch zu äußern, hieß es zwischen Elsässer und dem Autoren dieser Zeilen einhellig: Was soll ein solches Video Neues bringen?

Im Nachgang sind wir froh, den Schritt zu Wisnewski ins Studio gewagt zu haben. Mögen die Vorwürfe auch noch so bizarr und absurd klingen, Ziel einer Schmutzkampagne ist es immer, dass der Dreck kleben bleibt. Insofern ist das Gespräch der beiden nicht einmal im Ansatz der Versuch, den Schmutz zu entfernen. Nein, viel wichtiger ist es, den Markenkern von COMPACT nochmals zu verdeutlichen: Glaubwürdigkeit und Wahrhaftigkeit. Voraussetzung für Souveränität und den Mut zur Wahrheit.

Dieses Video hat daher zweierlei Wert. Zum einen wird dem Zuschauer durch die Fragen von Wisnewski noch einmal verdeutlicht, wie absurd die Vorwürfe und Geschichten von Rönsch im wahrsten Sinne des Wortes klingen. Zum anderen spricht Elsässers Reaktion Bände. Er verdeutlicht unmittelbar und wahrhaftig wie unmöglich es ist, sachlich und faktisch auf bestimmte Vorwürfe zu reagieren. Was in Textform unmöglich scheint, gelingt in Bild und Ton vor der Kamera spielend: Rönschs Geschichten sind das, was sie sind – erstunken und erlogen.

Ein mutiges, kontroverses Magazin hat viele Feinde. Unterstützen Sie unseren täglichen Kampf um die Wahrheit mit einem Abo – hier abschließen


Über den Autor

Kai Homilius mischt mit seinem gleichnamigen Verlag seit mehr als zehn Jahren in Politik und Zeitgeschichte mit. Sein Verlagsprofil verrät, dass Zensur ihm fremd ist. Ein möglichst breites Spektrum an Autoren sind Beleg dafür. Begreift er seinen Verlag als Plattform für sachlich fundierte Werke teils hochrangiger Autoren aus unterschiedlichen Richtungen, so schlägt sein Herz weiterhin links. Doch was ist „links“ heutzutage und was „rechts“? Diese Kategorien taugen nicht mehr zur Einordnung. Vielmehr ziehen Ehrlichkeit, Loyalität, Mut und Treue. Treue zu seiner Heimat, zu Deutschland, verbindet ihn mit vielen anderen. Alle Artikel des Autors

37 Kommentare

  1. Aristoteles am

    Die Buntfaschisten in der angeblich meinungsfreien BRD arbeiten mit vielen erdenklichen Tricks.
    Da wird auch vor der Privatsphäre nicht Halt gemacht.
    Ungeheuerlich ist schon der Auslöser, dass der Staat nicht in der Lage ist, eine Privatwohnung vor Spitzeln und Schnüfflern der MerkelJugend (Antifa) zu schützen.

    Hilfreich ist da die Zusammenarbeit von solchen Koryphäen wie Elsässer und Wisnewski.

  2. Rechtsstaat-Radar am

    Wann endlich knallen die finalen Rettungsschüsse zur Befreiung des deutschen Volkes!

  3. Helmut Rüberg am

    Den Mist habe ich nach 3 Minuten durchschaut. Ihr solltet euch damit nicht mehr lange aufhalten und stattdessen eure Daten besser sichern !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Da habt ihr euch nicht mit Ruhm bekleckert. Der Datenklau durfte nicht passieren und ist unprofessionell. Ich habe ein Unterstützerabo. Da möchte ich auch, dass ihr auf die Daten aufpasst. Spart an was anderem. Mich stören nicht die leicht durchschaubaren Mails. Aber die Daten, die werden von dem doch weitergereicht oder verkauft!

    • Guten Tag Herr Rüberg,

      ich kann Ihnen da nur zustimmen. Allerdings haben diese Aktionen der Reputation des COMPACT Magazin deutlich geschadet und wohl auch erhebliches Wachstum gekostet.

      Das Verkaufsverbot der Juni 2016 Ausgabe, wegen der Klage des Freizeit-Models war sicher auch ein schwerer Rückschlag. Ebenso die Sabotage der COMPACT Konferenz im Oktober 2016 durch das Establishment in Köln. Zudem wurde der Wikipedia Beitrag des COMPACT Magazins durch die Wikipedia-Zensoren Feliks, Kopilot und Phi in diffamierender Weise entstellt. 2016 war ein schweres Jahr für das COMPACT Magazin. Man kann kaum glauben, dass es sich lediglich um Zufälle handelt.

      Das COMPACT Magazin sollte sich nun umgehend wieder auf das Alltagsgeschäft konzentrieren und die Ereignisse des Jahre 2016 unter der Rubrik "Lehrgeld bezahlen" abbuchen. Den Rest erledigt die Justiz.

      Die Februar und März Ausgaben 2017 sind wieder sehr gelungen. Des Weiteren werden die Übertragungen des COMPACT TV qualitativ immer besser. Ebenso die monatliche Heftvorstellung mit Trailer. In wenigen Wochen ist das COMPACT Magazin wieder auf der Leipziger Buchmesse präsent, der Web-Shop funktioniert gut und das Angebot wächst.

      Viele Grüsse,

      HvH

    • eine deutsche am

      Dieser Herr Rönsch hätte mich leider beinahe dazu gebracht, das Compact-Heft abzubestellen.
      Alle meine Engel haben mich davor beschützt!
      Da bekanntlich Lügen kurze Beine haben bin ich überzeugt, dass diesen Lügen gegen Compact das genaue Gegenteil bewirken werden!

  4. lasst ihr ihn jetzt fallen diese Person
    Man braucht doch an der Heimatfront Waffen oder

      • heidi heidegger am

        @deutschfrau wird sicher gleich dingsen: "häääh"..nun, deshalb also => *master wong* ist der sifu/lehrer aus dem *heidi*-kung fu video an Marc Dassen, und zugleich der heidi-forums-kosename für Wolfgang Eggert, hihi.

  5. Danke für das klärende Interview.
    Ich verbreite es:
    https://bumibahagia.com/2017/03/05/juergen-elsaesser-gerhard-wisnewski-compact-klarstellungen/

  6. Werner Kämtner am

    @ Herr Elsässer, auch ich hatte diese fake mail erhalten, nur ich hatte mir gleich gedacht wo ich die gelesen habe. Da stimmt was nicht. Nun ich hatte recht. MfG Werner Kämtner

    ( Abonent )

  7. Direkter Demokrat am

    Zusammenfassend kann man feststellen, das Herr Rönsch DAS ist, was er von Herrn Elsässer behauptet.

  8. Sebastian H. am

    Danke für die klare Stellungnahme.

    Der Verdacht, dass dieser Rönsch als Verfassungsschutzmitarbeiter den Auftrag hatte,
    das Compact-Magazin zu zerstören scheint der richtige Ansatz zu sein!

    Gott sei Dank ist das ihm nicht gelungen!

  9. SudetenSachse am

    Liebe Compact Redaktion:

    bitte, lasst den Wisnewski für eure Zeitung schreiben! Der Typ ist sowas von sachlich und objektiv, dass man nicht darauf verzichten sollte….
    Bessere Analysen findet man aktuell nicht – Gerhard Wisnewski ist und bleibt ein Truther, der mit seinen Thesen an die Öffentlichkeit geht!

    • heidi heidegger am

      sind beides harte typen (im video), ja weil (halllooo, die heidi was!: gemeinsamer auslandseinsatz im Iran und so. ätsch.), hey!: 5 std. teheran?-flug/no smoking, keine unverschleierten frauen uff da gaß, was trinkbares schwer zu kriegen usw. 😉

      • heidi heidegger am

        corr.: "die heidi weiss was"..sonst macht das kein‘ sinn, ämm.

      • eine deutsche am

        Sag mal Heidi,
        bist du eine durchgeknallte 13jährige oder eine verspannte 30jährige die noch mal auf jung machen möchte?
        Wenn du nicht fähig bist, einen deutschen Satz ohne deine komischen Aussagen wie z.B. "ämm" zu bilden, dann würde ich dir vorschlagen einen Deutschkurs zu besuchen!!

