Nach Terror in Brüssel: Anonymous will IS auslöschen

18

Wie nach den Anschlägen von Paris hat sich nun das Hacker-Kollektiv in einem neuen Video zu Wort gemeldet und angekündigt, die IS-Terroristen zu attackieren. Dazu wurde die „Operation Brüssel“ (#OpBrussels) ausgerufen. Die Hacker-Gruppe sagt, sie wolle die Cyber-Attacken auf das IS-Netzwerk verstärken. Bisherige Angriffe seien durchaus erfolgreich gewesen. „Wir haben tausende Twitter-Accounts von IS-Sympathisanten lahmgelegt“, so Anonymous. Und weiter: „Wir haben Daesh im Dark Net hart bestraft, ihre elektronisches Portfolio gehackt und ihnen Geld gestohlen.“

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

COMPACT Abo-2016-02

_von Paul Fuerst

Nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris im November 2015 hat Anonymous der Terrormiliz ISIS offiziell den (Cyber-)Krieg erklärt. Seither hat das Hacker-Kollektiv im Zuge der Operation Paris (#OpParis) zahlreiche Webseiten und Twitter-Accounts der Terroristen lahmgelegt, die IS-Anhänger gedemütigt, Gegenattacken im Darknet gestartet sowie einige Rekrutierer enttarnt. Und nun, kurz nach den schockierenden Anschlägen in Brüssel, zu denen sich ISIS mittlerweile offiziell bekannt hat, ruft Anonymous die Operation Brüssel (#OpBrussels) aus. In einem Video wird den Terroristen mit Vergeltung gedroht.

Laut Anonymous haben die bisherigen Attacken bereits Wirkung gezeigt. Die ISIS-Auftritte in sozialen Netzwerken wurden stark dezimiert und auch die Aktivitäten im Darknet seien aufgrund der Hacker-Angriffe zurückgegangen. Doch nach den Terroranschlägen in Brüssel soll ISIS nun noch härter bestraft werden, heißt es in der Videobotschaft. So soll die Lahmlegung von Webseiten und Accounts verstärkt werden. Darüber hinaus sollen auch die Attacken im Darknet forciert werden. Zudem wollen die Hacker weiterhin digitales Geld von den Terroristen stehlen und sie so massiv schwächen.

Am Ende des Videos verbreitet der Anonymous-Hacker noch folgende Botschaften: „Wir werden mit unseren Angriffen nicht aufhören, solange die Terroristen ihre weltweiten Aktivitäten nicht einstellen. Wir werden zurückschlagen und die Menschenrechte (vor allem Freiheit und Toleranz) verteidigen.“ Das bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass die Hacker dabei helfen wollen, ISIS zu zerstören. Auf Twitter kommt die neue Anti-ISIS-Operation unter dem Hashtag #opbrussels bereits ins Laufen.

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Artikel teilen via

Über den Autor

18 Kommentare

  1. NICF-Nettie am

    Die immer wieder begrüssenwerten Aktionen von Anonymous zeigen, wie beschämend unsere westlichen Geheimdienste sind. Besonders dieser Fall gegen den IS, wäre es doch Aufgabe der Geheimdienste westlicher Regierungen gewesen, solche Aktionen mit ihren Experten zu vollziehen.

    Bei Nachfrage würden diese vermutlich behaupten, man müsse sie (IS) gewähren lassen um Informationen zu sammeln. Geschenkt solche Phrasen, wenn es denn so wäre. Wie ist denn Brüssel oder Charlie Hebdo erst möglich gewesen? Entweder gibt es ein Versagen der Geheimdienste was, sie überflüssig macht, oder sie lassen absichtlich diese Dinge geschehen. Und jeder weiss, unsere Geheimdienste machen nichts ohne Abstimmung mit der USA, wie der NSA.

    Und selbstverständlich ist auch der IS digital schon abhängig vernetzt, sonst wären deren "Erfolge" in dieser Grössenordnung kaum denkbar. Anonymous hat diese westlichen Politiker also wieder einmal blamiert, da wo Bomben allein heute nicht mehr reichen, so sehr Russland, Irak, Syrien (Assad) auch ihre Erfolge gegen IS verzeichnen. und selbst auch gute wie effektive Geheimdienste in Koalition haben, kann Anonymous hier flankieren, wo es die Aufgabe des Westens beim "War on Terror" gewesen wäre.

    Das geht natürlich nicht, denn der Verursacher des Ganzen, neben Regime wie die Saudis und die Türkei, sind diese selbst, Und sie werden ihre Gründe haben, nicht so vorzugehen wie Anonymous. Damit stellt Anonymous ein Systemfeind dar, was man in Sachen IS gegen diese so natürlich nicht offfen sagen würde.

  2. Eine Organisation wie Anonymus die kein eigenes Zentrum besitzt (also keine Kommando-Zentrale) – kann sich selbst kaum organisieren und ist deshalb wie der IS nur zu unkoordinierten Einzelaktionen befähigt – deren Hintergrund immer wie "an den Haaren herbeigezogen" wirken und ausschließlich "fremdgesteuert",
    also immer in Reaktion auf irgendwelche Vorkommnisse geeicht sind, die aber in keiner Weise zueinander passen.
    Denn was haben die Opfer von Paris mit den Problemen der IS zu tun – im Grunde gar nichts.
    Also wozu dieser Wahnsinn ???

    Der IS wie auch Anonymus sind dezentral organisierte Konglomerate aus Menschen, die sich untereinander nichtmal kennen und sich einem difusem Trip verschrieben haben, nach dem Motto "Hauptsache es schnellt" irgendwo.

  3. Neulich in einem Fahrstuhl am

    Heliport: helicopter money / dispatch
    10th floor: Department 73
    9th floor: Diogenes Club (members only)
    8th floor: The British Empire Asset Management Group Ltd.
    7th floor: Anonymous / board of directors
    6th floor: Anonymous / video production
    5th floor: Balance of Power Training Centre
    4rd floor: IS / steering committee
    3rd floor: IS / operations control
    2nd floor: Universal Import Ltd.
    1st floor: Universal Export Ltd.
    Basement: computing centre

    Smoking prohibited.
    Max. capacity: 12 persons.
    In case of emergency press this button: HELP

  4. Karl Blomquist am

    Deutschlands Feind ist die türkische Despotie

    Der Islamische Staat ist nur ein Instrument der türkischen Despotie, die türkische Despotie wiederum ein Vasall der VSA.
    So wie das damalige Imperium Rom Numidien und dessen Herrscher Massinissa gegen das zwei mal geschlagene Karthago einsetzte, so verwendet das heutige Imperium VSA die türkische Despotie, um Deutschland zu zersetzen.

    Dieser Massinissa war ein nordafrikanischer (in Numidien) Klientelfürst des damaligen Imperiums (Rom), ein Instrument des Imperiums. Das Imperium setzte diesen Massinissa gegen das benachbarte, bereits in zwei Kriegen geschlagene Karthago ein, da es einen Wiederaufstieg des trotz der Niederlagen schon wieder prosperierenden Karthagos um jeden Preis verhindern wollte. Karthago, dem damaligen geschlagenen "Feindstaat", war von Rom verboten worden, ohne römische Erlaubnis einen Krieg anzufangen, wohingegen dieser Massinissa Karthago Gebiete entreissen und sogar Zahlungen auferlegen durfte.

    Die Türkei schickt weiter Invasoren nach Deutschland, eigene und fremden, sie ist Deutschlands Feind, aber die BRD hat hier sehr wenig Spielraum. Angebracht wäre ein Abbruch der diplomatischen Beziehungen zur türkischen Despotie. Da dies vom Hegemon nicht gestattet wird, bleibt nur die Möglichkeit, Kontakte zu türkischen Organisationen, die keine Gegner des türkischen Despoten sind, abzubrechen wo immer es geht.

  5. Vor allen Dingen braucht es russische Helikopter mit Vollbewaffnung, um der ISIS in
    Syrien den endgültigen Garaus zu machen .
    Hoffen wir von GOTT her , daß Rußland aktiv bleibt, wozu die USA Mafia und Feiglinge nicht in der
    Lage sind und sein werden !
    +++
    Gruß
    Adler

    • Die USA und die US-Banken haben die IS aufgebaut. Warum sollten sie ihn bekämpfen?

      Zwei Golfkriege…. die Zerstörung des irakischen Staates……
      Dann braucht man nur mehr den Moslems Waffen in die Hand drücken…..
      und der Rest lief dann von allein.

  6. Naja, bei den Anonymous-Jungs beschleicht mich manchmal still das Gefühl, dass die ein kleines bisschen an Größenwahn leiden bzw. ihre eigenen Möglichkeiten ganz massiv überschätzen, vielleicht haben die auch zuviele Hollywood-Filme gesehen, weiß ich nicht. Die gute Absicht in Ehren, ich glaube aber kaum, das man einer Truppe wie IS/ISIS mit Hackerattacken wirklich weh tun kann – die Tankerkolonnen mit gestohlenem syrischen Öl, das dann Familie Erdogan auf dem Weltmarkt verscherbelt, rollen garantiert trotzdem weiter Richtung Türkei. Um denen wirklich weh zu tun, braucht es schon eine SU-34.

    • Ich denke wenn es zu schaffen wäre die Geldströme zu unterbrechen, die bestimmt nicht mit Geldkoffern vonstatten geht, nicht ausschliesslich zumindest, könnte man solchen Gruppierungen schon die Luft abdrehen.

      • Anneliese Knoch am

        Macht weiter so- wenn was ist schreibt rüber ich weiss wie ich euch erreiche – danke für eure Hilfe Jungs und Mädels bin stolz auf euch

    • Anonymous soll man nicht unterschätzen. Wenn die wollen die können schlimme Sachen machen.
      Was haben die alles schon lahmgelegt in den letzten Jahren.

    • Nun, ich weiß ja nicht, wie das im Details läuft, der Handel zwischen dem IS und der Türkei, aber möglichweise bekommen die für das Öl direkt Waffen, medizinische Güter etc. was sie halt so brauchen. Die Frage ist auch, ob man an die richtig großen Konten überhaupt herankommt und wem die überhaupt gehören, sprich ob man sie überhaupt lokalisieren und angreifen kann. Da wird sicher auch einiges über amerikanische bzw. Natogeheimdienste und Scheinfirmen laufen – die Jungs, die dasTerrormanagement betreiben, haben ja mittlerweiles einiges an Erfahrung. Aber na gut, wir werden ja sehen.

  7. HÖRT SICH SUPER AN!!
    UND DANKE FÜR JEDEN UNTERSTPÜTZER DER NATIONEN EUROPAS!!!

    BIS HEUTE :::!!!!!!!
    TROTZ TERRORTOTEN;
    TROTZ MORDOPFERN;
    TROTZ OPFERN VON VERGEWALTIGUNG; DIEBSTAHL; RAUB; BETRUG; BEDROHUNG ETC ETC
    BIS HEUTE!!!
    VERKRIECHEN SICH VIELE FEIGE EUROPÄER HINTER IHRE GARDINEN!!!

    ABER AUCH IHR WERDET GESCHLACHTET; GLAUBT MIR!!!

    DENNOCH!!!

    WARUM WEITET ANONYMOUS SEINE AKTIONEN NICHT NOCH MEHR AUF DIE WAHREN GENOZID-TÄTER AUS!!!

    JEDER WEI?; WELCHE REGIERUNGEN UND KOMPLIZEN GEMEINT SIND!!!

    ALLEN VORAN MÄRKLFÄRKL

  8. Ioperqualle35813q am

    Mhm schon cool , aber im Netz nur auf Twitter zu agieren ist nicht so Furcht einflößend , mit dem darknet top.Aber ob das echt so effektiv ist , wir werden sehen.Viel Glück !

  9. Volker Spielmann am

    Die Eiferer von Isis sind wahrlich die grünen Khmer

    Alle Berichte, die über Isis einlaufen, scheinen darauf hinzudeuten, daß es sich bei den mohammedanischen Glaubenseiferern von Isis um die grünen Khmer handelt. Sprich, daß diese den Mohammedanismus ebenso erbarmungslos und blutrünstig verwirklichen wollen wie weiland die roten Khmer den Marxismus in Kambodscha. Doch dabei könnte ihnen ihr maßloser Eiferer ebenso zum Verhängnis werden wie den roten Khmer: Die marxistischen Vietnamesen, die selbst ziemlich harte Hunde waren und kein Erbarmen mit den Handpuppen der VSA im Süden ihres Landes kannten, sahen sich nämlich gezwungen den Schlächtereien der roten Khmer ein Ende zu bereiten. Dies könnte nun auch Isis so ergehen, zumindest zeigt sich der mohammedanische Klerus sehr erbost über den Feuertod eines jordanischen Piloten. Freilich, es könnte sich bei diesen Klerikern auch nur um die zahmen Schoßhündchen der VS-amerikanischen Handpuppenregierungen im Morgenland handeln und dann bezeugt deren Erregung nur die Angst ihrer Herren.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Antworten

↑ Nach Oben