Heute, am 17. Juni, findet nicht nur das WM-Spiel Deutschland : Mexiko statt. Heute ist auch Gedenktag: Am 17.Juni 1953 versuchten das Volk beziehungsweise die Arbeiter den Aufstand gegen das DDR-Regime. 2018 ist es wieder soweit. Derzeit demonstrieren Patrioten in zahlreichen Städten gegen Merkels DDR 2.0, gegen den Ausverkauf des Landes an den Globalismus und für die Wiedereroberung der Demokratie.

    Die beiden Nachrichtenseiten Pi-News und Journalistenwatch hatten den heutigen 17. Juni zum Tag der Patrioten ernannt. In einem Video von Feroz Khan, dem pakistanischen Betreiber der Website Ost-West-Achse und bekennenden AfD-Wähler, riefen zahlreiche Aktivisten zur Wiederbelebung dieses Tages auf.

    Bei den zahlreichen Veranstaltungen heute (Stand: 14:45 Uhr) wurde wiederholt auf die Verbrechen in Kandel oder Wiesbaden als Folge der Merkel-Politik verwiesen. Bei der AfD-Kundgebung in Niederbayern bekannte sich Beatrix von Storch zum Erbe des CSU-Politikers Franz-Josef Strauss.

    Unser Land, unsere Kultur, unsere Zukunft

    Lutz Bachmann forderte bei Pegida in Dresden die Wiedereinführung des 17. Junis als Feiertag – und nicht als Gedenktag, zu dem er seit der Wende degradiert wurde. Denn auch heute sei dringend Widerstand gegen EU-Diktatur und -Kriegstreiber geboten. Inzwischen, so Bachmann, reagierten die Machthaber mehr mit roher Gewalt, aber um vieles perfider und hinterhältiger. Ziel sei die Gleichschaltung, bei der Systemkritiker systematisch zermürbt würden.

    Kommentare sind deaktiviert.