      • heidi heidegger am

        heidirlik sagen: @deutschfrau am 7. März 2017 13:54 sprechen schlecht, denn das lyrische *ämm* ist direkt dem GoetzensRainald aus der HaraldSchmidt-show entnommen, quasi. ämm..entwendet wäre richticher. *kicher*

      • heidi heidegger am

        nee du, die herzensgute-wohlmeinende englisch[dʒauːl]*hihi*-aushilfslehrerin heidi ist nicht IM Dieter. und die "trümmerfrau" im video ist m e i n e ämm strengerziehende ‚lehrerin‘. leider heute im schurz, wie meine geliebte ur-omi, hihi. naja:

        https://www.youtube.com/watch?v=6_3RxNeeWDE

  10. Sehr gutes Interview! Aufschlussreich und nachvollziehbar dargelegt. Nur an einer Stelle hatte ich Fragezeichen im Gesicht. Auf die Frage, ob Compact Rönsch "verpfiffen" hätte, antwortet Jürgen Elsässer: "Er hat keine Beweise vorgelegt!" Ein klares überzeugendes "Nein!" fehlt mir an dieser Stelle. Somit könnte man hineininterpretieren: "Ja, wir haben ihn verpfiffen, aber er kann es nicht beweisen!"

  11. Volker Spielmann am

    Schützt der Parteienschutz etwa die Parteiengecken vor dem Volk?

    Sinn und Zweck des Parteienschutzes liegen nach wie vor völlig im Dunkeln. Sicher ist nur, daß der Parteienschutz nicht, wie es sein offizieller Name glauben machen soll, die Verfassung schützt, denn sonst müßte der Parteienschutz beispielsweise den Bruch des Fernmelde- und Postgeheimnisses unterbinden, da selbiges ja laut Verfassung unverletzlich sein soll. Es steht daher zu vermuten, daß der Parteienschutz im deutschen Rumpfstaat eine ähnliche Rolle spielt wie die Marxismussicherheit in Mitteldeutschland zu Zeiten der marxistischen Tyrannenknilche. Darauf deuten zumindest die Enthüllungen des jungen Helden Eduard Schneedingsda hin, denn dieser machte ruchbar, daß sich der Parteienschutz der Bespitzelungsprogramme des VS-amerikanischen Geheimdienstes bedient, namentlich des berüchtigten X-Schlüsselpunkte. Verdächtig ist auch, daß die Vertrauensspitzel des Parteienschutzes regelmäßig dabei ertappt werden wie sie terroristischen Staatsfeinden Waffen und Sprengstoff liefern.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  12. heidi heidegger am

    *pruuuust*: ²bürgerrechtler, ey? will sofort, äh in 55 jahren, als sowatt reincarniert werden. ja-weil: better chicks! und ich werd‘ dann boss vom Trump..ist-dies-würstken-peinsackpeinlich..aber: *ichdarfmichnichtmehrsoaufregen*

    ² ditt spacken-label zog 2 jahre zulange noch nach ’89 ca. evtl. und dann aber auch kein‘ (quasi-neudeutsch-türkisch) rassigenköter mehr hinterm dings hervor. oohjemineh!!

    • heidi heidegger am

      Joule [dʒuːl] .. ähnlich wie Jules (et Jim) von Truffaut. *ickmußtehartlachen*

      • Sebastian H. am

        Die falsche Aussprache von Joule hat meinen Ohren ziemlich Weh getan.
        Schlimmer als quitschendes Styropor

        Joule wird wie "djul" ausgesprochen.

        Bitte noch einmal neu synchronisieren…
        🙂

      • Also, das Gelabere dieser Heidi Heidegger ist mehr als übel. Lese diese Kommentare nicht, denn da wird man ganz kirre! Ich glaube die ist ein Mann! Wie kann man nur so einen Schwachsinn verzapfen!. Gehört eigentlich nicht in diesen Block, denn ich glaube keiner weiß, was die, der wirklich meint!!!
        Ist nicht mal lustig, sondern eigentlich doof!!!

    • eine deutsche am

      Ich stelle fest: Du kennst dich weder in deutscher Sprache, noch in deutscher Gramathik aus!
      Verschone uns bitte vor deinen undefinierbaren sprachlichen Einträgen!!

  13. An Compact

    Als treuer Compact –Abonnent und begeisterter Leser möchte ich Ihnen alles Gute und viel Gelingen wünschen. Machen Sie weiter so und geben sie nicht auf
    Und vor allem
    Bitte, enttäuschen Sie uns nie, nicht, niemals.
    PS:1
    Hier noch ein kleiner „Leckerbissen“, den ich Ihnen nicht vorenthalten möchte
    Mit freundlichen Grüssen
    Artus
    PS:2
    Verzeihen Sie mir, wenn ich hier weiterhin unter meinem Pseudo schreibe, jedoch ist Compact aufgrund meines Abos eh schon meiner richtigen Daten.

    ***
    An anonymousnews.ru

    Da Sie eh schon auf mir unerklärliche und mysteriöse Weise an meine E-Mail-Adresse gelangt sind, sende ich Ihnen diese Mail:
    Zu Beginn ihrer neu aufgeschalteten Website „anonymousnews“ dachte ich mir noch, sie wäre eine echte Alternative zu den MSM.
    Leider jedoch hat sich jetzt in den vergangenen Wochen herausgestellt, dass sie eine so was von Hetze betreiben, die ganz einfach beschämend,
    Seit etwas mehr als einen Monat erhalte ich von Ihnen den sog. „Rundbrief“,
    den ich nie bestellt und/oder gewünscht habe. (abgesehen davon, auf die in dieser Mail verlinkte Website gelange ich ja nicht mal mehr, da ich daselbst gesperrt bin).
    Ich bitte Sie höflich, in Zukunft diese Rundbriefmail an meine Adresse zu unterlassen und endlich aufhören,
    mich damit zu belästigen, denn ich brauche diesen Rundbrief nicht und schon gar nicht die von Ihnen angebotenen Waffen.
    Sollten Sie sich nicht dran halten, kann ich Ihnen versichern, dass ich alle in meiner Macht stehenden Möglichkeiten ergreifen werde,
    im schlechtesten Falle die schweizerische Strafverfolgungsbehörde, aufgrund dessen Sie in der Folge mit dem Schlimmsten rechnen müssen.

    Hochachtungsvoll
    und hoffentlich auf Nimmerwiedersehen

    • eine deutsche am

      Ach annymousnews.ru,
      gib einfach auf! Du bist ein Demokratiefeind und ein dreckiger Lügner! Das haben die meisten Compact-leser schon erkannt!
      Auch wenn du dich in Polen versteckst. Wir erwischen dich!! Und dann musst du die Wahrheit sagen!!
      Da kommst du gar nicht aus! Du hast nämlich nirgends irgend eine Macht! Und schon gar nicht in der Schweiz!!
      Menschen wie du versuchen immer wieder ganze Nationen ins Verderben zu stürzen. Dank Internet ist das nicht mehr so einfach! Menschen mit Hirn und Verstand lassen sich nicht mehr durch unbelegbare Anschuldigungen negativ beeinflußen!!
      Also bleib bei deinen politischen "Leisten" und kämpfe ruhig weiter für jene Verblödungstheoretiker wie du einer bist!
      Oder du kommst aus deinem Hamsterkäfig heraus uns siehst endlich die Wahrheit!

  14. Meine Meinung zu dem Thema: Setzen wir mal voraus das der genannte Mario R. eine Art "Aktivist" ist und auch dem Geldverdienen zugetan ist. So, dann trennen sich irgendwann die geschäftlichen Wege. So etwas soll in der Geschäftswelt öfters vorkommen. Vorausgesetzt Herr R. ist wirklich "Einzelkämpfer" und hat sich über COMPACT geärgert, hätte er COMPACT aus Ärger einmal "in die Suppe gespuckt" und das wäre es gewesen, denn als Einzelunternehmer muß man sich überlegen in WAS man seine Zeit und Ressourcen investiert. Da dieser SCHEISSDRECK mit der Flachzange R. allerdings schon etwa ein halbes Jahr geht, kann man davon ausgehen das dieser Vogel ein Wasserträger vom Amt ist, mit geheimen Zweiteinkommen.

  15. heidi heidegger am

    nun, femmes fatale(s), oder halt hier dies fatale männchen R., kommen und gehen, und was (aber immer) bleibt, ist der blues u n d JE ("..muß tun, was ein mann tun muß"). DER hält kurs, und das ist gut so.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel