4-facher Poker-Champion: „Clinton signalisierte TV-Duell-Moderator Anweisungen“

10

Hat Hillary den Verlauf der Präsidentschaftsdebatte mit ihrer Gestik gelenkt? Ein Weltmeister der subtilen Körpersprache ist davon überzeugt.

_von Katja Wolters

Dass Karrierelügnerin Hillary Clinton am Teleprompter abliest, wann sie ihre Falschaussagen und leeren Versprechungen mit einem emotionalen Seufzer unterstreichen soll, wussten wir ja schon. (1) Dass sie dem Moderator der Fernsehdebatte zwischen ihr und Donald Trump am vergangenen Montag geheime Handzeichen gegeben habe, darauf wären selbst wir nicht gekommen. Ein vierfacher World Series Poker-Champion glaubt fest daran.

Ein YouTube-Video hatte die These aufgestellt, Clintons wiederholtes Nasenkratzen und Kinnscheuern während des 90-minütigen Schlagabtauschs, seien Signale an den Moderator gewesen, ihr das Wort zu geben, um Trump auszubremsen, wann immer dieser zu bissig zu werden drohte. Gestern bestätigte der Poker-Champ Mike Matusow die Gültigkeit dieser Behauptung via Twitter: „Dass [Clinton] die Fragen vorher schon hatte, hatte ich mir gedacht“, schreibt Matusow, „aber nachdem ich [das Video]gesehen habe, signalisiert sie definitiv“. (2)

Das besagte Video wurde unter Verweis auf Urheberrechtsrichtlinien schnell von Google gelöscht. Jedoch folgten seitdem zahlreiche weitere Zusammenschnitte. (3) Journalisten der investigativen Nachrichtenseite Truepundit.com wollen daraufhin Aufnahmen von vorangegangenen Reden der Ex-Außenministerin, sowie Wahlkampfauftritte und Vorwahldebatten mit Barack Obama aus dem Jahr 2008 ausgewertet haben: „Dieser Analyse zufolge, hatte Clinton zuvor niemals diese Handbewegungen genutzt, um angeblich ihr Gesicht zu kratzen“, wird bilanziert. „Fakt ist, dass sie ihr Gesicht, wenn überhaupt, nur selten berührt.“ (4) Frühere Analysen des Duells kamen zu dem Ergebnis, dass der Moderator Hillary insgesamt sieben- und Trump ganze 41-mal unterbrach.

Normalerweise regelt ein Gentlemen‘s Agreement zwischen den zwei Großparteien, dass die vor einem Millionenpublikum stattfindenden Debatten fad und nichtssagend sind. Nachdem Trump die Partei der Republikaner gegen den Willen des Establishments gekapert hat, ist jedoch nichts mehr normal.

„1988 rissen die beiden Großparteien mit der eigens gegründeten Kommission für Präsidentschaftsdebatten (CPD) die Ausrichtung der TV-Duelle an sich“, erfahren Leser des neuen COMPACT-SPEZIAL „Heil Hillary – Kandidatin des US-Faschismus“. „Seitdem die Großparteien das Ruder in der Hand haben, erkaufen sich Unternehmen wie Philip Morris, Anheuser Busch, J.P. Morgan, AT&T und IBM direkten Zugang zu den Veranstaltungen. Im Jahr 2004 sollen laut dem Center of Public Integrity 93 Prozent der Einnahmen der Kommission auf nur sechs Spender zurückzuführen gewesen sein.

„Der CPD-Vorstand selbst ist eng mit privaten Wirtschaftsinteressen vernetzt. Wie George Farah in seinem Buch No Debate (Keine Diskussion) darlegt, sind viele Mitglieder Partner in Firmenanwaltskanzleien oder haben Einsätze in der Versicherungs- und Pharmaindustrie. CPD-Vorstandschef Frank Fahrenkopf ist ein registrierter Lobbyist für die Investmentbanken Goldman Sachs und Merryl Lynch und war von 1995 bis 2013 der Vorsitzende des mächtigen Amerikanischen Glückspielbunds. ‚Das sind die Typen‘, stellt Farah fest, ‚die entscheiden, wer am wichtigsten politischen Forum der Vereinigten Staaten von Amerika teilnehmen darf‘.“

Den gesamten Artikel „The Show Must Go on“ lesen Sie im neuen COMPACT-SPEZIAL „Heil Hillary – Kandidatin des US-Faschismus“. COMPACT bringt die hässliche Fratze hinter der demokratischen Fassade der Vereinigten Staaten von Amerika zum Vorschein und legt die Bedeutung der Trump-Revolution für das Imperium offen. Jetzt am gutsortierten Kiosk – oder hier bestellen!

(1) https://www.youtube.com/watch?v=E_J1yRCLS2A
(2) https://twitter.com/themouthmatusow/status/781135968141053952?ref_src=twsrc%5Etfw
(3) http://www.infowars.com/world-champion-poker-player-clinton-secretly-signaled-moderator-during-debate/
(4) http://truepundit.com/rigged-damning-video-busts-hillary-using-hand-signals-to-trigger-lester-holt/


Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Über den Autor

Katja Wolters ist bekennende Lipstick-Feministin, selbstbewusst und betont weiblich zugleich. Die zweifache Mutter und freie Journalistin lebte lange in England. Die Abwesenheit schärfte ihren Blick auf die Heimat. Denkverbote kennt sie nicht, Probleme nennt sie sofort beim Namen. Dafür lieben wir sie.

10 Kommentare

  1. Volker Spielmann am

    Die VSA verstanden es bisher meisterhaft ihre Feinde gegeneinander auszuspielen

    Mögen auch die Sophisten der VS-amerikanischen Denkbehälter so tun, als hätten sie das Ei des Kolumbus gefunden, indem sie der VS-Regierung raten, fortan ihre Feinde gegeneinander auszuspielen, anstatt selbst in die Schlacht zu ziehen, so haben eben dies die VSA bisher meisterhaft verstanden. Im Vierjährigen Krieg päppelten sie nämlich zuerst die Welschen, Engländer und Russen gegen uns Deutsche mit Krediten und Kriegsmateriallieferungen auf und griffen dann unmittelbar in den Krieg ein, als sich die europäischen Mächte bis zur Erschöpfung bekämpft hatten. Ebenso verheizten sie im Sechsjährigen Krieg die Russen wiederum gegen uns Deutsche, um den Großteil Europas zu erobern und den Russen anschließen den Kalten Krieg zu bescheren. Zuletzt spielten die VSA übrigens das Zweistromland und Persien gegeneinander aus. Beide Mächte wurden nämlich von den VSA unterstützt und haben sich acht Jahre lang bis zur völligen Erschöpfung bekriegt, ohne dabei auch nur das Geringste zu gewinnen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Da wird mit allen Mitteln gekämpft, das meiste liegt wahrscheinlich eh im Dunkel. Etliche Mitarbeiter von Clinton sollen ja in naheliegenden Zeiträumen gestorben sein???

    Bei uns wird das nicht anders sein, nur nicht so offenkundig, wie in den USA.

    • Lack oder nicht, sie war verkabelt:
      http://www.thesun.co.uk/news/1868904/hillary-clinton-was-wearing-a-mysterious-box-with-wires-during-tv-debate-with-trump-conspiracy-theorists-claim-in-latest-bizarre-theory

      Und die Verkabelten gewinnen immer:
      http://www.salon.com/2004/10/30/bulge_5
      http://photos1.blogger.com/img/133/1923/750/13.jpg

      Also her mit den 28,8 Milliarden!

  3. Frau Wolters, Ihr Kronzeuge Mike Matusow ist als Kronzeuge leider ungeeignet:

    Matusow erhielt den Spitznamen „The Mouth“ ("Großmaul"), weil er das Spiel seiner Gegner oft abfällig kommentiert und diese als inkompetent darstellt. Er ist für seine Gewohnheit bekannt, Fehleinschätzungen zu machen, wenn er auf der Siegerstraße ist. Diese sind sogar als „Mike Matusow Blow-ups“ oder „Mike Matusow Meltdowns“ bekannt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mike_Matusow

    Matusow has had several personal problems. He has battled drug issues, including a six-month stint in jail in 2004 and 2005 after being caught providing ecstasy and prescription painkillers to an undercover police officer.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Mike_Matusow#Personal_life

  4. > Clinton signalisierte TV-Duell-Moderator Anweisungen

    ja nee, is klar… und trump sagte, sein mikro sei kaputt gewesen… das alles sind alberne ausflüchte eines schlechten verlierers. niemand hat trump daran gehindert, das zu sagen, was er gewollt hätte. er war einfach lausig vorbereitet. sein berater rudy guiliani hat ihm bereits öffentlich geraten, die beiden weiteren debatten ausfallen zu lassen. das sagt doch alles. es war ein punktsieg für hillary, das wollen die trump-fans nicht wahrhaben.

  5. Matusows Klarsichtigkeit könnte natürlich auch auf eine Ritalin-Überdosierung zurückzuführen sein:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mike_Matusow#Privatleben

    Mir ist während des Rededuells mit Donald Trump nur aufgefallen, daß Hillary Clintons erste Amtshandlung als Präsidentin die Heraufsetzung der Geldstrafe für VW auf 28,8 Milliarden Euro sein wird.

    Beweis:

    (1) VW hat durch seine Schummel-Software den weltweiten Ausstoß von Stickoxyden maßgeblich gefördert und hat tatsächlich so viel Kohle in der Kasse:
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/volkswagen-us-justiz-will-offenbar-bis-an-die-grenze-gehen-a-1114202.html

    (2) Stickoxyde haben zur globalen Heuschnupfen-Pandemie geführt:
    http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/allergie-autoabgase-als-scharfmacher-fuer-pollenkoerner-1209121.html

    (3) Hillary Clinton ist selber Heuschnupfen-Opfer (weswegen sie sich oft an der Nase kratzt), also persönlich betroffen:
    http://www.onmeda.de/magazin/warum-hillary-clinton-schweinehormone-einnimmt.html

    (4) Als Präsidentin kann sie sich "yes, we can" sagen. Sie wäre ja blöd, wenn sie auf diese schöne Möglichkeit verzichten würde, endlich mal was für die Umwelt und den Schuldenabbau in Amerka zu tun. Also: 28,8 Milliarden Euro!

    Q.E.D.

    • Nicht, dass ich die Tricksereien gut finden würde, aber so haben doch alle Automobilkonzerne gehandelt. Jeder, der interessiert war, wußte doch, dass die angegebenen Werte in Laborversuchen entstanden sind. Mit der Realität haben die nur sehr annäherungsweise zu tun. Für Benziner gilt das übrigens genauso. Und auch bei den Verbrauchswerten an Kraftstoff ist es ähnlich. Merkwürdig ist für mich nur die Tatsache, daß gegen GM, bei der Affaire um die defekten Lenkradschlösser, wo immerhin über 150 Tote zu beklagen waren, nur eine moderate Strafe um die 600 Millionen Dollar verhängt wurde. Das stinkt doch sehr nach Handelskrieg!

      • Ja, die anderen ausländischen Automobilkonzerne kommen auch noch dran. Gegen Heuschnupfen hilft nur Protektionismus (das meint auch Donald Trump).

  6. Volker Spielmann am

    Bedeutungslos sind die Wahlen bei den nordamerikanischen Wilden fürwahr

    Ganz gleich ob sich die nordamerikanischen Wilden nun ihren Staatschef oder ihre Ratsversammlung wählen, immer steht das Ergebnis schon fest. Da sich in den VSA nämlich die Reichen scheinbar nicht am politischen Leben beteiligen und die dortigen Wahlkämpfe sündhaft teuer sind, so darf man getrost davon ausgehen, daß sich diese die Hungerleider und Habenichtse, die dort gewöhnlich in die hohen Staatsämter gewählt werden, einfach kaufen. Entsprechend bruchlos verlaufen in den VSA auch die Regierungs- und Mehrheitswechsel, während es beispielsweise im Kaiserreich China durchaus einen Unterschied macht, ob dem Kaiser Mao nun der Wirtschaftsreformer Deng oder die marxistische Fanatikerin Jiang auf den Thron nachfolgt. Dies hindert freilich die hiesige Lizenzpresse nicht daran das alberne Schauspiel der VS-amerikanischen Wahlen zu einem Ereignis von Weltgeltung aufzublasen und damit uns Deutschen viele Monate lästig zu fallen, obwohl Goldmann-Sachs schon vorher schon so oder so gewonnen hat.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel