Für Menschen wie Asia Bibi wurde das Asylrecht geschaffen. Ihre Geschichte ist hinlänglich bekannt: Wegen angeblicher Lästerung des Propheten, die Frau Bibi stets bestritten hat, saß sie acht Jahre in der Todeszelle. Jetzt hob der Oberste Gerichtshof in Pakistan das Todesurteil auf, sprach sie in allen Anklagepunkten frei.

    Islamistische Fanatiker jedoch forderten weiterhin die Todesstrafe für Frau Bibi (und der drei Richter, die sie freisprachen), randalierten in den Straßen, errichteten Barrikaden. Die religiöse Hysterie schien zu gewinnen: Die Islamistenpartei Tehreek-e-Labaik und Pakistans Regierung einigten sich darauf, dass die Islamisten die Option erhielten, gegen den Freispruch Revision einzulegen. Derzeit ist Frau Bibi auf freiem Fuß.

    Jetzt beantragte sie über ihren Anwalt Asyl in Deutschland: “”Meine Mandantin wäre glücklich, wenn sie mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen könnte.”

    CDU-Menschenrechtsexperte Michael Brand und AfD-Chefin Alice Weidel hatten zuvor schon Asyl für die Verfolgte gefordert:

    Vor allem die Asylforderung von Frau Weidel hatte im linksliberalen Mainstream für Verwirrung gesorgt. So fragte Der Westen ratlos: “Was will uns AfD-Politikerin Alice Weidel bloß mit diesem Tweet sagen? Sonst für alles andere als Asyl-Freundlichkeit bekannt”. Kein Kommentar nötig. Aber ist bereits jemandem aufgefallen, dass sich SPD und Linkspartei noch gar nicht zu dem Fall geäußert haben?… Haben die ein Problem mit Asylrecht, wo es wirklich nötig ist?

    Alles zum aktuellen Hype der grünen Heuchler im Titelthema von COMPACT 11/2018. Jetzt am Kiosk ODER sofort digital lesen: compact-online.de/digital-abo/

    Kommentare sind deaktiviert.